[Kurzfilm] Das Haus aus kleinen Schachteln (2008 JP)

Inhalt: Der Kurzfilm Das Haus aus kleinen Schachteln handelt von einem einsamen Mann, dessen Stadt vom immer höher steigenden Wasser verschluckt wurde. Einsam lebt er in seinem kleinen Heim, dass er mit steigendem Wasserpegel immer höher und schmaler bauen muss. Als ihm jedoch seine erinnerungsträchtige Pfeife ins Wasser fällt, macht er sich auf um sie zu finden. Dabei taucht er immer weiter in seinem Heim und somit auch in vergangene Zeiten ab.

Meinung: Erinnerungen… Erinnerungen sind etwas, das jeder von uns mit sich herumträgt. Gute, schlechte, schöne, unangenehme, große, kleine… Bis zu einem gewissen Grad definieren sie uns sogar, obwohl sie schon längst vergangen sein mögen. Doch können Erinnerungen tatsächlich… vergehen?
Ist es nicht viel eher so, dass wir im Laufe unseres Lebens so viele Erfahrungen machen, ja unaufhörlich sammeln, dass wir manchmal das Gute und Wichtige davon aus den Augen verlieren?
Es genau so abläuft wie mit dem alten Mann, der sein Haus immer höher und höher baut, um der Flut (an Erinnerungen und frischen Eindrücken) zu entgehen? Er baut immer höher und immer schmaler, sein Haus wird dabei immer kleiner und die Wasserfläche um ihn herum unaufhörlich größer. Und doch stellt er fest, dass selbst in so einer beinahe schon aussichtslosen Situation das Gute nie wirklich vergeht. Manchmal muss man nur danach suchen, wenn der Augenblick gekommen ist. Ob es nur eine kleine, erinnerungsträchtige Pfeife ist, die hinunterfällt, oder etwas anderes. Ganz egal wie nichtig es auch scheinen mag, manchmal muss man diesen einen Schritt einfach wagen. Sich etwas trauen. Vielleicht sogar in einer riesigen Masse an Erinnerungsstücken abtauchen.
Doch die glücklichen Augenblicke der vergangenen Zeiten findet man schon, ehe man überhaupt danach sucht. Denn tief in unserem Herzen wissen wir genau, wo sie sind und das sie da sind- selbst wenn wir es schon gar nicht mehr glauben. Suchen müssen wir gar nicht erst. Lediglich die immer größer werdende Masse an Erinnerungen für den Moment zur Seite schieben, das Beste aus der Situation machen und selbst in der größten Not einfach mal innehalten… Und sich zurückentsinnen, an die schönsten und glücklichsten Momente unseres Lebens.

Wie in einem Haus, aus unzähligen kleinen Schachteln.

9/10 Punkte

(c) moviepilot.de
(c) moviepilot.de

Das Haus aus kleinen Schachteln [Tsumiki no ie]
Jahr: 2008 JP
Laufzeit: 12 Minuten
Regie & Drehbuch: Kunio Kato
Produzent: Robot, Robot Communications
Animation: Maya Asakura, Yoshie Fujiwara, Kunio Kato, Yuu Maeda, Kouhei Morikawa
Musik: Kenji Kondô

Advertisements

4 Kommentare zu „[Kurzfilm] Das Haus aus kleinen Schachteln (2008 JP)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s