[In eigener Sache] Umfrage zu Kultivierung

Hidiho!

Derzeit ist hier absolut zu wenig los, der Unistress fliegt mir auch weiterhin um die Ohren und ich sehne den August schon herbei, wenn endlich alles vorüber ist. Meine Nerven sind es jedenfalls jetzt schon… aber ich kann es kaum erwarten, endlich wieder Filme und Serien mit euch zu teilen! Allerdings ist das nicht der leidige Grund warum ich euch alle zusammentrommeln möchte. Wie ihr bereits mitbekommen haben dürftet, studiere ich an der Uni Mainz im Beifach Publizistik. Dort absolviere ich einen Kurs, der sich auf den schlichten Namen „Befragung“ schimpft. In diesem Kurs lernen wir, Befragungen durchzuführen, Fragebögen zu erstellen, etc. Übrigens alles verzwickter und komplexer, als es auf den ersten Blick erscheinen mag! Im Zuge eben dieses Kurses und unseres Institus soll unser hart erarbeiteter Fragebogen zum Thema „Kultivierung“ mit dem Schwerpunkt Kriminalität nun auf die Öffentlichkeit losgelassen werden. Es wäre super, wenn ihr mir dabei aushelfen würdet und an dieser Onlineumfrage teilnehmen könntet:

Umfrage zu Kultivierung

Die Umfrage ist anonym und strengvertraulich. Sie dauert ca. 10 – 15 Minuten und steht bis zum 12. Juli zur Verfügung.

Wichtig: Es wäre super lieb, wenn ihr am Ende der Befragung beim Punkt Wer hat Sie auf diese Befragung aufmerksam gemacht? ein Häkchen bei andere und dort meinen Namen Lisa Schlopsna eintragt.
Es geht hier nur darum, dass „meine“ Befragten auch mir zugeordnet werden können. Ihr wisst, Quoten und so… immer dieser Leistungsdruck… Auch hier sind eure Antworten anonym und vertraulich.

Ich würde es euch jedenfalls danken und eine virtuelle Umarmung springen lassen. 🙂

Aber was ist überhaupt Kultivierung?
Die Kultivierungshypothese beschäftigt sich mit der Frage, ob das Vielsehen von Fernsehen Auswirkungen und somit eventuelle Einstellungsänderungen des Konsumenten nach sich zieht.
Ein saloppes Beispiel wäre in dem Falle: Wer viele Krankenhausserien schaut, der könne zu dem Schluss kommen, dass es viel mehr Unfälle/schwere Verletzungen/etc. geben könnte, als es in der Realität tatsächlich der Fall ist.
Warum? Die Hypothese besagt, dass Leute, die viele Krankenhausserien betrachten, häufiger mit diesem Thema konfrontiert werden und ihre Erkenntnisse daraus auf die Realität übertragen. Es werden viele Schusswunden im TV gezeigt/behandelt – also kann es (unter Umständen) auch mehr Schusswaffenverletzungen in der Realtität geben.

Ergebnisse kann ich euch bei Bedarf auszugsweise im August präsentieren.

Battle Royale mit Bomben in BTOOOM!

Project Kitsune

This is where tomorrow brings a new game.
It’s time to learn that pain is gain ready FIGHT!

„EXIST“ – nano

Btooom! ist das Äquivalent zu Battle Royale – nur beschränkt auf Bomben.

Ursprünglichen Post anzeigen 637 weitere Wörter

[Film] Infernal Affairs III (2003 HK/CH)

Mit dem abschließenden dritten Teil von Infernal Affairs schließt auch die Besprechung der Trilogie. Da sich die Handlung nach dem Ende von Teil 1 abspielt, warne ich vor Spoilern zu Infernal Affairs I! Außerdem bespreche ich den rund 17 Minuten längeren Director’s Cut.

Wer in Teil 2 bereits mit der komplexen Struktur gehadert hat, der wird mit Infernal Affairs III vor eine harte Geduldsprobe gestellt. Denn nun wird es wirklich verzwickt: [Film] Infernal Affairs III (2003 HK/CH) weiterlesen

Blogparade: Gegen den Strom – 10 unbekannte oder unbeliebte Lieblingsfilme

Es wird mal wieder Zeit für eine Blogparade, oder? Vor allem, um euch mit unbekannt(er)en Filmen zu bombardieren. Sehr schöner Einfall, Frau singende Lehrerin! Bis heute könnt ihr noch teilnehmen. Falls ihr also noch nicht mitgemacht habt, auf jetzt!

Und mit der wohl kürzesten Einleitung auf diesem Blog (kann das überhaupt sein?) starten wir auch schon. Mit einigen Asiafilmen, als Ausgleich ziehe ich aber auch ein paar westliche Produktionen in die Liste. Blogparade: Gegen den Strom – 10 unbekannte oder unbeliebte Lieblingsfilme weiterlesen

[Film] Infernal Affairs II (2003 HK/CN/SGP)

Und weiter geht es mit meiner Besprechung der Infernal Affairs – Trilogie. Spoilerfrei!

Infernal Affairs II – Abstieg in die achte Hölle. Das Sequel, das als Prequel dient und trotzdem eine weitestgehend eigenständige Handlung verfolgt. Es wird darauf verzichtet, bereits bekanntes unnötig wiederzukäuen, um diese kostbare Zeit stattdessen für Charakterentwicklungen und neue Handlungswege zu sichern. Dabei wird schnell klar: Infernal Affairs war nur der Anfang.
Erst mit dieser Quasi-Fortsetzung lernt man den Vorgänger noch mehr zu schätzen, wenn man als Zuschauer gemeinsam mit Yan (jetzt: Shawn Yue) und Lau (Edison Chen) in deren persönliche achte Hölle abtaucht. Es wird der Weg aufgezeigt und was sie zu tun gezwungen waren, um ihre Positionen innerhalb der Polizei oder der Triaden überhaupt erst zu erhalten. Wie bittere Entscheidungen mit ihren weitreichenden Konsequenzen, die sie auch rund 5 Jahre später noch zu spüren bekommen sollen, getroffen und welche Opfer gebracht wurden. Und da gibt es einiges an neuem zu entdecken. [Film] Infernal Affairs II (2003 HK/CN/SGP) weiterlesen

[Film] Infernal Affairs (2002 HK)

Lange habe ich nach dem richtigen Augenblick gesucht, meine Bewunderung für diesen Film Ausdruck zu verleihen. Wirklich lange. So eine Review will schließlich nicht leichtherzig verfasst werden, gerade wenn es ich um diesen einen Film handelt. Der, der persönlich alles verändert hat: Die eigene Rezeption, den filmischen Horizont, mein Verständnis für Filme.
Warum also nicht die Gelegenheit ergreifen, wo die komplette Infernal Affairs-Trilogie in Deutschland erstmals auf Blu-ray erscheint? Dank dem relativ neuen deutschen Label Nameless Media, die sich in ihrem Sortiment vorwiegend dem Sammlermarkt widmen und einige deftige Special- & Sammlereditionen anbieten – die zudem in Deutschland erstmals eine HD-Auswertung erfahren (werden) – haben sie sich ordentlich ins Zeug gelegt, eine ansehnliche limitierte Special Edition von allen drei Infernal Affairs-Teilen zusammenzuschnüren. Natürlich HD-Remastered und im edlen Mediabookgewand.
Und weil es namenstechnisch so schön passt, haben sie mir ein Exemplar zukommen lassen, dass ich euch auch abseits einer Review gerne vorstellen möchte. Mein Fanherz schlägt jedenfalls deutlich schneller. Aber kommen wir erst einmal zur gewohnten Review:

Review

Ich war ja höchst skeptisch, wie der Film bei der nun schon dritten Sichtung innerhalb von 4 1/2 Jahren wirken würde. Schon damals hatte er sich prompt in mein Herz geschlichen, dennoch muss ich gleichermaßen zugeben, dass Infernal Affairs – Die achte Hölle keiner der Filme ist, den man sich immer und immer wieder anschauen kann. Wie also wirkt ein solcher Film nach all den Jahren, den man innerlich auch über die Zeit hinweg mächtig hochstilisiert hat? [Film] Infernal Affairs (2002 HK) weiterlesen