[Film] The Return of the First Avenger (2014 US)

Plakat

Nach der Zerstörungsorgie in Marvels: The Avengers sieht sich die Organisation S.H.I.E.L.D. zu drastischen Maßnahmen gezwungen. Dass sich einige Querulanten in den eigenen Reihen befinden hat da gerade noch gefehlt. Und dann ist da noch dieser mysteriöse Winter Soldier…
Steve Rogers alias Captain America muss sich mit seinen Verbündeten zusammentun und die Intriganten enttarnen, bevor es zu spät ist.

 Hut ab Marvel! Nach dem relativ enttäuschenden 3. Iron Man und dem leicht hinter den Erwartungen zurückliegenden Thor 2 darf sich nun Captain America in der Gegenwart so richtig schön austoben. Alles ist so herrlich übertrieben aufgeblasen, die Actionsequenzen sind absolut überzeugend in Szene gesetzt (und das ganz ohne Wackelkamera!), Black Widow (Scarlett Johansson) macht als Sidekick wiedermal eine verdammt lässige Figur, Anthony Mackie als Falcon ist supersympathisch, auch hier gibt es wieder genug Querverweise zum Marveluniversum, der Winter Soldier ist ein knallharter Widersacher, […] und Robert Redford ist, ja ihr könnt es erahnen, sowieso cool und abgebrüht wie ein Eiswürfel.

The-Return-of-the-First-Avenger-15-Marvel_teaser_620x348
Der Captain erhält Unterstützung von Black Widow

Dadurch das Captain America in Phase 2 nun in der Gegenwart verankert ist, steht die Frage im Raum was man mit ihm anfangen könne. Warum den Film also nicht als eine Art Politthriller aufziehen? Cap ist weder ein Gott, noch ist er ein Technikgenie und Medienmagnet wie Tony Stark. Er ist Soldat und ein Symbol für die Freiheit, das vorher ohnehin „nur“ als ein Vehikel der Avengers diente. Und daher fällt es auch leicht, den Plot so zu stricken das der Captain unter der Oberfläche kratzen kann, ohne sofort aufzufallen. Mit eifriger Unterstützung von Nick Fury, Black Widow und Falcon muss er sich daran machen S.H.I.E.L.D. von ihren Konspiranten zu säubern und eventuelle Machenschaften zu vereiteln. Und auch hier nimmt er sich aktuelle, hochbrisante Themen wie den NSA-Skandal zur Brust und verarbeitet diese geschickt in seiner spannenden Handlung.
Und uhlala, das kann richtig Spaß machen, sobald der Ton etwas ernster wird. Die Actioneinlagen sind flott, der Humor ist da, die Story ist straight gesetzt und es geht ordentlich zur Sache.
Zur Geschichte selbst: Ja, man kann sich schon von Anfang an einen Reim drauf machen, was passieren wird und vermutlich auch, wie es ausgehen wird. Aber um in solchen Gedanken zu versinken macht Captain America: The Return of the First Avenger viel zu sehr Laune und bietet ein angenehm hohes Erzähltempo mit zahlreicher Action, die immer größer und größer und größer wird. Etwas anderes zu erwarten wäre ohnehin töricht. Dazu kommt, dass die Story clever, modern und wendungsreich ist. Sie verfolgt geduldig ihr Ziel um dann im richtigen Moment mit etwas Spektakel aufgelöst zu werden.

the-return-of-the-first-avenger_disney_1
Alexander Pierce, Furys Freund und Vorgesetzter bei S.H.I.E.L.D.

Was vielleicht ein bisschen schade ist, ist dass sich den ganzen Film über die Zeit genommen wird, um Figuren und Twists einzubetten und „abzuarbeiten“, die Figur des Cap, Steve Rogers, dabei aber nicht wirklich von der Stelle kommt. Er darf sich nicht so weiterentwickeln wie bspw. Natasha Romanoff/Black Widow. Außer das er eine von Grund auf gute Seele besitzt, kommt da für ihn nicht viel mehr bei rum.

Immerhin wurde die Patriotismusschraube gehörig zurückgedreht. Generell ist die Symbolik nicht so ausgeprägt wie im Vorgänger, was zwar ganz angenehm ist, bei einem Helden wie Captain America aber doch wieder fehlt, ist es doch immerhin sein Thema. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau, denn dafür wäre vermutlich ohnehin keine Zeit gewesen.
Was ich außerdem ein klein wenig bedauerlich finde, ist die zurückhaltende Screentime des Winter Soldiers. Klar macht es ihn geheimnisumwobener, allerdings darf er größtenteils nur in den Actionszenen ran. Wenn dann aber richtig und außerordentlich spektakulär, was die Kritik schon wieder im Winde verstreut.

captain-america-winter-soldier-chris-evans-anthony-mackie
Cap & Falcon

Ja, ich geb’s gern zu, mich hat der Film komplett weggeblasen, gerade im Hinblick auf den vergleichsweise schwachen Erstling. Der Film wirkt angenehm selbstständig im Marveluniversum und funktioniert auch abseits des überzeichneten Comicstils mit einer gewissen Grundseriosität verdammt gut. Avengers 2: Age of Ultron, und mit ihm ein weiterer Auftritt von Captain America kann deshalb gerne kommen!

8,5/10 Punkte

Captain_America-_The_Return_of_the_First_AvengerThe Return of the First Avenger [Captain America: The Winter Soldier]
Jahr: 2014 US
Regie: Anthony Russo, Joe Russo | Drehbuch: Christopher Markus, Stephen McFeely
Cast:
Chris Evans
Anthony Mackie
Scarlett Johansson
Samuel L. Jackson
Robert Redford
Cobie Smulders
Frank Grillo
Emily VanCamp
Sebastian Stan

Advertisements

12 Kommentare zu „[Film] The Return of the First Avenger (2014 US)“

      1. Oh Schlopsi my dear, wie kannst du ein erfülltes Leben führen ohne Troy und Abed? Schrei, wenn du mal in Berlin bist. Scheiß auf Sightseeing, du musst dann mit mir meine Lieblingsfolgen „Community“ gucken.^^

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s