[Film] Codename U.N.C.L.E. (2015 US)

Guy Ritchie steht drauf, Guy Ritchie ist drin. In jeder einzelnen Pore, in jeder einzelnen Einstellung. In jedem Dialog, in jedem… einfach überall. Für gewöhnlich freut man sich ja darüber. Über diesen britischen Regisseur und seine saucoolen Flicks. Wie Snatch. Oder der nicht mehr ganz so neuen Neuauflage von Sherlock Holmes.
Aber wie schlägt sich denn nun die Neuauflage der 60er Jahre Serie The Man from U.N.C.L.E., in der sich zwei Agenten unterschiedlicher Nation zusammenraufen müssen, um einen nuklearen Schlag abzuwenden?

Codename U.N.C.L.E. ist eine knallbunte Agentenpersiflage im Bond-Stil, welche durch abgedrehte Kamerafahrten, bodenständigem Humor und einem amüsanten Darstellergespann getragen wird. Obwohl es schwer fällt nicht zu lachen, wird aber genau diese Mischung auf Dauer sehr anstrengend. Sehr sehr sehr anstrengend. Dabei gibt es gerade zu Beginn so schön viel zu erzählen, das Berliner Ost-/West-Setting wird einigermaßen in sich aufgesogen, die ungleichen Geheimagenten Napoleon Solo (Henry Cavill) und Ilyia Kuryakin (Armie Hammer) bekommen jeweils ihre Macken zugeschrieben und die flinke Inszenierung ist auf den Punkt gleichermaßen spannend, als auch witzig.  Ritchie weiß, wie er die Kamera führen muss um Tempo (aber niemals Hektik) zu suggerieren und optische Gags einzustreuen. Dabei beweist er nicht nur Fingerspitzengefühl, sondern auch mächtig Spaß an der Sache. Der Agentenflick wirkt unverbraucht und erfrischend anders und lässt dabei auf eine flotte Spionagegeschichte hoffen.

Und irgendwie kommt diese auch. Nur kommt sie nach dem starken Anfang nie so recht zu Potte. Denn Ritchie verliert sich zusehends selbst. Nicht selten hatte ich ab der Hälfte das Gefühl, dem Kultregisseur ginge mächtig die Puste aus. Gags werden in die Länge gezerrt (lachen ist trotzdem noch erlaubt) und die Handlung muss zusehends der stilisierten Bildästhetik weichen. Als hätte das Drehbuch nichts mehr zu erzählen, ergießt sich die Regie in ihrem handwerklichen Geschick. Ritchie weiß zwar, wie er was bewerkstelligen muss um diesen und jenen Effekt zu erzielen, aber wirklich vorantreiben tut dies die Mission in Codename U.N.C.L.E. nicht. Stattdessen plätschert sie so vor sich hin, lässt Mit- und Gegenspieler vorbeischauen und versucht unerbittlich lustig zu sein. Oft genug gelingt es, aber eben nicht immer. Dann werden diese Pfade ausgewalzt bis zum geht nicht mehr, die zigste Runde im Motorboot von Kuryakin von ständigen Cuts zu Solo unterbrochen, der es sich währenddessen gemütlich macht, seinem russischen Kollegen zusieht und es sich dabei außerordentlich gutgehen lässt. Und dieses Schema folgt und folgt und folgt und ist der einzige Antrieb, den dieser Film zu haben scheint. Die Geschichte wird dahinter runter gekurbelt, darf dabei ein kurzes Schaulaufen Hugh Grants oder Jared Harris‚ einbinden, ehe sich wieder den Gags gewidmet wird. Wenigstens darf hier jeder jeden auf die Schippe nehmen, der typische Amerikaner wird als Cowboy deklariert, während der Russkie stets als Genosse aufgezogen wird. Aber am Ende sind sie alle gleich, abgesehen von ihren Macken natürlich. Die dürfen sie nämlich behalten. Wie sympathisch, auch von den Darstellern geschickt gespielt, ohne sich dabei gegenseitig den Rang abzulaufen.

Spaß hat man mit Codename U.N.C.L.E. ungemein. Das steht außer Frage. Schön wäre es nur gewesen, wenn die spritzige Geschichte weiter im Zentrum gestanden hätte, anstatt nur das Beiwerk für ein Gaggewitter zu sein. So bleibt ein netter Film über, der sich wunderbar zu Berieselung eignet. Mehr aber auch nicht.

6/10 Punkte

Codename-UNCLE---PosterCodename U.N.C.L.E. [The Man From U.N.C.L.E.]
Jahr: 2015 US
Regie: Guy Ritchie | Drehbuch: (+) Lionel Wigram
Cast:
Henry Cavill, Armie Hammer, Alicia Vikander, Hugh Grant, Jared Harri, Elizabeth Debicki, Sylvester Groth, Christian Berkel, Luca Calvan, James Michael Rankin, Misha Kuznetsov, Simona Caparrini

Bilde via manfromuncle.com; impawards.com [© Warner Bros.]

Advertisements

19 Kommentare zu “[Film] Codename U.N.C.L.E. (2015 US)”

  1. Wie auch bei Miss Booleana, die Prämisse klingt interessant, ist aber für mich kein Kinogrund. 😳
    Ich glaub, vor Star Wars komm ich gar nicht mehr ins Kino, selbst den Minions-Film hab ich verpasst. *seufz*

    PS: À propos Serien, ich hab mir Orphan Black, Staffeln 1 und 2 zugelegt. 😉

    Gefällt mir

    1. Der kommt zuhaus auch gut. Versprochen.
      Ohh, für mich gibt es da wieder wesentlich mehr Filme vorher. Für Sicario (♥) habe ich bereits Previewkarten gekauft und der Marisaner wird auch im Kino genossen. Evt. noch Everest. Aber das sind vorerst so die wichtigsten, die mir gerade einfallen.
      PS: *Seufz* man hat es hier aber auch wirklich nicht leicht… *lach* Wollte ja direkt nach The Strain auch mit der Serie anfangen und was passiert? Hellsing VII und Trinity Blood. Evt. kommt noch Last Exile dazu. Soviel also zu Orphan Black… Und dann noch am Dienstag… Uff. Kannst ja schreiben wie Orphan Black so ist. Auch wenn ich es mittlerweile schon gar nicht mehr lesen kann x)

      Gefällt mir

      1. Und wird auch nicht gebrochen? :mrgreen: 😉

        Sicario kenne ich gar nicht ( 😳 ?), beim Marsianer könnte ich tatsächlich schwach werden, Everest sagt mir ebenfalls nichts – jedenfalls als Filmtitel. Kurz gegooglet und die Besetzung ist ja mal hochkarätig! 😮
        Du machst mich noch schwach! 😯

        Hahahaha, das Gefühl kenne ich. XD
        Sind das gekaufte oder Rezensionsexemplare? Denn in letzterem Fall fehlt mir jedwedes Mitgefühl! 😛
        Wieso aber am Dienstag? Oder denkst du schon an MGS und die daraufhin fehlende Zeit? 😛 😉

        Ich schau mal, dass/wann ich es schaue, zumal die Franzosen gerade die letzte Staffel Mentalist zeigen, und Criminal Minds auch weitergeht. Und Bücher… und Games… *seufz*

        Gefällt mir

        1. Nope, versprochen. 😉
          Sicario hat mich eben mit dem ersten Trailer brutal aus den Socken gehauen. Und die Besetzung ist auch ein Traum. Emily Blunt weiß seit Edge of Tomorrow ja auch mächtig in solch toughen Rollen zu rocken. Der Marsianer sieht halt auch richtig gut aus, nech?
          Und Everest… der Trailer hatte mir den Atem geraubt. Ist auch ein krasses Schaulaufen der A-Prominenz… und es verursacht Gänsehaut! Vielleicht sollte ich mir eine ‚tschuldigung-Dauerkarte holen, die ich immer von dir abstempeln lasse. *gg*
          *räusper* das sind hart erarbeitete… kostenlose… Exemplare. In der schicken Collectors Edition. Ganz schick. 😛
          Natürlich, an was sonst? Ich zähle die Tage schon runter und werde gleich nach der Arbeit den nächsten Gamestop aufsuchen. Oh Gott, was werde ich am Dienstag hibbelig sein! 😀
          Stimmt ja, mit Criminal Minds geht es ja weiter! Werde wohl gleich die Folge schauen, damit es sich nicht so auf der Festplatte staut…
          Hach mit Büchern bin ich grad wieder so… was kommt als nächstes? Und Games… habe ich schon geschrieben? Bis Dienstag muss Uncharted 2 herhalten und das macht höllisch viel Spaß. 🙂

          Gefällt mir

          1. Hm… ich muss mich echt zügeln, zumal du ja recht hast mit dem, was du über die Filme schreibst. 😳

            Was bekomm ich eigentlich, wenn deine Stempelkarte voll ist? Buuchgutscheine? :mrgreen:

            Hm, ich bin grad irgendwie nicht in der Lage, zu erkennen, ob das Sarkasmus war, oder ob du die nicht auf DVD schaust. 😳
            Ich hab unterdessen Claymore auf youtube entdeckt, und danach schau ich in Last Exile rein (Beide Staffeln auf Französisch für 30 € ^^), und Ergo Proxy wartet ja auch noch. *seufz*

            Hehe, nur noch 48 Stunden! 😉

            Am Dienstag muss ich mich übrigens verdoppeln, weil es da – Miss Booleana sei dank weiß ich das auch! – mit Person of Interest weitergeht und die Franzosen da Mentalist zeigen. XD

            Bei Büchern bin ich auch am Überlegen. Ender’s Game? Old Man’s War? Oder doch etwas, was schon länger aufm SuB liegt? Ach, es ist doch ein Elend. XD

            Games… öhm, ja, halt, MGS2 müsste ich mal wieder einschalten. 😀 Zumal ich ja auch irgendwann zu Teil 5 kommen will. XD
            Uncharted ist auch toll, der zweite Teil ist für mich der beste der Trilogie. 😉

            Gefällt 1 Person

            1. Hachja, wenn es immer kommt, dann aber geballt, was? 😉
              Pfft, einen zugeworfenen Handkuss. Höchstens! Allerhöchstens!
              Merke dir eins: Ich mache keine Witze. Niemals. Ich bin der Ernst in Person… auch Frau Ernst genannt. Nein, Quakkes. 😀 Das war ausnahmsweise mal kein Sarkasmus. Höchstens fiese Ehrlichkeit. 😉
              Du Franzölotte, du machst ein Schnäppchen nach dem anderen! 😀 Claymore sieht ja tatsächlich interessant aus, aber… nein, ich wehre mich gegen den Drang es zu gucken….noch… 😉
              Ja, jetzt gehen die ganzen Serien wieder los. Manche vorangegangenen Folgen müssen auch noch wiederholt oder überhaupt mal gesehen werden….
              Habe jetzt spontan zu „Der rote Krieger“ von Miles Cameron gegriffen. Ich bin gespannt…. ob es als Fantasyeinstieg taugt. Noch bin ich nicht ganz drin.
              Ja, mach doch mal! 😀
              Zu Uncharted 2: Es ist mir ja ein bisschen zu viel Ballerei, aber wow. Inszenatorisch ist das einfach 1A. Besser geht es nicht.

              Gefällt mir

              1. Ts, das ist für so ne volle Stempelkarte aber ja mal sowas von viel zu wenig! 😛

                Bäääh, ich will auch Rezensionsexemplare! 😥
                Ich kann nix dafür, dass Anime in Frankreich deutlich günstiger zu bekommen sind. 😛
                Claymore ist soweit ganz gut, ich bin irgendwo bei Folge 16. Bin aber noch zwiegespalten, ob ich mir die Serie zuleg, oder es beim Schauen belasse. Die erste Folge von „Last Exile“ fand ich übrigens fesselnd, da werd ich demnächst noch zwei, drei mehr schauen und dann vermutlich zuschlagen.

                Ich bin so froh, endlich bei PoI weiterschauen zu können. Auch wenn die ganzen TV-Serien die Freizeit nur noch mehr in Beschlag nehmen. XD

                Hm, das Buch liegt hier auch noch rum… *pfeif*

                Hm, ja, werd ich wohl machen. 😳
                Stimmt. Die Uncharted-Spiele entwickeln so ne Tendenz hin zu mehr Schießereien, da hätte ich mir eine bessere Balance gewünscht. Aber wie du sagst, die Inszenierung ist ganz famos, das braucht sich vor Filmen ganz sicher nicht zu verstecken!

                Gefällt mir

    1. Ach Quatsch. Ich hatte meinen Spaß. Nur die letzte halbe Stunde wanderte der Blick stets zur Uhr. Da war es mir doch das Stück zu anstrengend. Aber ansonsten ist das halt eine pure Spaßgranate! Freut mich dass du das vollends auskosten konntest. 😀

      Gefällt mir

  2. Ich kann dir nur zusimmen. Nach einem starken Start verliert sich der Film ab der Hälfte in Belanglosigkeiten. Die Bombe ist plötzlich überhaupt kein Thema mehr stattdessen wird die Klischee-Bösewicht-Blondine und ihre Pläne portraitiert ohne Neues zu verraten. Die actiongeladenen Kampfszenen, besonders gegen Filmende, sind teilweise zu schnell geschnitten.

    Hier meine Review zum Film: https://filmkompass.wordpress.com/2015/09/06/the-man-from-uncle-2015/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s