[In eigener Sache] Die Leichtigkeit einer Installation oder… du kannst mich mal, du kleine Box!

Update 25.02.2016:

Da der Beitrag hier auch Jahre nach Veröffentlichung einer der Top-Scorer ist, mache ich es euch leicht und gebe euch kurz und knapp alle hier stehenden Infos zu dem Problem, weshalb euch die Googlesuche stets hierherführt.

  1. Es kann/darf nicht ewig dauern, bis sich der Horizon HD Receiver im angeschlossenen Zustand upgradet. Außer bestimmte Vorraussetzungen wurden nicht erfüllt, dann guckt ihr lange Zeit unnötig in die schwarze Röhre.
  2. Wenn ihr euer Fernsehen über eine Fritzbox laufen lasst, guckt nach ob im Paket ein Splitter enthalten ist. Bei uns hatte er gefehlt, wodurch sich das Signal nicht splitten lässt, also der Receiver gar nicht angeschlossen werden kann, ohne dabei auf Telefonie oder Internet zu verzichten.
  3. Guckt, ob das CoAxial-Kabel lang genug ist. Das mitgelieferte ist nämlich ein kurzer Witz.
  4. Im Falle einer Fehlermeldung „Bitte warten sie… bis eine Verbindung hergestellt wird… kann bis zu 15 Minuten dauern… Wenn nicht… Fehlermeldung 1030… rufen sie beim Unitymedia Kundendienst an…“ oder die 1040er Meldung:
    Als es bei uns nach zig Anläufen endlich geklappt hatte, war die Installation nach knapp 10 Minuten abgeschlossen. Wenn es länger als eine halbe Stunde in Anspruch nimmt, fragt bei der Unitymedia-Hotline zielgerichtet nach, ob euer Anschluss überhaupt schon aktiviert wurde. Die haben es nicht so mit Fristen und bei uns war er natürlich noch nicht aktiviert.
  5. Wenn alles aktiviert wurde, dürfte es gar nicht so lange dauern und ihr könnt euch über anständiges Fernsehen freuen.
  6. Bonus: Der von UM gelieferte Splitter verbraucht Strom, da ihr ihn direkt an die Buchse hängen müsst. Wer Strom sparen und auf einen weißen Klotz an der Wand verzichten will, der holt sich einen analogen Signalsplitter für wenig Geld aus dem Baumarkt. Der tut es auch und das zu kurze CoAxial-Kabel erfüllt doch noch seinen Dienst.
  7. Falls es jetzt noch immer nicht funktioniert, kann ich euch leider auch nicht helfen.

dw_12_thumbsup

Update 17:49:
Nach dem Anruf bei der UM-Hotline stellt sich heraus: Der Anschluss ist noch gar nicht aktiviert. In einer Stunde solle es vorerst funktionieren und ein Adapter wird uns in den kommenden 2-3 Werktagen zugeschickt. Da hat es der Mitarbeiter aus dem UM-Shop letzte Woche(!) wohl gehörig vergeigt. Again. Welch Wunder.

Update 19:19:
Endlich! Gut eine Stunde nach dem Anruf wurde die Box aktiviert, die Installation binnen 10 Minuten abgeschlossen und endlichst wieder Digital TV empfangen. Zumindest solange man nicht auf Internet und/oder Telefon angewiesen ist…

Update 21.06.:

Das Paket von UM kam.
Inhalt:

Ein strombetriebener Splitter, Netzteil und 2 Anschlusskabel für das Modem und den Horizon HD.
Da das CoAxialkabel des Horizon eh zu kurz war, haben wir uns in der Zwischenzeit ein neues, längeres Kabel (leider nicht das richtige, da es zwar an den Splitter/Adapter, nicht aber an den Receiver passt) und einen Splitter separat gekauft. Funktioniert mindestens genauso gut, und vorallem: ohne Strom. Im Prinzip ist es jetzt gehoppst wie gesprungen, nur ist man mit dem UM-Splitter auch wieder an eine knapp bemessene Kabellänge und an eine angrenzende Steckdose gebunden.
Aber immerhin funktioniert der Kram jetzt! Nach viel Müh und noch mehr Not, immerhin ein Erfolgserlebnis.

—-

Hier ist es in letzter Zeit still geworden. Daher erstmal ein kleines ‚Tschuldigung dafür! Aber im Moment fehlen mir für Filme einfach die Nerven. Und das schiebe ich jetzt ausnahmsweise nicht auf die Fußball-WM… boah, was für ein geiles Spiel gestern von Deutschland. Wer hätte uns denn schon so stark eingeschätzt? Chapeau! Hoffentlich bleibt es bei diesem Niveau.

Na jedenfalls bereitet mir gerade etwas ganz anderes Kummer: Eine kleine schwarze Box, oder auch:
Unser Unitymedia Receiver Upgrade auf den neuen Horizon HD Recorder.
Es war irgendwann Ende vorletzter Woche, vermutlich Donnerstag. Da bekamen wir ein Paket, Inhalt selbstredend der neue Recorder. Hmm, erstmal skeptisch beäugt, dann ausgepackt. Zum Vorschein kam ebenjener Receiver, ein HDMI-Kabel, ein CoAxial-Kabel, Ethernet-Kabel, Netzteil und Zettelbelegschaft. Falls ich einen Inhalt vergessen haben sollte, dann Asche auf mein Haupt, aber darum geht es hier nicht primär. Also ans Anschließen gemacht. Soviele Kabel gibt es ja nun nicht, und fit bin ich auf dem Gebiet ja für gewöhnlich auch. Zur Sicherheit aber nochmal nach der Anstöpselanleitung gesucht. Nicht da. Also im Internet gesucht. Siehe da, online gibt es eine.
Aber der nächste Schlag sollte folgen: Das CoAxialkabel ist viel zu kurz! Es reicht nicht bis zum DATA Anschluss unserer Dose. Und weiter: Unsere Fritzbox! hängt bereits am DATA-Anschluss. Okay, Improvisation ist also gefragt. Da der Horizon unbedingt Internet benötigt um seine Installation überhaupt in die Wege zu leiten, habe ich es mit dem Ethernetkabel zwischen der Fritzbox und dem Horizon versucht. Gerät angeschalten und siehe da: Ein Willkommensbildschirm, der uns in zig verschiedenen Sprachen begrüßt. Dann die „Bitte warten…“-Enblendung. Okay. Es zieht sich und zieht sich… 5 Minuten… 10 Minuten… 20 Minuten… Ha! Endlich der erste Hinweis auf eine Installation, nebst dem kleinen großen Display des Receivers, auf welchem sich nun statt kleiner Quadrate ein Installationshinweis findet. „Bitte warten sie… bis eine Verbindung hergestellt wird… kann bis zu 15 Minuten dauern… Wenn nicht… Fehlermeldung 1030… rufen sie beim Unitymedia Kundendienst an…“. Ich muss jetzt nicht schreiben, dass allein der erste Durchgang eine gute Stunde in Anspruch genommen hat? Und das Ende vom Lied? Es konnte keine Verbindung hergestellt werden. Selbes Spiel, nur immer länger andauernde Möchtegern-Installationen später und die erste Aufgabe seitens mir.

Die Verschnaufpause nutzte ich also zur Recherche im World Wide Web. Und was man da liest, treibt einem die Fußnägel hoch. Unglaublich, aber immerhin die Gewissheit, dass ich nicht alleine dastehe. Da mir die UM-Hotline schlicht zu teuer ist, nur damit ich locker anderhalb Stunden bei nervtötender Dudelei in der Warteschleife stecke, in der leidigen Hoffnung den einen von Tausend kompetenten Technikern zu erwischen, erstmal den Gang in die Stadt gewagt. Immerhin haben wir da einige UM-Shops, die mir evt. weiterhelfen können.

Am nächsten Tag also im Shop vorbeigeschaut und nachgehakt: Die Box ist seitens UM bereits aktiviert und eigentlich sollte alles funktionieren. „Unser Internet läuft über eine Fritzbox…“ merkten wir noch an… „Sie haben alles was sie brauchen.“ Ein innerliches „Dann müsste es doch aber funktionieren…“ konnte ich mir nicht verkneifen. Also wieder nach Hause, und selbes Spiel nochmal. Es klappt einfach nicht. Egal wie man was anschließt, es tut sich nichts. Also weiter im Internet recherchiert, wo ich erstmals auf ein YouTube-Video gestoßen bin. Auch bei dem User hat die Anstöpselanleitung gefehlt, hat sie nach ewiger Suche im Karton aber doch noch gefunden. Ich also wieder den Karton nach diesem Zettel durchsucht, und wieder nicht gefunden. Er ist einfach nicht da. Na jedenfalls wurden durch dieses Video meine Befürchtungen bewahrheitet:

1. Es dauert wirklich eine Ewigkeit.
2. Wir haben eben nicht alles was wir brauchen. Und genau mit diesem Gedanken verließ ich die Tage zuvor schon den UM-Shop.

Also gestern wieder im Laden angetanzt. „Oh, sie haben eine Fritzbox? Dann lag in dem Paket bestimmt kein Splitter dabei!“ BINGO! Hundert Punkte! Dass der Gute jetzt erst darauf kommt… Immerhin war er gleich um Welten kompetenter als sein Kollege, welchen wir als erstes erwischten. „Dann rufen sie bitte diese 0800-Nummer an, dort sollten sie einen Signalsplitter herbekommen, der ihnen das Signal des DATA-Anschlusses teilt.“ Da es gestern aber einem Spiel auf Zeit gleichte, wir wollten doch unbedingt das Deutschlandspiel auf der heimischen Couch schauen, gab uns der Mitarbeiter noch folgenden Tipp: „Sie können das CoAx-Kabel der Fritzbox auch rausziehen, und das CoAx-Kabel des Horizon einstecken, um zumindest so die Installation beenden. Zwar verfüge man danach nicht über die Onlinevideothek, aber zumindest Fernsehen könne man so. Ist ja auch erstmal das Wichtigste. Knirschend bedankt, immerhin latscht man in einen Shop von UM, nur um dann eine altbekannte Nummer zu bekommen, die man O-Ton: „vom heimischen Festnetz“ aus anrufen muss, damit man die Kosten schön selbst tragen muss. Auf die Uhr geschaut: Shit, halb 5. Die Installation wird niemals pünktlich beendet sein…

Zuhause angekommen erstmal das wichtigste erledigt: Pizza geordert und Bier kaltgestellt. Nochmal am TV rumgestöpselt, immerhin ist das analoge Bild nicht allzu Augenkrebs erregend. Zwar kein Spaß, aber immerhin. Nebenbei noch einen kleinen Fernseher organisiert, den wir neben den DATA-Anschluss gestellt haben, damit man den zigsten Installationsprozess stets im Blick hat. Also Fritzbox abgeklemmt und den HD Horizon pünktlich zum Spielbeginn angestöpselt. Woah, jetzt gehts schnell: Nicht ganz vier Minuten für den Willkommens- und Bitte warten-Bildschirm. Doch die Ernüchertung folgte schnell: „Die Box ist nicht mehr verbunden.“ Altes Leid mit dem bekannten Freund, der Fehlermeldung 1030. Also die Box vom Strom getrennt, zum zigsten Male nun schon, gewartet und wieder auf’s Neue probiert. Der nächste Anlauf dauerte geschlagene vier Stunden (ohne Telefon und Internet), ehe mir der 1030 Fehler erneut den Finger zeigte. Und wieder musste ich eine Pause machen. Sowohl von dieser verdammten Installation die einfach nicht klappen will, als auch vom analogen Fernsehen. Deutsche Krimis sind doch eh immer gleich. Auf kalt getrimmte, dunkle Atmosphäre, beste Freunde-Kollegen, die sich zerstreiten und doch wieder zusammenfinden, Einschüchterung und Mord. Nach 45 Minuten ZDF-Krimi Ein mörderisches Geschäft waren meine (Seh-)Nerven am Ende. Über Nacht sollte die Box dann weiterröteln, am nächsten Morgen würde ich mit frischer Energie an die Sache gehen. Die Box also wieder angestöpselt, und siehe da, nach 5 Minuten bekam ich eine neue Fehlermeldung! 1040 sollte es diesmal sein. „Die Box ist nicht mehr verbunden.“ Am Ar***, natürlich ist sie das! Also wieder aus und an: Diesmal ruckelte die Box über Nacht, 8 Stunden später war sie noch immer nicht installiert. Wieder ausgemacht. Später wird der Kundenservice doch kontaktiert, der Splitter muss her und der Laden soll sich um das Problem kümmern. Ich habe echt keinen Nerv mehr. Zusätzlich muss noch ein längeres CoAxial Kabel her.

Nur mittlerweile frage ich mich, ob die Box überhaupt funktioniert. Jetzt war sie schon für etliche Versuche direkt am DATA-Anschluss angeschlossen und es geht noch immer nicht. Mal sehen was der Kundenservice dazu sagt. Ich wette ja auf ein „Eigentlich sollte alles funktionieren. Wenn nicht, dann schicken wir ihnen einen Techniker“ [der eh keine Ahnung hat und/oder auch nicht weiter als wir kommt].

Also, nur damit ihr über die aktuelle Lage Bescheid wisst. Womöglich kommt später noch eine kleine Filmkritik, damit hier heute nicht nur Frust herrscht (obowohl der Film auch nicht gerade das Gelbe vom Ei war). Aber das musste mal raus. Man merkt richtig, dass man die analogen Sender gar nicht mehr beachtet, wenn man die Möglichkeit hat, werbefrei Filme und Serien zu schauen. Nur sollte dazu der Receiver funzen…
Also: Haltet die Ohren steif und lasst euch nicht unterkriegen. Nebenbei habe ich noch ein paar neue alte Filme aufgetrieben, womöglich schaffe ich noch den ein oder anderen Text dazu. Nur bitte nicht wundern wenn es hier die nächsten Tage nur schleppend vorangeht. Ich tue mein möglichstes!
Ich für meinen Teil, werde jetzt ganz entspannt diesen Song bis zum erbrechen hören, denn die Gurkentruppe aus Berlin hat für jede Gefühlslage den passenden Text. 😉

PS: Vor kurzem hat es mich auf den Hessentag in Bensheim verschlagen. Die Kombo der deutschen Powermetalheads Edguy, Altrocker Billy Idol und „King of Schnulz“ Rocker Bryan Adams hat gefetzt! Zwar war der Sound gerade zu Beginn fürchterlich, der Ton ist fömlich nach links und rechts geschwankt, und der Abend verlief aufgrund eines gesundheitlichen Unglücks einer Bekannten alles andere als reibungslos, aber doch war es ein angenehm entspannter Abend bei verdammt guter Livemusik. Edguy behalte ich als Liveband sicherlich im Auge, die wandelnde Drogenleiche Billy Idol (verdammt, einen ansehnlichen Körperbau hat er aber trotzdem!)  hatte mich mit der grandiosen Akustkeinlage seines Klassikers Sweet Sixteen und Bryan Adams brachte mit Songs wie 18 ‚til I die die Wände der Dixieklos zum wackeln. Natürlich kommt live, nichts, aber auch gar nichts an seinen Welthit Summer of ’69 ran. Insgesamt war der Abend rundum gelungen, die Sets klasse gewählt (auch wenn ich mir noch Open Road gewünscht hätte) und die Konzerte einfach schön. Auch angenehm war es, ganz hinten zu stehen und sich nicht in die erste Reihe quetschen zu müssen. Zwar ist die Stimmung hinten beileibe nie so gut wie vorne, aber wir hatten das Glück in einer gutgelaunten, leicht angettütelten Gruppe zu stehen, die auch so noch gut für Stimmung gesorgt hat. Herrlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s