[Film] In the Mood for Love – Der Klang der Liebe (2000 HK/FR/TH)

Schwer zu beschreiben, was In the Mood for Love in mir ausgelöst hat… aber der Sehnsucht nach Liebe fühlte ich mich im filmischen Sinne nur selten so nah ausgesetzt.

Es könnte gar kein präziserer Film von Wong Kar-wai sein, der hier die Liebe als unendlich schwere Bürde zeigt. Zwei Menschen, die sich zueinander hingezogen fühlen, aber weder durch das eigene Dasein als Ehemann/-frau, noch durch die Gesellschaft der 1960er Jahre in Hongkong Erfüllung finden. Und dann wäre da noch das eigene Gewissen. Manche scheinen einfach nicht dafür gemacht zu sein… und so bleibt es bei langen, schweigenden Blicken, eingefangen in begehrenswerten Zeitlupen, zufälligen Begegnungen und gedankenschwelgerischen Blicken hinaus auf die Straße – hilflos in die kargen, spärlich beleuchteten Gassen Hongkongs.

In the Mood for Love ist ein romantischer Film, der (zumindest wenn man sich danach einmal die deleted scenes ansieht) nur zu leicht ins Vulgäre abdriften könnte, sich aber bewusst zurücknimmt und gerade dadurch diese Sehnsucht so überwältigend mit kleinen Akzenten stets zu steigern vermag. Im Grunde ist das alles so simpel aufgebaut, die Szenen wiederholen sich mit deutlich sichtbaren Zäsuren ständig(!) und selbst der Soundtrack scheint nur aus zwei Stücken zu bestehen. Und doch gelingt es Wong Kar-wai, den Zuschauer mit in diesen Strudel aus unerfüllter Liebe hineinzuziehen; wenn er es denn zulassen kann. Und das ist ein ganz wichtiger Punkt. Man muss sich darauf einlassen können, sich von der filmischen Vielfalt, die hier geboten wird, völlig einwickeln zu lassen, um diese Romantik mit allen Sinnen nachfühlen zu können. Ich weiß beispielsweise nicht, welches Bild ich mir hieraus nicht an die Wand hängen würde, die in ihrer Anzahl und der Art so stellvertretend für das eigentliche Sujet stehen.
Mit ganz feinen Einstellungen und einfacher Umkehrung sehen, nein, fühlen wir diese unausgesprochenen Gefühle, diese nichtgesagte Verzweiflung, das im Grunde so offensichtliche, welches sich unweigerlich aufsummiert, bis man meint jetzt kann doch gar nichts mehr zwischen diesen lodernden Blicken stehen…

Es ist Melancholie in tiefgreifendster Form, so schwer und doch gleichermaßen so wunderschön zu beobachten. Gerade wenn sich zwei so herausragende Akteure vor der Kamera treffen, dann kann man sich dieser Sogwirkung nur schwerlich entziehen. Tony Leung Chiu Wai, der immer, aber auch wirklich immer diesen besorgten, leidenden Blick trägt und den man daher am liebsten in die Arme schließen möchte, und Maggie Cheung, die den Zuschauer bereits in der allerersten Einstellung so verzaubert, dass man sich gar nicht mehr abwenden kann und will… das ist pure Magie, die mich seit gestern durchwegs auf Wolke 7 schweben lässt.

Mit In the Mood for Love hat Regisseur Wong Kar-wai einen Film geschaffen, der zu Recht auf sämtlichen Toplisten Hongkongs an vorderster Stelle vertreten ist. Nur selten ist es Filmen vergönnt, mit ihrer audiovisuellen Narrative und ihrer Aussage so tief im Herzen des Betrachters zu blühen. Ob das langweilig ist? Für manche sicher. Ob es normal ist, am Ende mit gereckter Faust und voller Hoffnung auf der Couch zu liegen, während die Spannung schon so streng angezogen ist, alles aber noch so unklar erscheint, sodass es schon beginnt zu knistern? Nein, sicherlich nicht.
Letzten Endes liegt es lediglich im Auge des Betrachters, ob man „In the Mood for Love“ ist.

9/10 Punkte

In-the-Mood-for-Love---Poster-(via-fansshare.com)In the Mood for Love – Der Klang der Liebe [Fa yeung nin wa]
Jahr: 2000 HK/FR/TH
Regie & Drehbuch: Wong Kar-wai
Cast:
Maggie Cheung, Tony Leung Chiu Wai, Ping Lam Siu, Tung Cho Cheung, Rebecca Pan, Kelly Lai Chen, Man-Lei Chan, Szu-Ying Chien, Roy Cheung, Paulyn Sun

Bilder via rottentomatoes.com; fansshare.comBlock 2 Pictures] | Poster [© Criterion]

Advertisements

10 Kommentare zu „[Film] In the Mood for Love – Der Klang der Liebe (2000 HK/FR/TH)“

  1. Ich glaub es einfach nicht!!! Ich habe diesen Film vor Jahren mal im Fernsehen gesehen, wußte aber den Titel nicht mehr. Der Film ist so schön und bewegend und nun weiß ich endlich wie er heißt. Danke, danke, danke.
    Das ist ja der wahnsinn!!! 🙂

    Gefällt mir

    1. Kann ich dir gar nicht übel nehmen. Ehrlich. Wären andere Schauspieler zu sehen, hätte ich den nicht mal mit dem Po angeguckt, aber Tony Leung ist für mich das Non Plus Ultra, die Crème de la crème, die Kirsche auf der Schokotorte, das Pünktchen auf dem… außerdem fand ich ihn von der Machart um Welten spannender, als die früheren Filme von WKW, vielleicht hat mich das alles so ein klein wenig beflügelt… keine Ahnung. Ist aber auch ein krass stimmungsabhängiger Film. Wie gesagt, hier ist es tatsächlich völlig egal, was man von ihm hält.

      Gefällt mir

  2. Oh Mann… dieser Film steht schon so lange auf meiner To-Do-Liste und nach der Review rückt er noch ein Stück weiter nach oben. Klingt ja wirklich richtig gut… zumal ich ja zu meiner Schande gestehen muss, dass ich tatsächlich noch keinen Wong Kar-wai gesehen habe…

    Gefällt mir

    1. Man sollte für die meisten seiner Filme sowieso besser in einer verträumten Stimmung sein. Da kommt denen sehr zugute. Kann es dir also nicht wirklich verübeln. Aber schön wenn er nun etwas mehr Aufmerksamkeit von dir erhält. 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s