Archiv der Kategorie: In eigener Sache

Statusupdate – Die Sinnkrise und eine Bitte um Hilfe (oder so ähnlich)

Hmm. Wie fängt man sowas an, wenn man noch gar nicht weiß, wie man einen Artikel beenden wird?

Es ist eine verdammte Sinnkrise, die seit zwei Jahren diesen Blog lahmlegt!

Ich denke schon die ganze Zeit über so ein Update meinerseits nach, und spätestens nach fünf Wochen der Abstinenz von neuen Beiträgen (Der Shape of Water-Abwatsch ist schließlich schon so lange her) wird es dann doch mal Zeit, sich aufzuraffen und was neues zu formulieren. Und irgendwie nervt es mich jetzt schon. Dieses müssen. Dieser Druck, irgendwas schreiben zu wollen und auch zu müssen.

Versteht mich nicht falsch. Ich gucke Filme – gerne auch im Kino – und schon rattert mir durch den Kopf, was man darüber schreiben könnte. Wäre ich nicht so unfassbar faul und inzwischen vielleicht auch desinteressiert, das auch in Worte zu fassen. Außerhalb des Freundeskreises, der den Film mit mir gesehen hat. Es ist paradox, aber früher war dieser Blog eine Erweiterung meines Freundeskreises. Man hatte da Gefühl, es interessiert die wenigen Leute da draußen. Damals, als ich selbst noch interessiert an den Meinungen der anderen war. Doch etwas hat sich verändert, und ich weiß nicht was.

Das Studium? und Beiträge nach Schema F!

Statusupdate – Die Sinnkrise und eine Bitte um Hilfe (oder so ähnlich) weiterlesen

Advertisements

Blogger Recognition Award

Uiuiui, lange ist’s her, als Awards innerhalb der Community überreicht wurden. Der liebe kp von reviewdatshit.net hat mir diesen durchaus spannenden Award zugesteckt, der mich ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern lässt, was sich im Nachhinehin viel um persönliche Bloggerwahrheiten dreht. Vielen Dank dafür. Schaut doch mal bei ihm vorbei! Blogger Recognition Award weiterlesen

[Festival] Nippon Connection 2017: Persönlicher Timetable

Trotz einem rappelvollen Zeitplan scheint es dieses Jahr etwas entspannter anzugehen, da ich die meisten Tage an nur einer Location verweilen werde. Was doch etwas angenehmer ist, als wenn man gezwungen ist, ohne Pause von A nach B zu eilen ohne überhaupt kurz verschnaufen zu können. Yay! Sofern sich also keine spontanen Umentscheidungen oder etwaige andere Probleme ergeben, findet ihr mich zu diesen Zeiten hier (oder am DVD-Stand von Third Windows Films):

Mit * markierte Filme sind die zeitliche Alternative. [Festival] Nippon Connection 2017: Persönlicher Timetable weiterlesen

[Festival] Nippon Connection 2017: WarmUp!

Herrjemine, das war ein ganz schönes hin und her, aber nun kann ich offiziell verkünden, auch dieses Jahr wieder am Start der Nippon
Connection
2017 zu sein. Kudos mal kurz an das PR-Team des Festivals, die mir noch etwas Schützenhilfe gaben: Ihr seid super!

NC17_postkarte_dt_web

Vom 23. bis 28. Mai treffen sich wieder Freunde und Filmschaffende des japanischen Kinos, der Kultur oder auch nur des Essens in Frankfurt am Main. Was jetzt wie ein platter Werbeslogan klingt, soll nur die familiäre Stimmung des größten japanischen Filmfestivals unterstreichen, die ich bereits im letzten² Jahr genießen³ konnte.
Gefühlt auf einem Haufen läuft man sich zwischen Mousonturm, Naxoshalle oder Filmmuseum über den Weg, trifft hier mal eben einen Star des japanischen Kinos (ich hoffe doch sehr auf ein Autogramm vom diesjährigen Nippon Honor Award-Träger Kōji Yakusho…! *pfeif*) oder hier eine/n Regisseur/in, der/die mal eben einen glanzvollen Film vorgestellt hat… und natürlich Blogger-/Podcaster-Freunde, zwischen denen sich bereits im letzten Jahr virtuelle und analoge Freundschaften herauskristallisiert haben und deren Bande gepflegt werden wollen.
PS: Ich bin jetzt blond. Also nicht vom Bild auf dem Ausweis irritieren lassen, klar? ;)

Die Filmauswahl

Im folgenden Artikel stelle ich euch einige Filme der diesjährigen Ausgabe vor, in der Hoffnung, dass sich vielleicht der ein oder andere spontan nach Frankfurt verirren möge… Aufgrund der riesigen Auswahl beschränke ich mich jedoch auf einige für mich interessante Filme, die irgendwie in dem straffen Zeitplan untergebracht werden wollen. Das komplette Programm könnt ihr euch bei Bedarf hier ansehen (selbiges gilt auch für kulturelle oder kulinarische Angebote). [Festival] Nippon Connection 2017: WarmUp! weiterlesen

Neues Blogprojekt: Manga Senpai & Statusupdate

Yeah. Long time no see, my friends! Auch wenn hier allmählich Gras über die Seiten zu wachsen scheint (es werden wieder bessere Zeiten kommen, versprochen³! [oh, schon wieder dieser müde Witz… ha!]), so war ich dennoch nicht uneifrig. Es ist fast schon ein Running Gag auf dieser Seite, aber ich habe wieder ein neues Blogprojekt gestartet. Diesmal allein, diesmal mit bestimmtem Fokus und wieder alles frei Schnauze:

https://mangasenpaiblog.wordpress.com/ Neues Blogprojekt: Manga Senpai & Statusupdate weiterlesen

Media Monday #288

media-monday-2881

Na ich hoffe doch sehr, dass ihr gut ins neue Jahr gerutscht seid und an euren vielleicht gesteckten Vorsätzen festhaltet?! Ja? Nein? Na wie dem auch sei, 2017 mag hoffentlich besser werden als 2016 und alles was man sich vorgenommen hat, möge doch auch bitte durchgezogen werden. Ich stecke mir kleine Ziele und möchte das Jammern und fluchen reduzieren. Bisher klappt das sogar ganz gut! Mal sehen wie lange noch, denn das Jahr ist noch jung… ;) Hier geht es jedoch erst einmal mit dem Media Monday des Medienjournals weiter:

1. In 2017 freue ich mich im Moment am meisten auf Media Monday #288 weiterlesen

Frohes Fest!

Fröhliche Weihnachten ihr Lieben!
Ich wünsche euch besinnliche Feiertage und erholsame Tage. Rückt mit euern Liebsten zusammen, schaut vielleicht zum x-ten Male Schöne Bescherung, Der kleine Lord, oder auch Fackeln im Sturm, oder was es nicht alles gibt und genießt die stille Zeit. Falls ihr noch Schicht schieben müsst, dann fühlt euch gedrückt. In der Hoffnung dass ihr es nicht mit zu vielen Chaoten zu tun bekommt… was, wenn man auf das Jahr zurückblickt, nur sehr schwer fallen dürfte zu hoffen. Aber ihr kriegt das auch noch rum, keine Zweifel.

Anbei lasse ich euch nur dieses kleine Video da, dass sich nach einem anstrengenden Tag (Baum schmücken mit kaputtem Fußzeh ist gar nicht so leicht!) perfekt zur wunderschönen Berieselung eignet. Schneien wird es dieses Jahr ohnehin nicht, dann fühlt euch wenigstens von den Klavierklängen etwas erheitert.
Da werde ich wieder richtig schwermütig, wenn ich an Bowie denke… *seufz*

[In eigener Sache] Umfrage zu Kultivierung

Hidiho!

Derzeit ist hier absolut zu wenig los, der Unistress fliegt mir auch weiterhin um die Ohren und ich sehne den August schon herbei, wenn endlich alles vorüber ist. Meine Nerven sind es jedenfalls jetzt schon… aber ich kann es kaum erwarten, endlich wieder Filme und Serien mit euch zu teilen! Allerdings ist das nicht der leidige Grund warum ich euch alle zusammentrommeln möchte. Wie ihr bereits mitbekommen haben dürftet, studiere ich an der Uni Mainz im Beifach Publizistik. Dort absolviere ich einen Kurs, der sich auf den schlichten Namen „Befragung“ schimpft. In diesem Kurs lernen wir, Befragungen durchzuführen, Fragebögen zu erstellen, etc. Übrigens alles verzwickter und komplexer, als es auf den ersten Blick erscheinen mag! Im Zuge eben dieses Kurses und unseres Institus soll unser hart erarbeiteter Fragebogen zum Thema „Kultivierung“ mit dem Schwerpunkt Kriminalität nun auf die Öffentlichkeit losgelassen werden. Es wäre super, wenn ihr mir dabei aushelfen würdet und an dieser Onlineumfrage teilnehmen könntet:

Umfrage zu Kultivierung

Die Umfrage ist anonym und strengvertraulich. Sie dauert ca. 10 – 15 Minuten und steht bis zum 12. Juli zur Verfügung.

Wichtig: Es wäre super lieb, wenn ihr am Ende der Befragung beim Punkt Wer hat Sie auf diese Befragung aufmerksam gemacht? ein Häkchen bei andere und dort meinen Namen Lisa Schlopsna eintragt.
Es geht hier nur darum, dass „meine“ Befragten auch mir zugeordnet werden können. Ihr wisst, Quoten und so… immer dieser Leistungsdruck… Auch hier sind eure Antworten anonym und vertraulich.

Ich würde es euch jedenfalls danken und eine virtuelle Umarmung springen lassen. :-)

Aber was ist überhaupt Kultivierung?
Die Kultivierungshypothese beschäftigt sich mit der Frage, ob das Vielsehen von Fernsehen Auswirkungen und somit eventuelle Einstellungsänderungen des Konsumenten nach sich zieht.
Ein saloppes Beispiel wäre in dem Falle: Wer viele Krankenhausserien schaut, der könne zu dem Schluss kommen, dass es viel mehr Unfälle/schwere Verletzungen/etc. geben könnte, als es in der Realität tatsächlich der Fall ist.
Warum? Die Hypothese besagt, dass Leute, die viele Krankenhausserien betrachten, häufiger mit diesem Thema konfrontiert werden und ihre Erkenntnisse daraus auf die Realität übertragen. Es werden viele Schusswunden im TV gezeigt/behandelt – also kann es (unter Umständen) auch mehr Schusswaffenverletzungen in der Realtität geben.

Ergebnisse kann ich euch bei Bedarf auszugsweise im August präsentieren.