Media Monday #267

Mal sehen wer mir hiernach noch die Treue hält, wenn rauskommt in was ich wirklich vernarrt bin *hrhr*. Auf gehts in eine weitere Ausgabe des Media Monday!

1. Roy Scheider werde ich wohl immer mit diesem herrlichen Ausraster in Jaws verbinden, denn diese Szene ist so ziemlich eine meiner liebsten mit dem Herrn.

2. Sommer- und/oder Urlaubslektüre liegt seit kurzem bereit und noch bevor ich es überhaupt lesen kann/konnte, habe ich mich auch schon in den Zeichenstil vernarrt. Ein paar Kunstdrucke von dem Künstlerkollektiv Guilt | Pleasure ist quasi schon bestellt… hachja. Und ich fühle mich nicht im geringsten guilty.

Guilt-Pleasure-In-these-words-Perfect-Edition
(Diverse Drucke von G|P sind übrigens auch schon auf dem Weg. Dabei habe ich hiermit noch nicht einmal angefangen…)

(Die Comicleser kennen den Stil vielleicht sogar, denn TogaQ ist auch unter dem Namen Jo Chen unterwegs. Marvel, Buffy…)

3. Bei schönem Wetter fällt es mir ja wahnsinnig schwer nach draußen zu gehen mein Fahrrad zu ignorieren und in die nächstgelegene Stadt zum shopping (DVDs, etc.) zu radeln. Pragmatismus eben.

4. Easy Rider hätte ich mir echt ganz anders vorgestellt, schließlich  gibt sich der Film nicht gerade Mühe, eine mitreißende Geschichte über die beiden Freiheitsuchenden Easy Rider zu liefern. Genaugenommen sackt der Film in meinen Augen nach 20 Minuten komplett ab. Warum der Film (abgesehen vom superben Ende) den Kultstatus innehält, ist mir ein Rätsel.

5. Momentan bin ich ja von Stranger Things ziemlich angefixt, denn auch wenn die erste Staffel schon längst verschlungen ist, so hallt ihr Charme doch lange nach (Review folgt). Ich fürchte ich muss dringend Die Goonies nachholen und Stand By Me gleich zum x-ten Mal hinterherschieben!

6. Yaoi ist ja so ein Genre, von dem ich nie genug kriegen kann, immerhin gibt es dort weniger von diesen nervtötenden (weiblichen) Tsundere/Yandere-Charakteren, die mit ihren egozentrischen Nervenausrastern stets für ebendiese beim Leser/Zuschauer sorgen und so die Romanze stören. Außerdem sind die Stories erstaunlich süß (für konservativ veranlagte natürlich eher ein Graus, aber who cares?).

7. Zuletzt habe ich das Feuerwerk anlässlich des Fischerfests in Gernsheim genossen und das war richtig schön, weil die (epische) Musik so glasklar durchkam und das Feuerwerk auf den Takt genau unterstützt hat. Oder andersrum? Ich war so dreist und habe einfach mal mitgefilmt. Die Qualität ist anfangs etwas verwackelt, was daran lag dass wir wie die Sardinen in der Dose aneinandergereiht dasaßen und sämtliche Gliedmaßen nacheinander einschliefen. 😉

Advertisements

6 Kommentare zu „Media Monday #267“

  1. „Easy Rider“ habe ich letztens erst gesehen und fand ihn ziemlich gut, gerade weil die Charaktere oder deren Geschichten nicht so sehr im Vordergrund stehen. Ich denke, dass man gerade diesen Film gucken kann, ohne ihn in die Zeit, die Gesellschaft und den Ort zu setzen, in der er erschien. Der Vietnamkrieg, das Gequatsche von und das tatsächliche Leben des Frontier Spirit und der groß beschworenen Freiheit und so, die Kritik daran kommt ziemlich gut rüber. Die Stimmung, die damals in den USA – wohl (ich war natürlich nicht live dabei 🙂 ) – geherrscht hat ist der Hauptteil des Films und kommt erst nach ungefähr 20 Minuten ( 😉 ) in Fahrt. Ich glaube, dass eine tiefere Geschichte da gestört hätte.

    Und Jack Nicholson ist wie immer grandios. 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, es gab schon ein paar Aspekte, die der Filme ohne zu tief zu graben lässig angeschnitten und zur Genüge ausgefüllt hat. Aber irgendwie war mir das meiste dann doch zu platt. V.a. wenn sie dann wieder in Kontakt mit den Menschen hatten. War einfach nicht so meins.

      Gefällt mir

  2. 2. In these words sieht aber auch ganz hervorragend aus… ein wenig nach Stieg Larssons Splitter-Comic-Stil

    3. Ich lieeeeebe die Sonne, dank des Klimawandels sieht man sie hier oben nämlich reichlich öfter

    5. Erinnere mich bitte nicht an meine Netflixlisre >.<

    6. Jepp, habe mit den Jahren eine merkwürdige Affinität zu diesem Genre aufgebaut. Ist es ein Zufall, dass Tsundere sehr nach Tsunade klingt?^

    7. Ich wünschte mal unser Kirschblütenfest oder gar unser Silvester wäre so episch…. Bei uns gibt es meist nur Massenpanik dank Böller in der Menge

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s