Archiv der Kategorie: In eigener Sache

Frohes Fest!

Fröhliche Weihnachten ihr Lieben!
Ich wünsche euch besinnliche Feiertage und erholsame Tage. Rückt mit euern Liebsten zusammen, schaut vielleicht zum x-ten Male Schöne Bescherung, Der kleine Lord, oder auch Fackeln im Sturm, oder was es nicht alles gibt und genießt die stille Zeit. Falls ihr noch Schicht schieben müsst, dann fühlt euch gedrückt. In der Hoffnung dass ihr es nicht mit zu vielen Chaoten zu tun bekommt… was, wenn man auf das Jahr zurückblickt, nur sehr schwer fallen dürfte zu hoffen. Aber ihr kriegt das auch noch rum, keine Zweifel.

Anbei lasse ich euch nur dieses kleine Video da, dass sich nach einem anstrengenden Tag (Baum schmücken mit kaputtem Fußzeh ist gar nicht so leicht!) perfekt zur wunderschönen Berieselung eignet. Schneien wird es dieses Jahr ohnehin nicht, dann fühlt euch wenigstens von den Klavierklängen etwas erheitert.
Da werde ich wieder richtig schwermütig, wenn ich an Bowie denke… *seufz*

[In eigener Sache] Umfrage zu Kultivierung

Hidiho!

Derzeit ist hier absolut zu wenig los, der Unistress fliegt mir auch weiterhin um die Ohren und ich sehne den August schon herbei, wenn endlich alles vorüber ist. Meine Nerven sind es jedenfalls jetzt schon… aber ich kann es kaum erwarten, endlich wieder Filme und Serien mit euch zu teilen! Allerdings ist das nicht der leidige Grund warum ich euch alle zusammentrommeln möchte. Wie ihr bereits mitbekommen haben dürftet, studiere ich an der Uni Mainz im Beifach Publizistik. Dort absolviere ich einen Kurs, der sich auf den schlichten Namen „Befragung“ schimpft. In diesem Kurs lernen wir, Befragungen durchzuführen, Fragebögen zu erstellen, etc. Übrigens alles verzwickter und komplexer, als es auf den ersten Blick erscheinen mag! Im Zuge eben dieses Kurses und unseres Institus soll unser hart erarbeiteter Fragebogen zum Thema „Kultivierung“ mit dem Schwerpunkt Kriminalität nun auf die Öffentlichkeit losgelassen werden. Es wäre super, wenn ihr mir dabei aushelfen würdet und an dieser Onlineumfrage teilnehmen könntet:

Umfrage zu Kultivierung

Die Umfrage ist anonym und strengvertraulich. Sie dauert ca. 10 – 15 Minuten und steht bis zum 12. Juli zur Verfügung.

Wichtig: Es wäre super lieb, wenn ihr am Ende der Befragung beim Punkt Wer hat Sie auf diese Befragung aufmerksam gemacht? ein Häkchen bei andere und dort meinen Namen Lisa Schlopsna eintragt.
Es geht hier nur darum, dass „meine“ Befragten auch mir zugeordnet werden können. Ihr wisst, Quoten und so… immer dieser Leistungsdruck… Auch hier sind eure Antworten anonym und vertraulich.

Ich würde es euch jedenfalls danken und eine virtuelle Umarmung springen lassen. :-)

Aber was ist überhaupt Kultivierung?
Die Kultivierungshypothese beschäftigt sich mit der Frage, ob das Vielsehen von Fernsehen Auswirkungen und somit eventuelle Einstellungsänderungen des Konsumenten nach sich zieht.
Ein saloppes Beispiel wäre in dem Falle: Wer viele Krankenhausserien schaut, der könne zu dem Schluss kommen, dass es viel mehr Unfälle/schwere Verletzungen/etc. geben könnte, als es in der Realität tatsächlich der Fall ist.
Warum? Die Hypothese besagt, dass Leute, die viele Krankenhausserien betrachten, häufiger mit diesem Thema konfrontiert werden und ihre Erkenntnisse daraus auf die Realität übertragen. Es werden viele Schusswunden im TV gezeigt/behandelt – also kann es (unter Umständen) auch mehr Schusswaffenverletzungen in der Realtität geben.

Ergebnisse kann ich euch bei Bedarf auszugsweise im August präsentieren.

[In eigener Sache] Nippon Connection – Zeitplan (Update)

Wie angekündigt geht es für mich ab Dienstag zur Frankfurter Nippon Connection, um der japanischen Filmkunst zu frönen. Je nachdem ob mein Zeitfenster es zulassen wird, werde ich darüber bloggen. Allerdings nicht hier, sondern als Gast-/Festivalautorin auf moviepilot. Über meine Social Media-Kanäle werde ich euch dennoch auf dem laufenden halten und je nach Zeitlage schaffe ich vielleicht am Ende sogar ein Resümee, dass ihr mit etwas Glück hier lesen werden könnt. Etwas muss ja auch für mich persönlich dabei rausspringen. ;)

Da ich nicht weiß, wer von euch außer den Herren von Schöner Denken womöglich auch auf dem Festival anzutreffen sein wird, hier mein Zeitplan, an den ich mich voller Elan klammern werde. Änderungen sind natürlich vorbehalten, je nachdem wie es mit dem Ortswechsel, etc. klappt. Ansonsten werde ich vermutlich meist mit schwarzem Hut bekleidet sein, so erkennt man mich so ziemlich immer. :P
Für ein gemütliches Zusammensitzen bin ich nämlich immer zu haben. [In eigener Sache] Nippon Connection – Zeitplan (Update) weiterlesen

2 Jahre Infernal Cinematic Affairs!

War ja klar dass ich eines der wichtigsten Daten einfach mal verschwitze.
Der/Das Blog feiert nämlich seinen zweiten Geburtstag! Jucheiii!

happy-birthday-gif-images-11


Jetzt ist aber gar nicht so viel Zeit, um eine gebührende Party zu schmeißen, geschweige denn sonst etwas total specialmäßiges rauszuhauen. Daher fasse ich mich etwas kürzer als noch im letzten Jahr, wo es einen detaillierten Rundumblick gab. Stattdessen gibt es etwas notorisches Geplänkel über die Bloggerei. Wenn man zwei Jahre dabei ist, dann hat man schon eine Menge gelernt, was jedoch nicht davon abhalten soll, auch weiterhin aufmerksam durch die Blogosphäre zu wandeln.

Woah, das flashy Gif wird gerade ganz schön anstrengend. Am besten ein wenig runterscrollen… Es folgt nämlich etwas Selbstreflektion. 2 Jahre Infernal Cinematic Affairs! weiterlesen

[Musik] Abingdon Boys School

Es ist Sonntag Abend, die Sonne kämpft sich für einige Augenblicke durch die graue Wolkenwand und zieht mich förmlich zur Stammeisdiele. Während die wärmenden Sonnenstrahlen das Eis allmählich zu schmelzen beginnen, geht mir eine Melodie nicht aus dem Kopf. Ein Lied, von dem ich nur ein paar Bruchstücke verstehe, denn der Rest ist japanisch. Aber es macht mir ausnahmsweise nichts aus, denn seit Tagen höre ich ohnehin nichts anderes mehr. Die Rede ist von der japanischen Rockband Abingdon Boys School.

Der Grund, warum ich dieser hierzulande leider sehr unbekannten Band einen Blogeintrag widme, ist einfach. Während mich meine alljährliche Filmfaulheit plagt und ich gefühlt nur Nieten erwische, hat es diese Musikgruppe geschafft, ein anderes Interessengebiet wieder aufzureißen. Die Musik. [Musik] Abingdon Boys School weiterlesen

Alan Rickman – Ein stoischer Kerl verlässt die Bühne

Alan Rickman (21.02.1946 – 14.01.2016)


Das Jahr 2016 steckt noch in den Kinderschuhen und dennoch hat die Welt der Künste erneut einen herben Verlust zu verbuchen: Der britische Schauspieler Alan Rickman ist tot.
Der heutigen Generation allgemein bekannt als der fiese, wenn auch tragische Professor Severus Snape in den Harry Potter-Verfilmungen, bleibt er den 90ern insbesondere als ikonischer Stirb Langsam – Bösewicht Hans Gruber oder gemeiner Sheriff von Nottingham in Erinnerung. Alan Rickman, das generationenübergreifende Phänomen mit der einzigartigen Stimme, hat seine letzte Vorstellung gegeben und erlag laut Medienberichten am 14. Januar seinem Krebsleiden. Er wurde 69 Jahre alt. Alan Rickman – Ein stoischer Kerl verlässt die Bühne weiterlesen

[Ausstellung] Film und Games in Frankfurt/Main

Das deutsche Filmmuseum saugt sich jedes Jahr neue Sonderausstellungen aus den Fingern und als äußerst spieleaffine Filmfreundin konnte ich mir die Ausstellung mit dem Titel Film und Games natürlich nicht entgehen lassen. Ob es sich gelohnt hat? Das lest ihr hier. [Ausstellung] Film und Games in Frankfurt/Main weiterlesen

Fünf Buchvorsätze 2015/2016

Fünf Buchvorsätze habe ich mir im März letzten Jahres gesetzt. Auch 2016 sollen wieder eine Handvoll Bücher vom Stapel ungelesener Bücher in das Regal gelesener Bücher wandern. Doch werfen wir einen kurzen Blick zurück und schauen, ob – und wenn ja – wie viele Vorsätze eingehalten werden konnten. Fünf Buchvorsätze 2015/2016 weiterlesen