[Film] Frozen – Eiskalter Abgrund (2010 US)

Frozen

Wer kennt das nicht? Diese kurzen Schreckmomente wenn der Aufzug poltert und kurz stehenbleibt, ehe er seelenruhig wieder weiterfährt. Der Schreck sitzt tief, doch mit einem kurzen Auflachen vertreibt man sich auch diesen wieder.

Nicht so die drei Teens Dan (Kevin Zegers), Joe (Shawn Ashmore) und Parker (Emma Bell), die ihren Skiurlaub in den schneebedeckten Bergen Montanas verbringen. Nachdem sie mit größter Mühe und einer Stange Geld den Liftwärter schmieren, damit sie um den Kauf der Liftkarten herumkommen, lassen es sich die drei auf der Piste gut gehen. Zum Abend hin soll es dann noch einmal raus in den Schnee, doch unzählige Fälle von Pech und unglückliche Zufälle bringen unsere Akteure mächtig ins schw… frieren.

Frozen5
Es geht tief hinunter für Parker, Dan und Joe

Soweit so gut. Die Einführung bis zum Stoppen des Lifts hätte schlimmer kommen können. So wirkt es zwar etwas arg konstruiert, aber im Prinzip kann das schon mal mit einer großen Portion Pech passieren. Was danach passiert, eher weniger.
Kommt der Sessellift nämlich erstmal zum Stehen und bewegt sich auch nach einigen Minuten nicht weiter, wissen die drei, dass sie vor einem ungemütlichen Problem stehen. Viel zu hoch und viel zu kalt, Rettung ist nicht in Sicht. Schnell wird klar das der sonst so coole Dan ziemlich empfindlich reagiert, sobald ihm die Situation entgleitet, das Blondchen ihrem Ruf als dummes Blondchen gerecht wird (ich möchte keine Blondinen diffamieren, aber hier hört es echt auf!) und einfach NIE hört und das dritte Rad am Wagen, Joe, nur mal hätte härter durchgreifen müssen.
Klar, bei diesen „Survival“ Thrillern muss man über einiges hinwegsehen können und sollte nicht alles in Frage stellen, gerade wenn noch 50 Minuten gefüllt werden wollen. Aber hier wurde es selbst mir zu bunt, wie doof sich manche anstellen können: „Huch, mein Handschuh!“ Ohne Worte…

„Ich springe.“
„Nein, es ist zu hoch!“
„Ich habe doch mal erzählt ich hätte das schon mal gemacht“
„Tu das nicht!“
„Das ist mein erstes Mal.“
*springt und krach*

Gerade zum Schluss hin kam ich von meiner Macke mir ständig an den Kopf fassen zu müssen nicht mehr los.
Zugegebenermaßen hat es mich hier und da mal selbst unter der Kuscheldecke gefröstelt und so manches Bild war schön anzusehen. Auch die realitätsnahe Ausgangssituation ist nicht so ganz ohne, jeder der mal in so einem Lift gesessen hat, wird das sicherlich nachvollziehen können. Diese „Was wäre wenn…“-Gedanken.
Doch davon abgesehen ist Frozen – Eiskalter Abgrund nun nicht so der Hit wie erhofft, aber auch weit davon entfernt, schlecht zu sein.
Typisch eben.
Darauf erstmal ein „Let it goo, let it gooooo…“

5,5/10 Punkte

Frozen4Frozen – Eiskalter Abgrund [Frozen]
Jahr: 2010 US
Regie & Drehbuch: Adam Green
Cast:
Dan Zegers
Shawn Ashmore
Emma Bell
Kane Hodder
Ed Ackerman
Rileah Vanderbilt

 

Advertisements

11 Kommentare zu “[Film] Frozen – Eiskalter Abgrund (2010 US)”

  1. Bei dem Filmtitel habe ich schon bei der Überschrift kurz gestutzt und dann kommst du mit dem „Let it go“! Schade allerdings, dass die Figuren im Film einfach zu blöd zum Überleben scheinen und das ist noch nicht mal beabsichtigt. Kann mir nicht vorstellen Gefallen an solch einem Film zu finden.

    Gefällt mir

    1. Bei der Vorlage mit dem Titel müsste das einfach sein.
      Der Anfang ist gar nicht mal so doof. Aber dann kommt der Punkt wo alles falsch gemacht wird, was nur falsch gemacht werden kann. Zum verzweifeln… Für zwischendurch ist sowas meist ganz in Ordnung 😉

      Gefällt mir

      1. Das hat gerade den Abend wunderbar eingeläutet. Recht hast du, es ist gut gemacht. Bis jetzt habe ich nur den Honest Trailer, das Everything Wrong With Video und etliche (wirklich eeeeeetliche) Musikvideos gesehen (glaube ich zumindest). Du musst eigentlich nur „Let it go“ oder „Do you wanna build a snowman“ in einen Raum rufen um den Aufschrei der Menge zu hören 🙂

        Gefällt mir

        1. Ach herrje, ich fühle mich als sei ich die einzige in meinem Umfeld, die auf solche Rufe nicht mehr reagiert. Alle anderen: *kreisch*
          Aber wenn du sagst du hast schon zig Musikvideos gesehen… eins habe ich noch in petto, das du vllt. noch nicht kennst:

          Auch das finde ich total super. 🙂

          Gefällt mir

    1. „Open Water“ habe ich leider noch nicht gesehen.
      Wenn man allerdings weiß dass Emma Bell auch in Final Destination 5 mitgespielt hat, dann weiß man, wo hier die „Qualitäten“ liegen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s