Archiv der Kategorie: 4 Punkte

[Film] Girl on the Train (US 2016)

Es ist wie es ist und was ist muss gesagt werden. Eines der von mir groß angepeilten Kinohighlights des Spätjahres 2016 rollt durch die Kinos und versucht dem Hype, welcher  im Vorjahr bereits die Romanvorlage umgab, weiterzutragen. Ob das mit einem ambitionierten Cast gelingt? [Film] Girl on the Train (US 2016) weiterlesen

[Film] Das Jerico-Projekt: Im Kopf des Killers (US 2016)

Ja, es gibt einen Grund, warum dieser Actionflic kaum beworben wurde und weitestgehend unter dem Radar flog. Nein, das trägt dem Film keine Rechnung. Dennoch ist und bleibt Das Jerico-Projekt: Im Kopf des Killers von Regisseur Ariel Vromen weder Fisch, noch Fleisch.

Dank der Forschung Doctor Franks (Tommy Lee Jones) ist es möglich, die Erinnerungen Verstorbener auf Lebende zu übertragen. Diese Technik nutzt CIA-Leiter Quaker Wells (Gary Oldman), um die Erinnerungen einer seiner toten Agenten zu extrahieren und in den ohne Moral Empfindenden Knasti Jerico Stewart (Kevin Costner) einzupflanzen. In der Hoffnung, so den Anarchisten Xavier Heimdall (Jordi Mollà) zu stoppen, der eine Backdoor jagt, um Zugriff auf das amerikanische Waffensystem zu erlangen.
[Film] Das Jerico-Projekt: Im Kopf des Killers (US 2016) weiterlesen

[Serie] Residue (2015 GB)

Residue. Abfall. Überbleibsel. Was nun aber genau übrig geblieben ist, als in einer dystopisch angehauchten Stadt irgendwo in England eine Bombe hochgeht und rund 8 Quadratkilometer Wohnfläche unbewohnbar macht, das weiß niemand so recht. Weder die Fotografin Jennifer (Natalia Tena; Game of Thrones), noch der Pressesprecher des Premierministers, Jonas Flagg (Iwan Rheon; Game of Thrones). Fest steht nur, dass eine Quarantänezone um das Gebiet errichtet wurde, um das umliegende Wohngebiet zu schützen. [Serie] Residue (2015 GB) weiterlesen

[Film] Die Tribute von Panem: Mockingjay Part 2 (2015 US)

Hachja. Wenn du schon aus dem Kino rausgehst und dich vor Lachen nicht mehr einbekommst… dann ist definitiv etwas schiefgelaufen.
Von einem zweiteiligen Finale kann man ja halten was man will. Die meisten Filme könnten gut darauf verzichten, und wenn sich die Drehbuchschreiber doch nur mal die Mühe machen würden, unsinniges und langatmiges von vornherein aus dem Script zu streichen, dann hätten viele Geschichten auch gar nicht erst diese Moneymaker-Attitüde. Und dann wiederum lassen sich die finalen Ereignisse vielleicht auch in einen zweistündigen Film packen und vermasseln den Schluss nicht so gekonnt, wie es Die Tribute von Panem: Mockingjay Part 2 eben tut…

Wo Mockingjay Part 1 noch die richtigen Schritte in Richtung psychologischen Diskurs geht und alles noch düsterer gestaltet als es damals schon bei Catching Fire der Fall war, will Mockingjay Part 2 noch einen draufsetzen. Und scheitert kläglich daran. In meinen Augen wurden die Filme rund um Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) immer erst dann richtig ausdrucksstark, wenn die treffsichere Bogenschützin auf sich alleingestellt war. Hilfe erhielt sie zwar aus dem Hintergrund, vorrangig musste sie jedoch um ihr eigenes Überleben kämpfen, was zum Teil mit unvorhersehbaren Überraschungen für Spannung sorgte. Etwas, das im ersten Teil des Finales schon nicht mehr so im Fokus stand und jetzt… nunja. [Film] Die Tribute von Panem: Mockingjay Part 2 (2015 US) weiterlesen

[Film] Nightwatch – Nachtwache (1994 DK)

Nightwatch-Header2

Wow, das ist er also. Der dänische Film, der Filmfreunde und -Kritiker gleichermaßen begeistert und es sogar ins Arthausformat geschafft hat. – Nunja.

Um sein Jurastudium selbstständig finanzieren zu können, tritt Martin (Nikolaj Coster-Waldau) den Job als Nachtwächter in der städtischen Pathologie an. Zunächst scheint alles ruhig, doch nach und nach geschehen mysteriöse Dinge, für die Martin keinerlei Erklärungen hat. Zu seinem Pech treibt sich außerdem ein Serienkiller in der Stadt herum, dessen Leichen alle in der Pathologie landen, in der Martin seine Schicht schiebt. Und dieser Killer lässt einige Dinge so aussehen, als sei der Student in die Morde verwickelt. Bald schenken ihm nicht mal mehr seine Freunde den Glauben, dass er unschuldig ist. [Film] Nightwatch – Nachtwache (1994 DK) weiterlesen

[Film] Die Bestimmung – Insurgent (2015 US)

Insurgent-Header

Warum ich mich jetzt doch in diesen zweiten Teil geschleppt habe, weiß ich auch nicht mehr so recht, war ich doch vom ersten schon nicht angetan. Vermutlich habe ich mir den Trailer so oft reingeballert, dass ich ein klein wenig Hoffnung geschürt habe. Aber was für ein Witz.

Wo ich den Erstling Divergent noch in Schutz genommen habe, er wäre eigenständig genug, um nicht ständig mit den Tributen von Panem verglichen zu werden, wird mit „Insurgent“ knallhart eben besagte Schiene gefahren. Zwar fühlt man sich hier nicht unweigerlich an das Fillerszenario von Mockingjay Part 1 erinnert, aber wirklich weit weg kommt man von dem Gedanken auch nicht. Denn wenigstens schafft es Insurgent seine eigene kleine Geschichte im Großen und Ganzen zu erzählen, wenngleich es inszenatorisch mächtig in die Hose ging. [Film] Die Bestimmung – Insurgent (2015 US) weiterlesen

[Film] Cold War (2012 HK)

Header

Die erste Dreiviertelstunde vom Erstlingswerk der beiden Regisseure Lok Man Leung und Kim-ching Luk empfand ich als äußerst sehenswert, zeigen doch schon allein die Luftaufnahmen, warum Hongkong zu den reizvollsten Städten überhaupt gehört. Doch nicht nur die Luftaufnahmen, sondern auch die verspielte Fotografie im Allgemeinen verdient sich hier ihre Sporen, sorgt doch gerade sie für eine angenehme Hochglanzoptik, ohne dabei zu geleckt zu wirken.

Und in all dieser Schönheit beginnt die Hatz auf einen korrupten Insider innerhalb des Polizeiapparates, welcher aufgrund des internen Machtkampfs der Führungsspitze ohnehin schon angeschlagen ist. Kollegen verschwinden, ebenso ein großer Batzen Geld und der Ruf Hongkongs, als sicherste Stadt Asiens steht auf dem Spiel. Als wäre das nicht schon Sorge genug, sitzen den leitenden Beamten auch noch die Anti-Korruptionsbehörde im Nacken. [Film] Cold War (2012 HK) weiterlesen