Media Monday #257

media-monday-257Der Festivalblues hat mich fest in seinen Klauen. Zwar bin ich irgendwo ganz froh, endlich wieder ausreichend Schlaf zu bekommen, aber andererseits bin ich unendlich traurig, dass die wunderbaren letzten sechs Tage schon wieder rum sind. Denn die Nippon Connection hat mir nicht nur das japanische Kino näher bringen können, sondern auch dafür gesorgt, dass ich super schnell Anschluss mit anderen Bloggern, die ich z.T. bereits kannte, z.T. aber auch nicht, fand und so noch mehr aus dem ohnehin schon fantastischen Festivalfeeling habe rausholen können. Daher habe ich sogar zwei Dinge im Gepäck, die dadurch natürlich zur Pflicht wurden: Podcasts! Ja, richtig gehört!
Aber gut, genug der langen Einleitung. Kurz ab nur zur Info, was euch in der kommenden Zeit erwartet: diese Woche wird es hoffentlich drei Film/Blu-ray Reviews geben, da ich etwas ganz besonderes organisieren konnte. In den nächsten Wochen werde ich dann zahlreiche japanische Filme unter die Lupe nehmen, die ich in den letzten Tagen sehen durfte. Und eines sei sicher: Da gibt es für jeden etwas. Auch für diejenigen, die mit dem japanischen Kino nichts anzufangen wissen. Ich habe schließlich auch die Kurve gekriegt… 😉 Nun aber zum Media Monday und seine Fragen!

1. Alles könnte eines meiner nächsten Serien-Highlights werden, schließlich weiß ich gerade s gar nicht, welche Serie ich als nächstes anfangen soll. Und wann. Und… ja, ihr wisst ja wie das läuft… aber ich habe das Gefühl, Orange is the New lack könte mir sehr zusagen.

2. Ich wusste ja gar nicht, dass podcasten auch Spaß machen kann! Deshalb habe ich hier mal zwei Stück für euch mit im Gepäck, als u.a. ich zu Gast bei Schöner Denken während der Nippon Connection war:

– My Technicolor Girl (R: Rei Sakamoto; JP 2015)
– Being Good (R: Mipo O; JP 2015)

Der erte Film war sehr speziell, Being Good hingegen eine absolute Perle im Dramenbereich. Auch sehr geeignet für diejenigen, die sich nicht so sehr im japanischen Bereich verankert sehen. Definitiv eine Empfehlung an alle. Aber Achtung, für Eltern dürfte der Film wirklich unerträglich sein…

3. Ken Yasuda hat sich seine Meriten ja spätestens mit seiner Leistung in The Actor verdient, schließlich stirbt keiner in seinen Rollen so schön wie er… Konnte es kaum glauben, dass er am letzten Tag im Programm der Nippon Connection auch nochmal als schnöseliger Schmierling in Ryuzo and the Seven Henchmen auftrat. Herrlicher Stil, den er verkörpert.

 4. Würde ich mein Blog quasi noch mal neu starten, ich würde wohl alles wieder genau so machen. Nur die Reviews von anfang an etwas kürzer halten… *hust*

5. Bei dem Überangebot an Serien hoffe ich, mich bald den Episoden 4-10 der ersten japanischen Netflixeigenproduktion Hibana widmen zu können, auch wenn mich die Serie noch nicht so abgeholt hat, wie sie es wohl gerne hätte. Aber mal sehen, schätze nach einigem an Vorarbeit wird es jetzt Früchte tragen. Oder total floppen…

6. Wenn es nicht so ein zeit- und/oder kostenintensives Hobby wäre, dann wäre ich voll und ganz mit einem anspruchsvollen Fotografieequipment unterwegs. Reizt mich schon seit Kleinauf.

7. Zuletzt habe ich meine Pause genossen und das war wohltuend, weil dringend benötigt. Es steht derzeit einfach zu viel auf der Agenda, das irgendwie erledigt werden muss, aber nur schwerlich will. Deshalb schaffe ich wohl leider keinen zeitnahen Rückblick auf die Nippon Connection, allerdings kann ich euch bisher zwei Artikel dazu liefern, die ich für moviepilot geschrieben habe:

Nippon Connection Tage 1 & 2: Zwischen Poesie, Fukushimanachwehen und geballter Künstlichkeit

Nippon Connection Tag 3: Fang bloß nicht das Filmemachen in Japan an …!

Advertisements

10 Kommentare zu „Media Monday #257“

    1. Ja, es war aber auch schwer ihnen aus den Weg zu gehen. 😀 Könnte mir vorstellen das sogar öfters zu machen. Hat doch sehr viel Spaß gemacht einfach so drauf los reden zu können.
      Das Festival war wirklich sehr toll, natürlich ist es auch von Vorteil wenn man schon etwas in der Bloggerszene aktiv ist. Mit Begleitung macht es unendlich viel Spaß. Wer weiß ob ich ins Festival gefunden hätte, wäre ich völlig allein dort aufgekreuzt. Die Filme waren auch größtenteils gut, überrascht haben gerade die, die man vorher nicht auf den Schirm hatte. Tue mich mit Indiefilmen ja relativ schwer. Dafür waren es die großen hoffnungsvoll erwarteten Produktionen, die eher enttäuscht haben.
      Mensch, das fehlt mir tatsächlich schon…

      Gefällt 1 Person

  1. Mooment, du podcastest? 😮
    Jetzt muss ich mir das gleich nachher noch anhören, falls ich bis dahin wach bleibe, so viel zu schreiben, und da sind Blogbeiträge noch nicht einmal eingerechnet. ^^‘
    Ich bin jedenfalls gespannt, dich zu hören! 🙂

    Gefällt 1 Person

        1. Hmm, danke! *rotwerd*
          Ich habe schon seit längerem eine Idee, aber dazu muss ich erstmal noch jemanden an Bord holen, wo ich mir nicht sicher bin ob sie da Lust zu hätte. Aber das wäre ein sehr interessantes Projekt, da wir zu 90% IMMER unterschiedlicher Meinung sind, aber trotzdem die andere Sichtweise respektieren. Könnte mich ärgern, manche Gespräche nicht aufgenommen zu haben! 😀

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s