Media Monday #159

media-monday-159

Es ist Montag, es ist heiß und Deutschland ist Fußballweltmeister. Endlich! Drei Anreize also, heute mit vollem Einsatz in Wulfs 7 Media Monday Fragen reinzugrätschen „und das Ding mit nach Hause zu nehmen“.

1. Die Familie White in der Serie Breaking Bad ist wirklich bedauernswert. Selten habe ich einen so unsympathischen Anti-Helden wie Walther White gesehen, der mich mit seiner egoistisch überheblichen Art fast um den Verstand gebracht hat. Kein Wunder das seine Frau (beinahe) durchgedreht ist und Sohnemann Walt Jr. tat mir ohnehin leid, dass er sich mit diesen beiden postpubertären Pupsbacken rumschlagen musste…

2. Wenn man einen Film poetisch nennen könnte, dann sicherlich The Grandmaster, denn dieser Film geht mit der chinesischen Wing Chun Kampfkunstethik ganz besonders um. Wer wie ich selbst einmal diese Kampfkunst trainiert hat, der weiß um die wundervollen Werte, die dieser Kampfstil vermittelt. Regisseur Wong Kar Wai gelang es nicht nur fabelhafte, ja poetische Kampfszenen einzufangen (diese Regenszene oder der beinahe schon Tanz *schmacht*), sondern auch diese Werte mit einem poetischen Touch zu verbinden, ohne etwas an Intensivität einbüßen zu müssen. Hier geht es eben nicht nur um ein Biopic des großen Wing Chun Meisters Ip Man, sondern auch um den Ethos seines entwickelten Kampfstils als solchen. Und das kommt hervorragend raus.

3. Optik ist ja nicht alles, aber Johnnie To’s Election sah schon beeindruckend gut aus, weil dieser Herr es einfach kann. Klingt zwar abgedroschen, aber allein die Teeschlürfszene ist so dermaßen gelungener Cineastenporn, anders kann man es gar nicht formulieren. To ist einer der aus einer an sich simplen Story allein mit der Bildkomposition Werke für die Ewigkeit schaffen kann. Also, falls ihr auf der Suche nach fantastischen Bildern seid: Election gucken, los. Jetzt!

4. Tony Leung Chiu Wai gefällt mir am besten in Rollen in modernen Thrillern. Mit Eastern konnte ich leider noch nie besonders viel anfangen und mal sehen wie die Zusammenarbeiten mit Wong Kar Wai für mich ausfallen werden, da dieses Filme ein städniges Auf und Ab zwischen WKW und mir zu sein scheinen. Außerdem ist es ja irgendwie ein ungeschriebenes Gesetz, dass jeder chinesisch/HK-abstammende Schauspieler mindestens eine Rolle in einem Eastern hat…
Aber in Thrillern wie Infernal Affairs und Confession of Pain hat der Gute bei mir einen Stein im Brett. Hat er eigt. sowieso, aber da eben besonders…

5. Das schönste Happy-End hat The Rock-Fels der Entscheidung.
(Spoiler mit weißem Text unterlegt.) Ach komm, es ist ein Michael Bay-Film und typisches aber verdammt eindrucksvolles Popcornkino der 90er. Schöner kann man einen Film nicht beenden und außerdem ist der Soundtrack ganz besonders toll (Fort Walton-Kansas). Lieblingsfilmalarm!

6. Das letzte Mal so richtig als Geek gefühlt habe ich mich als ich ähhh… meine externe Festplatte mit einem Sturz vom Schreibtisch zur letzten Datenrettungsübertragung bringen konnte, weil sie nach wenigen Wochen anfing merkwürdige Geräusche von sich zu geben und Schreibprozesse mittendrin einfach unterbrach. Natürlich musste die Fallhöhe und der Aufschlagwinkel exakt berechnet werden… *hust* Nee, quatsch. So richtig als Geek hat mich wohl ein TV-Anbieter herausgefordert… Neuer Receiver und so…

7. Zuletzt gesehen habe ich Wara No Tate – Die Gejagten und das war ganz schön merkwürdig, weil ich mir meinen ersten Miike ganz anders vorgestellt hatte. Ein Typ den ich vorher immer in die Schublade „extremes Kino“ gepackt hatte, watscht mir in diesem Film links und rechts eine Psychoanalyse in Filmform um die Ohren. Und das sogar recht anständig. Hätte schlimmer (oder besser) kommen können. Unerwartet war es dafür definitiv.

Euch allen wünsche ich einen feierlichen Weltmeistermontag. Der Tag ist fast rum, für diejenigen die gestern die Sau rausgelassen haben. Ihr habt es bald geschafft! *Euch den Kaffe nachfüll* Ansonsten genießt das tolle Wetter (zumindest hier) und macht das beste aus dem Tag! 😉

Advertisements

11 Kommentare zu “Media Monday #159”

  1. Ich muss sagen, dass ich Walter White nie komplett unsympathisch fand, obwohl er natürlich sehr sehr schlimme Dinge macht. Und am Ende wandelt er sich ja noch einmal und legt die Rolle des Heisenberg ab – das fand ich dann schon sehr gut gemacht. Die meiste Zeit tat er mir einfach nur leid. Und „Election“ kommt schon auf die Liste.

    Gefällt mir

    1. Ich kam mit Walt schon von Anfang an nicht zurecht, war eher eine Pinkman-Jüngerin. Die ganze Art, sein ganzes Auftreten hat mir nie sonderlich Spaß gemacht und den Personenkult um ihn herum habe ich auch nie verstehen können… da konnte auch seine Wandlung nichts dran ändern. Naja, passiert hin und wieder.

      „Election“ bitte im Doppelpack mit der Fortsetzung. Der zweite ist nämlich noch besser und rundet den Erstling perfekt ab.

      Gefällt mir

    1. Von den Asia Woofilmen habe ich bisher nur „Hard Boiled“ gesehen und mein lieber Scholli, sein Auftritt ist einfach cool 😀
      Auf „Hero“ bin ich schon ungemein gespannt, habe bisher so gut wie keinen einzigen modernen Eastern gesehen… aber Jet Li & Leung… Huii, da müssen die Vorurteile so langsam wirklich weichen.

      Gefällt mir

        1. Ich habe die ungeschnittene Woo-Box (Hard Boiled, BitH, The Killer & A Better Tomorrow), das ist also nicht das Problem. Eher die Zeit und die richtige Laune. Aber BitH ist ganz dick und fett vorgemerkt. „Hero“ liegt auch schon bereit, erleidet mehr oder minder das selbe Schicksal. Auch wenn man nur gutes davon hört.

          Gefällt mir

      1. Das mit der Box höre ich gerne 🙂 Ich bin Woo-Fan 😉 Ich mag seine Inszenierungen. Viellecht ein paar zu viele Kugeln im Flug aber sie sind zum Teil heftig und somit sicherlich hart an der Realität.

        Gefällt mir

        1. Schönere Action gibt es nur sehr selten, gerade wenn ich an „Hard Boiled“ denke. Dazu die (Selbst)Ironie in Kombination mit der Tragik der Figuren… Hach, da steckt so viel drin, was man manchmal bei all der Ballerei so gar nicht glauben kann/will. Und dann noch diese ultracoolen Slow-Mo’s, die immer nur das Tüpfelchen auf dem i sind…
          Den Vergleich mit der Realität habe ich so noch nicht gesehen, aber ja. Intensiv sind die Feuergefechte auf jeden fall!

          Gefällt mir

  2. Den Realitätsvergleich ziehe ich mit der Brutalität, mit der vorgegangen wird. Das ist in der Realität nicht anders 😉 Das die Bösen da auch oftmals mehr Glück haben als die Guten, gibt es im realen Leben auch 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s