Media Monday #311

media-monday-311

Boah, sorry Leute! Ich weiß mittlerweile kaum noch, welcher Tag überhaupt ist, weil ich seit drei Wochen ohne Unterlass unterwegs bin: Nippon Connection (es gibt zahlreiche Podcasts, wo ich zu Gast dabei war, die noch an den Mann gebracht werden müssen), Kurzfilm-Logistik, Kurzfilmdreh, Uni, Schulung für ’nen Job (das CMS Sophora scheint ganz nützlich zu sein…), Kurzfilm-Schnitt und so weiter und so fort. Abends fällt man nur noch ins Bett und verdrängt vor Müdigkeit jeden Gedanken, überhaupt irgendetwas mediales zu konsumieren. Mit Ausnahme der Musik. Aber dazu an anderer Stelle mehr. Jetzt gibt es erstmal spontan den Media Monday des Medienjournals aus der Hüfte geschossen!

1. Worauf ich mich in den nächsten Wochen ja am meisten freue, sind die Hausarbeiten ist die wohlverdiente Verschnaufpause. Da die Organisation so mancher Dinge unter aller Sau verlief, freue ich mich darauf, auch nur für kurze Zeit die Füße hochlegen zu können. Irgendwann schlaucht alles und die Laune wird dadurch nicht besser.

2. Das neue Album Wolves von Rise Against hat meine Begeisterung für amerikanischen Rock neu entfacht, denn in letzter Zeit haben mich diverse sonst gerne gehörte Bands eher enttäuscht als begeistert. Zwar wird Wolves nicht in meiner Top-Liste landen, aber für zwischendurch ist es doch eine nette Ergänzung mit einigen grundsoliden Ohrwürmern:

3. Mit Freunden zu Gast gibt es ja kaum was Schöneres, als einen Film zu schneiden! Mal im Ernst. So viele unterschiedliche Probleme wie man in diesen zwei Wochen nur haben kann… das schweißt zusammen. Mit der anderen (Leidens)Gruppe gab es gestern nach einem langen Tag ein super entspanntes Lieferservice-Dinner in der Uni, wo man sich mal so richtig über all den Mist ausko**en konnte. Und geschmeckt hat es auch. Also nicht das…! Aber es ist doch schön zu sehen, wie man sich gegenseitig unterstützt und die Arbeit (der anderen) automatisch noch mehr wertschätzt.

4. Mein Bett hat meines Erachtens eine viel zu kleine Rolle in meinem aktuellen Tagesablauf, immerhin sehe ich allmählich wieder etwas schärfer, was heißt, dass ich mittlerweile doch genügend Schlaf bekommen sollte.

5. Neulich habe ich Darcy Parquets New Korean Cinema – Breaking the Waves zur Hand genommen und  bin entzückt. Leider kam ich aus Zeitmangel noch nicht sehr weit, aber bisher lohnt es sich doch sehr.
Zwar ist die New Wave noch lange nicht vorbei und das Büchlein recht schmal, aber es gibt einen rudimentären Überblick über historischen, politischen und gesellschaftlichen Kontext, in dem es die modernen koreanischen Filme verortet. Die optimale Einstiegslektüre. Für Onlinefreunde lohnt zudem ein Blick auf die Seite Korean Film, welche Parquet betrieben wird und sich auch um aktuelle Filme aus Korea dreht, die es aufgrund des Produktionsjahres nicht mehr in das Buch von 2009 geschafft haben.

6. Avid Media Composer kann mir ja gerne gestohlen bleiben, denn es gibt kein schlimmeres Schnittprogramm. Wirklich jeder hasst es. Selbst das Internet (und das haben wir viel zu oft schon zu Rate ziehen müssen!): http://avidhatesyou.blogspot.de/

7. Zuletzt habe ich meine Bude zumindest etwas auf Vordermann gebracht und das war dringend notwendig, weil, und diesmal ist es wirklich ernst gemeint, keine Zeit über war. Ich bin dann mal Wäsche waschen!

Advertisements

11 Kommentare zu “Media Monday #311”

  1. Hach, toll wie der Kurzfilm dein Leben vereinnahmt. Daran erinnere ich mich nur zu gut. Mit Avid habe ich übrigens nie geschnitten, war damals aber zumindest Industrie-Standard (mit der zugehörigen Hardware). Ich habe auf Final Cut Pro gelernt, bin dann aber schnell auf Adobe Premiere umgestiegen. Ist aber auch schon gut 10 Jahre her… 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Es wird immer mehr zu einem Film, wie ich ihn sonst hasse. Kunst und Exzess pur. Erschreckend.
      Ich finde es auch schön, dass ich mich selbst noch so dahinter klemmen kann aber eigt. gar nicht mehr möchte. Die Augenringe werden jedf. immer dunkler. Aber Schnitt ist auch nicht meine Spezialität, da müssen die anderen ran. Und da läuft es auch super.

      Avid ist a pain in the a**. Industriestandard hin oder her, es ist weder pragmatisch noch intuitiv bedienbar. Und erst recht nicht, wenn man ohne Einführung damit arbeiten soll.
      Die Benutzeroberfläche von Avid MC 8.whatever sieht übrigens tatsächlich noch so aus, als wäre sie von vor 10 Jahren… Dann doch lieber moderne Programme, die sich simpel bedienen lassen und diverse Dinge auch können(!). 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Hach, ich wünsche dir viel Entspannung in der nächsten Zeit und wenn das nicht realisierbar ist, zumindest gute Nerven. Ich bleibe übrigens dabei, den Kurzfilm sehen zu wollen 😉

    Danke für den Buch-Tipp. Ich widme mich gerade verstärkt dem asiatischen Kino, weil ich total angefixt bin! Und es macht irgendwie Spaß, ohne Ziel, durch sämtliche Filme zu rudern. Wann hatte man das zuletzt? Waren schon einige großartige Sachen dabei.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke. Morgen nochmal schuften (allerdings nicht am Film) und dann ist bis Montag auch erstmal eine Pause angesagt. Die dürfte jedem gut tun – das Fluchen wird allmählich immer lauter. 🙂

      Ohja, das ist toll! So fing es bei mir ~2012 auch an: Erst Hongkong -> Korea ->Japan -> der Rest Asiens und es hat sich bis heute nichts daran geändert. Zwar legt man sich im Laufe der Zeit (zwangsläufig) gedankliche (Genre-)Listen an, aber es ist viel angenehmer, wenn man sich freier in den Kinematografien bewegen kann. Dann hat man auch keine Angst, etwas zu verpassen; man ist ja eh für das meiste offen. Im Idealfall jedenfalls. 😉

      Ahh, by the way:
      Hongkong: Literatur -> David Bordwell und/oder http://lovehkfilm.com/ (letztere leider seit kurzem inaktiv)
      Korea: http://www.koreanfilm.org/ & http://www.modernkoreancinema.com/
      Und für Japan mal diese Tweets abchecken: https://twitter.com/Schlopsi/status/874691203220082688

      Das sind nur ein paar wenige Anlaufstellen, aber recht pragmatisch, um sich einfach mal durch alte und neue Filme durchzuklicken.

      Und natürlich:
      http://asianwiki.com/Main_Page

      Gefällt 1 Person

      1. Ich danke dir. Hab auch schon bei Twitter die Literaturempfehlung mitbekommen. Die werde ich mir alle mal abspeichern. Aktuell ist aber gerade soviel bei mir los, dass ich überhaupt froh bin, noch Filme sehen zu können.

        Hat sich dein Stress denn ein wenig gelegt?

        Gefällt 1 Person

        1. Hmm, ist ja shiet. Aber solange noch Zeit für ein paar Filme ist, ist ja alles gut. Die Literatur rennt nicht weg.

          Joa, ich genoss etwas Ruhe die letzten Tage und fühle mich weitaus fitter. Natürlich tue ich mich im Gegensatz dazu nun mit dem Schreiben schwer. Vier Tage für eine verranzte Review… nunja. Schweigen wir besser darüber.

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s