[Film] Mercenaries (2014 US)

Header

Buttkicking Babes. Frauen, die Ärsche treten und ihren männlichen Pendants in nichts nachstehen. Im Zuge der Idee der geplanten Expendabelles, das weibliche Gegenstück zu den testosterongetränkten Kampfschweinen rund um Sylvester Stallone, Jason Statham und Co., konnte es sich die „Asylum“-Film(schrott)schmiede natürlich nicht entgehen lassen, mit einem Beispiel voran zu gehen: Die Mercenaries wurden erschaffen. Oder eher zusammengetrommelt, um eine gefährliche Geiselbefreiungsaktion durchzuführen, bei der natürlich nur die taffsten der taffen Frauen mitwirken dürfen, um die eh niemand weint, sollte etwas schiefgehen. Perfektes Trashfutter also.

1
Cooler und taffer als ihre männlichen Kollegen? – Die Mercenaries

Schon das Cover erinnert entfernt an das der Expendables, allerdings finden sich darauf weitaus weniger Gesichter. Angeführt von Clay (Zoe Bell Death Proof) muss sich der weibliche, kampferprobte Abschaum des Militärs und der CIA zusammenraufen und die Präsidententochter aus den Fängen einer stocksteif, mit quälend schlechtem russischen Akzent ausgestatteten, und fürchterlich auftretenden Brigitte Nielsen befreien. Unter Clays Kommando befinden sich einige schlagfertige Frauen mit speziellen Fähigkeiten wie beispielsweise eine Scharfschützin (Kristanna Loken), eine Ex-CIA-Agentin (Vivica A. Fox) und eine Sprengstoffmaus, die es nur zu gerne knallen lässt (Nicole Bilderback) und als Leiterin der Aktion bekommen wir sogar die fünfmalige Karatemeisterin Cynthia Rothrock zu sehen. Leider hat sie nur eine kurze Szene in der sie selbst Hand anlegen darf, ihr möchte ich aber dennoch nicht unbedingt auf der Straße begegnen, sollte ich mal etwas ausgefressen haben.

2
Ulrika, das paranoide Miststück

Nunja, es hätte also durchaus ein sympathisches Trashfest werden können. Und trotz vereinzelten Schmunzlern ist Mercenaries echt übler Schrott. Wie von The Asylum schon gewohnt, bewegt sich alles auf C-Movie-Niveau. Die Story ist so planlos zusammengeschmissen, dass sie nicht einmal wirklich als Rahmen für noch bescheidenere, vermeintlich cool wirkende Dialoge funktioniert. Statt also fetzige Oneliner serviert zu bekommen, kommt hier niemand über die Begriffe „Pussy“ und „Schlampe“ im Dauerfeuer hinaus und das schauspielerisches Talent jeder einzelnen hatte auch schon mal bessere Tage erlebt. Die Logiklöcher werden ebenfalls immer tiefer und tiefer gegraben, die Synchro ist sowieso schlecht, genauso wie der gesamte Soundmix an sich. Von den Effekten ganz zu schweigen. Die Action ist meist stumpfer als stumpf und wirkt langweilig zusammengekleistert, während es mehr Gestöhne als in einem schlechten Porno und auf dem Tennisplatz zusammen auf die Ohren gibt.

Ein paar Schmunzler hat Mercenaries schon, es wird gut ausgeteilt und eigentlich waren die Darstellerinnen rund um Zoe Bell und Kristanna Loken auch nicht nur hübsch anzusehen, aber mein Schädel brummte nach diesem hingerotzten Schmarrn ordentlich. Mit feineren Dialogen hätte man noch ein bisschen was rausholen können, so bleibt es jedoch nichts weiter als ein One Night Stand mit den Mädels. Sorry.

3/10 Punkte

PosterMercenaries
Jahr: 2014 US
Regie: Christopher Ray | Drehbuch: Edward DeRuiter
Cast:
Zoe Bell
Kristanna Loken
Vivica A. Fox
Nicole Bilderback
Brigitte Nielsen
Tim Abell
Gerald Webb
Alexis Raich

Advertisements

3 Kommentare zu “[Film] Mercenaries (2014 US)”

  1. An sich keine schlechte Idee. Die Asiaten haben ja auch einige sehr interessante „Girls with Guns“ Filme herausgebracht.
    Aber, wenn ich mir das Cover anschaue, dann habe ich schon keine Lust mehr auf den Film 😀

    Gefällt mir

    1. Teilweise musste ich wirklich laut auflachen. Wenn Rothrock die Frauen zusammensucht besipielsweise. Kurz und knackig, der Witz sitzt.
      Aber dann… dann wirds richtig schlimm. Aufgesetzte Coolness und ein mickriges Drehbuch. Mit richtig geschliffenen Dialogen hätte es wesentlich besser/spaßiger werden können.
      Oder aber hier fehlt die asiatische Durchgeknalltheit, die ihn zwar noch trashiger gemacht hätte, vermutlich aber auch amüsanter. Wobei, Bilderback hat hier schon einen leichten Knall. 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s