Archiv der Kategorie: Komödie

[Film] Nichts zu verschenken (2016 FR)

Alle paar Monate geht’s spontan in die Sneak Preview und alle paar Schaltjahre gibt es sogar einen richtig netten Film zu sehen. Nur.nicht.(vor)gestern.

Gauthier (Dany Boon) ist knauserig. Nein, er ist geldgeil. Sämtliche Ausgaben sind auf das Minimum reduziert, sein Bankier spielt mehr oder minder die Rolle eines Küchen-Psychologen und wehe, der berechnete Betrag beim Einkauf stimmt nicht mit der eigenen Rechnung überein! Während sein Kontostand gedeiht, wachsen ihm allerdings zwei völlig aus der Rolle fallenden Frauen über den Kopf, die plötzlich in sein Leben treten. Nicht nur sein Geld sieht er in Gefahr, auch sein Lebensstil stößt alles andere als auf Anerkennung. Wären da nicht ein paar Kinder in Mexiko…

Auf die Franzosen ist Verlass, wenn es darum geht, regelmäßig Komödien in die Kinosäle zu pumpen. Und da ist natürlich auch Dany Boon kein Fremder. Ob Nichts zu verschenken allerdings auch nur ansatzweise Aufmerksamkeit verdienen sollte? Nein! Ganz und gar nicht. [Film] Nichts zu verschenken (2016 FR) weiterlesen

[Film] Hobo with a Shotgun (2011 CA)

Rutger Hauer räumt als vigilanter Hobo mit Schrotflinte das tyrannisierte Städtchen Hope Town auf.

Mehr braucht es zum Inhalt auch nicht zu sagen, besteht diese Grindhouse-Trash-Granate doch aus nichts weiter, als eben diesem vigilanten Rachefeldzug gegenüber dem verschlafenen kanadischen(!) Nest, in dem ein größenwahnsinniger Obermacker das Kommando übernommen hat, die Polizei korrupt ist und sich pädophile Weihnachtsmänner an Schulkindern laben…. Natürlich ist es nur Weihnachtsmann und nur eine abgedrehte Idee in dem absurd überdrehten Kracher Hobo with a Shotgun. [Film] Hobo with a Shotgun (2011 CA) weiterlesen

[Film] Deadpool (2016 US/CA)

Fuck! Wer hätte gedacht, dass ich dem Babyface Ryan Reynolds mal 9,5 Punkte in die Fresse drücke, weil er einen verdammt scharfsinnigen Humor beweist? Und dass allein die Openingcredits von einem Film so verdammt komisch sein und hooken könnten?! [Film] Deadpool (2016 US/CA) weiterlesen

[Film] Sisters (2015 US)

Ganz so krass wie es der Trailer vermuten ließ ist Sisters nun nicht. Dennoch geizt die Komödie mit den BFFs Tina Fey und Amy Poehler nicht mit debilen Humor und klatscht eine ordentliche Partysause auf die Leinwand.

Erwachsen werden. Da muss jeder mal durch. Den einen gelingt es zeitnah, den anderen auch im fortschreitenden Alter nicht so recht. Aber das macht ja nichts, wenn man eine Schwester hat. So geht es zumindest den beiden Ellis-Schwestern. Kate, alleinerziehende Mutter und so ziemlich am Rande der Existenz lebend, legt sich einen wunderbaren Plan zurecht: Sie wird mit ihrer Tochter bei den Eltern einziehen. Wenn auch nur vorübergehend, bis sie einen neuen Job gefunden hat. Leider weiß sie nicht, dass ihre Schwester Maura bereits in das Vorhaben der Eltern eingeweiht wurde: Das Haus soll verkauft werden. Auf den ersten Schock entschließen sich die beiden in Erinnerungen schwelgend, es in ihrem alten Heim noch einmal richtig krachen zu lassen und laden zu Ellis-Island-Party ein. Eine einmalige Asylantenfeier, bei der die Erwachsenen vor ihrer Verantwortung fliehen, wie es damals schon die Einwanderer vor New York taten… [Film] Sisters (2015 US) weiterlesen

[Film] Codename U.N.C.L.E. (2015 US)

Guy Ritchie steht drauf, Guy Ritchie ist drin. In jeder einzelnen Pore, in jeder einzelnen Einstellung. In jedem Dialog, in jedem… einfach überall. Für gewöhnlich freut man sich ja darüber. Über diesen britischen Regisseur und seine saucoolen Flicks. Wie Snatch. Oder der nicht mehr ganz so neuen Neuauflage von Sherlock Holmes.
Aber wie schlägt sich denn nun die Neuauflage der 60er Jahre Serie The Man from U.N.C.L.E., in der sich zwei Agenten unterschiedlicher Nation zusammenraufen müssen, um einen nuklearen Schlag abzuwenden? [Film] Codename U.N.C.L.E. (2015 US) weiterlesen

[Film] Funuke Show Some Love, You Losers! (2007 JP)

Manchmal tut es so richtig gut, über den eigens gesteckten filmischen Horizont zu blicken und in den Gegenden zu gucken, die man sonst eher meidet. Dank eines Tipps vom befreundeten Blog Mise en Cinéma  hat dieses Familiendraödienpotpourri seine Chance bekommen. Und es gibt rein gar nichts zu bereuen.

Etwas obskur und eigenwillig ist Daihachi Yoshidas Funuke Show Some Love, You Losers! ja schon. Allerdings nicht auf diese abgedroschene und nervtötende Art, sondern viel mehr dank dieser gesunden Spagatsprünge, die hier genretechnisch mit Bravour hingelegt werden. [Film] Funuke Show Some Love, You Losers! (2007 JP) weiterlesen

[Film] Kiss the Cook – So schmeckt das Leben! (2014 US)

Kiss-The-Cook---HeaderEs gibt so Tage, da habe ich einfach keinerlei Motivation einen Film zu schauen. Auch gestern war diese nicht vorhanden, obwohl mich Freikarten anlachten. So musste ich mich förmlich zwingen aufzustehen und loszuziehen. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für einen Film. Aber Kiss the Cook hatte mich schon nach 5 Minuten rumgekriegt.

Carl Casper (Jon Favreau) könnte sich glücklich schätzen. Als Chefkoch in einem geschätzen Restaurant verfügt er über das Können, die Motivation und eine begeisterte Mannschaft im Rücken. Und er möchte nur eines: Kochen. Allerdings schmeckt es ihm so gar nicht, dass er seit Jahren immer nur das gleiche Menü auftischen soll und so kommt es zum Streit mit dem Geschäftsinhaber (Dustin Hoffman). Doch damit nicht genug: Der angesagteste Foodblogger der Stadt (Oliver Platt) würgt Carl mit einer schwachen Wertung zusätzlich eine rein. Zutiefst unglücklich und verletzt muss sich Carl dem Problem stellen. Und sich noch dazu um seinen Sohn Percy (Emjay Anthony) kümmern, der gerne mehr Zeit mit seinem Dad verbringen möchte… [Film] Kiss the Cook – So schmeckt das Leben! (2014 US) weiterlesen

[Film] Kingsman: The Secret Service (2014 US/GB)

Wie beschreibt man Kingsman: The Secret Service am besten?
Der Name ist Programm würde ich sagen.

Auch wenn er aus meiner Sicht dem Hype nicht zur Gänze gerecht wird Obwohl ich nach der ersten Sichtung so meine kleinen Problemchen mit diesem gehypten Film hatte, so schlug er bei der zweiten Sichtung so richtig ein.  Der neueste adaptive Streich des Kick-Ass-Jüngers Matthew Vaughn sorgt definitiv für spaßige Unterhaltung, die trotz, oder gerade wegen ihrer Überdrehtheit am alten Charme der Bondfilme á la Moonraker und Co. schnuppert. Dies, gepaart mit der Moderne und einem hochgradigen Cast aus (britischen) Gentlemen, und fertig ist die Sause. [Film] Kingsman: The Secret Service (2014 US/GB) weiterlesen