Top 10 – Soundtracks & Scores (Update)

Top-10-Soundtracks

UPDATE: Schön dass sich schon ein paar Beiträge finden. Ich werde sie derweil sammeln und unten einfügen. Außerdem werde ich aufgrund der Nachfrage sogleich auch meine eigene Top 10 abliefern. Die Welt braucht schließlich mehr als nur John Williams‘ „Imperial March“. *lach*
Ach und es wäre nett wenn ihr einen Pingback zurücklassen könntet, damit mir das einsammeln der Teilnehmer leichter fällt.

————-

Es wird mal wieder Zeit für ein Stöckchen. Und da es mich nach Neuentdeckungen dürstet, möchte ich dieses Stöckchen in die weite Blogosphäre schicken und wissen, welche Soundtracks euch begeistern. Es können Original Scores sein oder zusammengestellte Songs für einen Film oder gar eine Serie. Neben einer Top 10 habe ich zusätzlich noch drei Fragen, die allerdings kein Muss sind. Es interessiert mich einfach. Echt dreist…

Top 10:

 10. The UnforgivenTarô Iwashiro
Kaum fange ich mit der Liste an, so muss ich auch schon schummeln. Leider besitze ich den Soundtrack nicht (den es seltsamerweise auch nicht zu kaufen geben scheint?) und muss mich stillschweigend an das erinnern, was ich im Film gehört habe. Vermutlich kaufe ich mir den Film bei Erscheinen auch nur wegen der Musik. Alternativ lege ich euch den Score zu Red Cliff und überhaupt seine pianolastigen Werke ans Herz.

9. Ziemlich Beste FreundeLudovico Einaudi/Various
Den italienischen Pianisten Ludovico Einaudi hatte ich schon lange vor dem Film auf dem Radar und war umso erfreuter als ich seine Klänge im Film wahrnahm. Die Musik war letztendlich schuld daran, dass bei mir zum Ende hin alle Dämme brachen und ich wie ein Schlosshund losgeheult habe. Und wegen ihm finde ich des weiteren den Soundtrack zu This is England so bezaubernd.

8. OldboyCho Young-Wuk
Ich habe kaum ein Problem damit, wenn im Soundtrack selbst Dialogfetzen eingearbeitet sind. Noch weniger, wenn sie so passend wirken, dass man sie sich gar nicht mehr wegdenken mag. Es hat erstaunlich lange gedauert, bis es bei mir in Hinblick auf asiatische Soundtracks „Klick“ gemacht hat, doch hauptsache es ist geschehen. Aber spätestens seit der ‚hammermäßigen‘ Flurplansequenz liegt mir dieser rockige und trotzdem seichte Score am Herzen.
Bitte entschuldigt, dass ich euch gleich zu meinem Lieblingsstück „The Old Boy“ führe:

7. Noir (Anime) – Yuki Kajiura
Der erste von zwei Animescores in dieser Liste stammt von Yuki Kajiura, die mit ihrem Score zur Animeserie Noir wunderbare Abwechslung schafft. Auf der einen Seite untermalen ihre pianolastigen Klänge das weibliche Profikillergespann und verleihen ihnen etwas tragisches, auf der anderen Seite bekommt man bei Titeln wie „Le Grand Retour“ ziemliche Lust, auf einen Spontantrip nach Korsika.

 6. TransformersSteve Jablonsky
Japp, mich unterhalten zumindest die ersten beiden Filme nicht nur prächtig, sie liefern auch gleich einen verdammt coolen Soundtrack ab, den man vielleicht nicht unbedingt erwarten würde. Aber Stücke wie „Scorpononk“, „Autobots“ und „Arrival to Earth“ sind richtig episch gemacht. Ihr hört vielleicht, hauptsache das Leitmotiv passt.

 

5. HellsingYasushi Ishii
Es braucht Coolness in dieser Liste und um die kümmert sich Yasushi Ishii mit seinem megalässigen Fusionjazz. Zumindest in der Serie wechseln sich moderne Klänge mit etwas altmodisch anmutenden Pianopassagen ab, die allein vom musikalischen Standpunkt aus betrachtet den Mix aus (altem) Vampir und modernem Setting perfekt einfängt. Aber am coolsten bleibt einfach „Soul Kyuumeitai“, von dem ich zwar nur die Hälfte verstehe, es aber so unglaublich smooth finde, dass es schon beinahe verboten gehört.

4. BackdraftHans Zimmer
Ja, als Hans Zimmer-Fan darf natürlich auch der vor Pathos nur so strotzende Score zum Feuerwehrstreifen Backdraft nicht fehlen. Da stellt sich mein Kopf automatisch die eindrucksvollen amerikanischen Feuerwehrlöschzüge vor, wie sie um die Kurve brettern. Doch wenn wir schon über die Musik von Backdraft reden, dann darf ein Musikstück aber ganz bestimmt auch nicht fehlen:

 3. GladiatorHans Zimmer, Lisa Gerrard
Spätestens jetzt sollte klar sein, dass ich die Musik dieses Mannes mal vergöttert habe. Gladiator. Mehr braucht es dazu nicht. Na doch, die reizende Stimme von Lisa Gerrard vielleicht. Gottseidank mag ich seine Leitmotive immer, weswegen ich ihm seine recycelten Scorefetzen wie bspw. in Fluch der Karibik auch gar nicht so übelnehmen kann…

2. Doctor Who (Staffel 7)Murray Gold
Ich klammere bewusst die ersten vier Staffeln aus, auch wenn Gold mit „This is Gallifrey“ und einigen anderen Stücken schon gut aufgestellt war. Allerdings lief er in meinen Augen erst später zur Hochform auf, weswegen mich speziell seine letzten Stücke faszinieren. Ich stehe ohnehin mehr auf das theatralisch ausufernde und mit  ebenjenem Soundtrack hat er sich endgültig einen Platz in meinem Herzen verdient. Deswegen muss ich einfach eine separate Playlist meiner Lieblingsstücke erstellen.

1. The Rock – Fels der Entscheidung Harry Gregson-Williams, Nick Glennie-Smith, Hans Zimmer
Alter, was fand und finde ich dieses pathetisch aufgeladene Stück Soundtrackgeschichte noch immer toll. Hier gibt es alles: Von ruhigen Passagen zu aufwühlenden actionorientierten Streicheinlagen mit Paukenschlägen. Ich höre den Soundtrack und habe sofort den Film vor Augen. Genau das muss ein Soundtrack schaffen. Und und und außerdem bietet das abschließende Stück „Fort Walton, Kansas“ nach dem Film ein wohliges und glückliches Gefühl. Ich liebe es.
(Na, habt ihr beim Hören auch das Gefühl, Hummels in strömendem Regen vor dem Grabstein seiner Frau stehen zu sehen, ehe er und seine Männer The Rock stürmen?) Leider nur in bescheidener Quali vorhanden:

Optional:

– Was war der erste Soundtrack, der dich vollends begeistert hat?
Ich müsste wohl lügen wenn ich es mit Sicherheit sagen muss, aber ich glaube es war Hans Zimmers Score zu Gladiator. Nachdem ich den Film schon einige Male gesehen hatte, wusste ich, der Soundtrack muss her.

Mit welchem Soundtrack bist du im Nachhinein auf die Nase gefallen, weil er doch nicht mehr so toll wirkte, wie noch im Film?
Puh, jetzt weiß ich, warum ich euch eine Antwort schuldig bleiben wollte. Mal nachdenk… Inzwischen ist es jeder neuere Score von Hans Zimmer. Wo der Soundtrack zu Inception im Film noch wunderbar klar, lockt mich solo nur noch der Track „Time“, der dafür wunderschön ist. Und so zieht sich das leider auch bis zu seinem neuesten Streich durch: Interstellar. Die Leitmotive sind toll, aber der Score selbst ist nicht nur schlecht abgemischt, sondern auch arg anstrengend.
Ansonsten, ich muss dieses Stück hier noch irgendwie unterbringen, wo wir schon bei Soundtracks sind: Ich vergöttere das Stück „Sadame“/“Destiny“ von Naoki Satō, aber der restliche Soundtrack vom Anime X weiß mir leider gar nicht zu gefallen. Darüber ärgere ich mich sogar ein klein wenig. Aber kann man nix machen, außer das Stück zu genießen:

– Welchen Soundtrack hast du dir als letztes angehört/durchgehört?
Aktuell läuft The Imitation Game von Alexandre Desplat rauf und runter. Ich liebe seine unaufgeregten, dramatischen Beiträge und The Imitation Game bietet da keine Ausnahme. Ins Herz geschlichen hat sich schon beim Schauen der letzte Titel „Alan Turing’s Legacy“, bei dem mir sogar ein kleines Tränchen die Wange runterkullerte.


Die Regeln sind einfach:
Wirf dieses Stöckchen vier weiteren Bloggern zu, hab Spaß beim Beantworten und lass einen guten Soundtrack im Hintergrund laufen. Na gut, letzteres ist natürlich frei wählbar. Es kann auch ein weniger guter sein. Und lasst bitte zumindest einen Pingback da!

Die Erstnominierten:

FriedlvonGrimm (was wäre eine Musikliste nur ohne dich?!)

jacker (als DJ kennst du vielleicht ein paar Perlen)

bullion (du kommst mir bei so einem Stöckchen nicht davon)

Miss Booleana (auch Animes haben tolle Soundtracks, nicht wahr?)

Bisherige Teilnehmer (sofern Pingback vorhanden):

bullion
Wortman
phyXius
Zirkusmanege
Singende Lehrerin
Miss Booleana
hemator
Paranoyer
Filmschrott
FriedlvonGrimm
pieces of emotions
Stepnwolf
Gurkknauer’s Kulturblog
Intergalaktische Filmreisen

Advertisements

42 Kommentare zu “Top 10 – Soundtracks & Scores (Update)”

    1. Frau Jauer hat es geschafft. Noch zu deiner Auswahl:
      „This is England“ hat wahrlich einen schönen Soundtrack. Hast du auch die Serien gesehen?
      Und ganz großes Amen zu Hellsing. Eine Schande, was da beim OVA stattdessen lief. Gibts den OST auf Vinyl?

      Gefällt mir

      1. Höre mich bei dir gerade durch. Klasse, danke!

        Nee, die Serie kenne ich nicht. Habe den Film damals auch nur im Englischunterricht gesehen. Kannst du die Serie denn empfehlen? Läge zwar nicht auf meiner Prioritätenliste, aber ein Blick kann ja nicht schaden.

        Ja, das ist wahrlich eine Schande. Hätten sie bei der Steelbookversion mal lieber den Serienscore dazugepackt, anstelle von diesem lieblosen gescheiterten Nachahmversuch der Musik… Soweit ich weiß gibt es den Score nicht auf Vinyl. Allerdings hat man bei manchen Stücken sowieso das Gefühl, der Plattenspieler würde laufen.

        Gefällt mir

        1. Es gibt zwei Miniserien (oder drei, wenn ich den letzten Release verpennt habe), die ein paar Jahre später spielen. Beides emotionale Achterbahnfahrten, aber es fühlt sich an wie nach Hause kommen. Die zweite Serie solltest du aber bitte nicht wie ich zu Weihnachten schauen. Die ist nämlich deutlich deprimierender.

          Gefällt mir

      1. Sagen wir es so: Ich wollte euch einfach mal machen lassen. 😀
        Um ehrlich zu sein wusste ich nicht, ob ich selbst schon anfangen soll und habe es dann gelassen. Werde aber gleich gucken wer bisher alles mitgemacht hat und den Artikel updaten.
        Dann füge ich, nur für euch, meine eigenen musikalischen Favoriten hinzu. 😛

        Gefällt mir

  1. OK, GANZ andere Liste – höchst interessant! Ich habe ja schon bei beschrieben, dass mein Eindruck von „Gladiator“ sich durch das Singen des Scores geändert hat. Aber noch vor einem Jahr wäre er wahrscheinlich auch auf meiner Liste gelandet. „The Rock“ fand ich damals auch toll. Ich stehe auch dazu, dass ich den Film mag, einer der letzten guten Filme mit Nicolas Cage…

    Den ersten „Transformers“ fand ich ja auch noch gut, nur an die Musik kann ich mich gar nicht mehr erinnern…

    Gefällt mir

    1. „The Rock“… dazu muss man nicht stehen. Das ist einfach starkes Actionkino. Cage hin oder her.
      Aber ja, ich weiß schon, worauf du hinaus willst. 😉 Hast ja auch recht mit dem armen Kerl.
      Dabei ist die Musik von „Transformers“ doch immer das beste an den Filmen gewesen… 😉

      Gefällt mir

  2. Oh herrlich! Ich bin so ein schrecklicher, bekennender Soundtrack-Junkie und es freut mich total zu sehen, dass nicht nur andere davon begeistert sind, sondern auch noch von ähnlicher Musik wie „The Imitation Game“ und „Gladiator“ oder „Ziemlich beste Freunde“.
    Ich muss sagen, dass ich die Musik zu diesen Filmen besonders liebe und deshalb von Herzen empfehlen möchte:
    – „The Theory Of Everything“
    – „Pride & Prejudice“
    – „The Fountain“
    – „W/E“
    – „Like Crazy“

    Love, Maret

    Gefällt 1 Person

    1. Das sind die Filme, die schon so fest im Gedächtnis verankert sind, dass sich der Soundtrack alleine beim Gedanken daran schon abspult.
      „The Theory of Everything“ ist auch wahnsinnig toll, der läuft auch öfters. Die anderen kenne ich leider noch nicht, aber „The Fountain“ tauchte bei dieser Aktion schon öfters auf. Muss ich mal reinhören. Danke für die Tipps!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s