Media Monday #290

media-monday-290

Der Montag könnte kaum montagiger starten, aber nach einer kurzen Nacht und etwas Pause zwischen den Seminaren geht es an den dieswöchigen Media Monday des Medienjournals. Die Aufnahmefähigkeit mag zu dieser frühen Stunde zwar eingeschränkt sein, nicht aber die Motivation, den vorgegebenen Fragekatalog zu beantworten.

1. Den 70er Jahre Anime Rose of Versailles (Die Rosen von Versailles) habe ich mir ja eigentlich nur wegen einer Challengevorgabe angesehen, wobei ich nie erwartet hätte, dass ich die vierzig Folgen in unter einer Woche verschlingen würde. Ich bin noch immer hin und weg von dieser wunderbaren Geschichte rund um Lady Oscar Francois de Jarjeyes, die als tragische Frauenfigur der nicht minder tragischen Königin Marie Antoinette als Wachoffizier dient. Während sich im Hintergrund die französische Revolution anbahnt… Verdammt starker Stoff, der toll zwischen historischen Fakten und dramatischer Fiktion wechselt!

tumblr_mt6uw9p4aq1qzdpr4o1_500

2. Wenn ein Film so dermaßen gehypt wird wie im Moment „La La Land“, dann rutscht ein Film (oder auch eine Serie) systematisch (und ganz) nach hinten auf der Plan-to-watch-Liste. Mit wenigen Ausnahmen gehen mir überbordende Hypes echt auf den Sender. Da können mir auch Trailer und Promobilder und Kinoplakate und alles drum herum völlig egal sein.

3. Im noch jungen Jahr hat mich die Nachricht, dass ich mich vor der Nippon Connection in diesem Jahr wohl nicht drücken werden kann erreicht. Aber damit kann ich sehr gut leben.

4. Schaue ich mir meine Filmvorlieben so an, scheint Song Kang-ho bei der Rollenauswahl überdurchschnittlich häufig ins Schwarze zu treffen, schließlich kann der Herr auch wirklich alles spielen. Wenn er dazu noch den verlotterten Typen von nebenan mimt, umso besser. Ich mag ihn sehr, gerade weil er diese wunderbar eigenartige Ausstrahlung eines völligen Normalos besitzt.

5. John Woo hat ihren/seinen Zenit längst überschritten, immerhin konnte er nie wieder an seine Heroic-Bloodshed Klassiker anknüpfen. Sieht man einmal von Hard Target ab. Allerdings lässt mich der Teaser zu seinem kommenden Film Manhunt alles andere als kalt, denn es kündigt sich wieder handwerkliche Finesse in den Shootouts an. (Diese Kamerarundfahrten um die Protagonisten kurz vor dem Duell… fabelhaft.)

6. Von all den Dingen, mit denen man mir eine Freude machen könnte, wäre es wohl das Größte, mir meine (bitte verzeiht die Egozentrik) kleinen überschaubaren materiellen Wünsche zu erfüllen. Ich merke nämlich wieder einmal, dass selbst Literaturemporte aus den Staaten aufgrund ihrer horrenden Versandkosten ziemlich auf den Geldbeutel schlagen können… *seufz* Ansonsten bin ich aber tatsächlich weitestgehend wunschlos glücklich und würde mich immer über ein Bierchen oder Laternchen in einer guten Bar freuen.

7. Zuletzt habe ich mich völlig übermüdet durch ein Seminar gequält und das war entsprechend anstrengend, weil der Semesterblues endgültig eingeschlagen hat. Da ist die Aufnahmefähigkeit, als auch der Wille enorm eingeschränkt. Aber es ist ja bald geschafft, harhar! Allerdings merke ich auch, wie sich nicht nur meine Rezeption bestimmter Filme verändert (beschäftigt euch nur mal mit zahlreichen Indizierungs-/Beschlagnahmeentscheiden, ihr werdet vermutlich an gar nichts mehr glauben), sondern auch wie ich allmählich abstumpfe (nicht verrohe!) und genretechnisch übersättigt bin. Obwohl es zusehends spannender wird zu beobachten, wie Regisseure mit Darstellungsmethoden umgehen und welche Grenzen sie bewusst einhalten und/oder überschreiten. Es folgt auch in Kürze wieder eine entsprechende Review zu einem Film aus dem Giftschrank.

Advertisements

15 Kommentare zu „Media Monday #290“

  1. Ja, ja, ja, ja! Lady Oscar! 😀
    Was für eine Serie! 😀

    ürde ich auch sehr gerne mal wieder ansehen, sobald ich die Zeit finde. 🙂

    Bekommst du die Literatur nicht über das große „A“? Ist das irgendwie spezielle Fachliteratur? Denn bisher gab es kaum was, was die mir nicht liefern konnten.

    Gefällt mir

    1. Ich bin total erstaunt, dass die Serie ja doch relativ bekannt zu sein scheint (du mal ausgenommen, bei dir hätte ich nichts anderes erwartet 😛 )! Ich glaube ich war selten so schnell mit so einer Serie durch. Awesome. Dann kann ich ja bald an Legend of the Galactic Heroes ran. Habe mich immer etwas gescheut, aber das dürfte auch gut passen.
      Ne, ganz normale Manga die allerdings nicht in DE lizensiert wurden. Da muss ich sie aus den Staaten meist direkt vom Publisher beziehen. Auf amazon gibt es sie nämlich nicht (auch auf uk/us-Seite). Und da läuft der Versand in etwa so: Bis 5 Manga 20€ Versand, und dann gehts weiter aufwärts. Das Problem habe ich leider auch mit In These Words. Da muss man rumklabüsern und durchrechnen, was sich am ehesten lohnt. Teuer wirds so oder so.

      Gefällt mir

      1. Gut, sie lief ja zur goldenen Zeit im TV. Damals, als RTLII noch was taugte und ein gescheites Nachmittagsprogramm für Kinder hatte. „Ein Super Trio“, „Lady Oscar“, und wie sie alle heißen. Das hat eine ganze Generation geprägt. 😉
        Wieso erwartest du bei mir nichts? 😮
        Ok, attraktive Frauenfigur, Handlung in Frankreich, schon klar. Aber sonst? 😛
        Und das Schöne ist ja, dass sie auch inhaltlich anspruchsvoll ist. Ich mein, französische Revolution, damit jagt man Schüler in der Schule, und hier weckt man Interesse. 😀
        Und ich hab sie ja auch auf Französisch geschaut, weil sie zu Oberstufenzeiten morgens zwischen 6 und 7 lief, und ich da natürlich vor der Glotze saß. ^^‘
        Legend of Galactic Heroes kenne ich nicht, tell me more! 🙂

        Oh, sowas ist aber blöd. 😦
        Sowas find ich schade, erst recht in dieser Zeit, wo man so gut wie alles online bestellen kann. 😦
        Und es gibt zig exzellente Manga, die kaum gen Westen kommen. Kingdom zum Bleistift, auch so ein richtig guter Manga, hat schon 500 Kapitel, aber nee, keine europäische Version. Einfach nur mies.

        Gefällt mir

        1. Hey, „nichts erwarten“ hast du jetzt geschrieben! „Nichts anderes erwartet“ habe ich getippt, mir war ja klar dass du die Serie einfach kennen musst. Wäre ja eine Schande wenn nicht, gerade bei der Thematik. 😉 Muss ja zugeben, dass ich während der letzten Episoden, wo die Revolution losgebrochen ist, extrem viel Lust verspürt habe, darüber zu lesen. Geschichtsinteresse hin oder her, aber das war wirklich eine fesselnde Aufarbeitung.
          LotGH ist DER oldschool Anime schlechthin. Die Speerspitze unter den Serien für die wahren Elitisten wie manch einer gerne behaupten würde. Sind ~110 Episoden, in denen zwei Männer mit edlen(?) Motiven über die Herrschaft der Galaxis kämpfen. Sehr strategisch (wohl in etwa wie Code Geass) und komplex aufgezogen.
          Ja, das mit den Lizenzen ist ein richtiges Glücksspiel. Zum Gück gibt ess aber gerade in solchen Fällen Alternativen… Ist zwar schade drum, aber wenn man der Meinung ist, dass das im Westen niemand will…

          Gefällt mir

          1. Die Macht der Gewohnheit. ^^‘
            Ja, die Serie mag ich, auch aus dem von dir genannten Grund! Und ich kann das Intro mitsingen! 😀
            Weißt, das finde ich ja das Geniale daran – ähnlich wie bei Die Schatzinsel und vielen anderen auch: Da wird spielend Interesse für Geschichte und Literatur geweckt, ohne, dass die kleinen Knirpse (oder halt Schlopsis 😛 ) groß was merken. Jedenfalls empfinde ich das so. Und das zeigt ja auch, welche Möglichkeiten ein gescheites Kinderfernsehen hätte, gäbe es das noch. Aber abgesehen vom Kika (den hab ich nie groß geschaut, obwohl es da auch tolle Sachen gibt, aber es ist mir dann doch großteils zu anspruchslos) und ab und an SuperRTL, wo findet man noch so ein TV-Programm?

            Hm, das klingt interessant. Muss ich mal recherchieren. 😀

            Jepp, es ist sehr schade. Auch, weil sich die Sachen durchaus gut verkaufen würden. Aber was will man machen, als kleiner Leser?

            Gefällt mir

    1. Wohl wahr, wohl wahr. Hitchcock war dabei einer, der tatsächlich bis an die Grenzen ging. Ob in Sachen Sex oder Gewalt. Auch da war er äußerst kreativ. Wobei man sich natürlich schon fragen muss, wie prüde die USA damals gewesen sein muss..

      Gefällt 1 Person

  2. Ich habe bisher nur positives gehört und hätte jetzt gerade sehr sehr Lust auf Lady Oscar nachdem du French Revolution erwähntest. Trete mir doch bitte öfters in den Hintern Sachen toll zu finden, von denen du begeistern bist. Also, wo kann ich den Spaß anschauen?
    ….
    Uh, nehme die Frage zurück. Meine Bibliothek hat die DVDs. Da muss ich morgen hin!

    Uuuh, hast du dich akkreditieren lassen für die Nippon Connection, oder was? Ich würde so gerne mit dir dahin.

    Ich habe das bei hohen Versandkosten immer so gemacht, dass ich mir noch ein, zwei Personen geschnappt habe, die auch was bestellen und man sich dann die Versandkosten eben teilt.

    Schreibst du noch einen Artikel über Indizierungen etc.? Würde mich interessieren.

    Gefällt mir

    1. Hihi, sehr gut! Nimm dir einfach ein Wochenende Zeit. Die 40 Folgen schauen sich sehr schnell und die Qualität ist wie gesagt, für die 70er herausragend.
      Also noch stehts nicht fest, aber ich werde mich bemühen mich wieder akkreditieren zu lassen. Hätte nicht gedacht dass einige dort geknüpfte Freundschaften bis heute halten. Da möchte man die Möglichkeit sie wieder zu sehen natürlich nicht verstreichen lassen.
      Scheinbar bestelle ich immer bei den falschen Leuten. Das was ich haben will, läuft leider immer nur über gestaffelten Versand. D.h. je mehr Artikel, desto teurer wird es. Und das ist nicht mal verhältnismäßig gestaffelt. Da muss ich immer dreimal überlegen und genau gucken, was sich lohnt.

      Uff. Ich fühle mich im Bereich Indizierungen, etc. noch nicht so fit wie ich gerne wäre. Aber wenn Interesse besteht, dann könnte ich durchaus einen Artikel darüber schreiben und so über einige Märchen aufräumen. Dann werde ich mal schauen, wie ich das zwischen meinen Hausarbeiten arrangieren kann. Falls du eine bestimmte Frage (oder auch mehr) hast, dann kannst du sie mir ja gerne schreiben. Wenn ich auf etwas keine Antwort weiß, würde ich da nochmal im Seminar nachhaken können.

      Gefällt mir

      1. In welcher Sprache hattest du dich der Lady gewidmet? Ich habe jetzt die ersten 5 Folgen durch, love it, wobei dadurch das Drehbuch zu Sofia Coppolas „Marie Antoinette“ immer schlechter wird. *lach* Habe mir dazu noch die erste Staffel „Downton Abbey“ geholt, dachte das harmoniert schön im Wechsel. Nur Chips habe ich keine…

        Mich würde einfach interessieren, ob du jetzt ein wenig veranschaulichen könntest, warum (aus meiner und auch aus der Sicht vieler anderer) Satiren wie z.B. „Starship Troopers“ indiziert war, oder irgendwelche lustigen Splaterorgien a la „Braindead“ etc. sind, die aber neben den Effekten überhaupt keine inhaltliche Agenda haben, aber Filme, die gewaltätig, humorlos und dann vielleicht auch noch sexistisch oder moralisch fragwürdig sind, nicht indiziert sind.
        Oder die Frage, ob Indizierungen überhaupt sinnvoll sind? Ich finde, sie mystifizieren doch ganz schön.

        Gefällt mir

        1. Ich schaue Anime generell nur noch im O-Ton. Weiß gar nicht wie die deutsche Synchro wirkt.
          Ahahaa, gut gut! Ja, das macht sich bestimmt nicht schlecht im Wechsel.
          Ja okay, das kann ich veranschaulichen. Auch wenn es nicht viel Sinn macht, wenn man sich die Bescheide näher betrachtet. Aber da habe ich etwas Material zu. Die letzte Frage kann ich jetzt schon mal anschneiden: Zumindest die FSK weiß, dass die aktuellen Regelungen nicht mehr ganz so aktuell sind und weiß auch, dass da mal etwas reformiert werden sollte. Nur ist das ganze nicht so leicht, zumal gerade in Zeiten des Internets die Medienwirkungsforschung wieder viel zu viel zu erforschen hat, man allerdings bisher zu wenig darüber an empirischen Studien hat. Bei der BPjM, die die Filme indizieren/beschlagnahmen, spielt hingegen grundlegend das deutsche Strafgesetz eine Rolle, sowie die deutsche Verfassung. Und das wiegt in vielen Fällen schwerer, als z.B. die Kunstfreiheit. Das kann ich dann später erläutern.
          Aber das ist eine Frage, die für reichlich Diskussionen sorgt, gerade wenn man sich im europäischen Umland umschaut (z.B. Frankreich, Schweden, Österreich).

          Gefällt mir

          1. Ich liebe die retroige Synchro, sie betonen immer das „OsCARRRRRR“ so und Andreeeeeee wird vom ersten Detektiv, Justus Jonas gesprochen. I ship it. Und ich kann schon das deutsche Intro auswendig. Wie ist das japanische?

            Und genau das alles was du da schon erwähnst, sind einen Blogeintrag wert. Dann könntest du eine schöne Diskussion anstoßen. Ich finde es mega spannend.

            Gefällt mir

            1. Das „OsCAAAAAAAARRRRRRR“ ist im japanischen ebenso vorhanden. André ist aber auch so toll. 😀 Das japanische Intro habe ich irgendwann übersprungen. Hör mal rein. Bei „bara wa bara wa“ bin ich trotzdem immer hängen geblieben. 😀
              Ich dachte ich hätte jetzt etwas mehr Zeit, aber Pustekuchen. Muss gerade so viele Reviews und Unikram handeln, das hat sich wieder alles angehäuft. Hmpf! Hoffe aber das irgendwie durchgeboxt zu bekommen. Ansonsten schreibst du eben eine! 😛 Wie weit bist du inzwischen?

              Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s