Neues Blogprojekt: Manga Senpai & Statusupdate

Yeah. Long time no see, my friends! Auch wenn hier allmählich Gras über die Seiten zu wachsen scheint (es werden wieder bessere Zeiten kommen, versprochen³! [oh, schon wieder dieser müde Witz… ha!]), so war ich dennoch nicht uneifrig. Es ist fast schon ein Running Gag auf dieser Seite, aber ich habe wieder ein neues Blogprojekt gestartet. Diesmal allein, diesmal mit bestimmtem Fokus und wieder alles frei Schnauze:

https://mangasenpaiblog.wordpress.com/ Neues Blogprojekt: Manga Senpai & Statusupdate weiterlesen

[Film] Tanz der Teufel (1981 US)

Lange, wirklich lange war Sam Raimis Groteske Tanz der Teufel zumindest in deutschen Kreisen ein Sorgenkind. Immer auf dem Kieker der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften, respektive Medien, folgten Indizierungen und Beschlagnahmen. 2016 dann – endlich – die Listenstreichung und sogar die FSK erbarmte sich, dem Totentanz das blaue FSK 16-Siegel zu verleihen. Vielleicht, oder gerade deshalb, sieht man sich bei diesem Film mit einem Kult konfrontiert: Eine enorme Fanbase, die den ersten Teil der Reihe frenetisch feiert. Doch was ist dran, an diesem absurden Spektakel?

Zunächst einmal die Story, die inzwischen ohnehin jedem Filminteressierten spätestens seit Joss Whedons The Cabin in the Woods geläufig sein dürfte:
Fünf Jugendliche fahren in den Wald und wollen ihren Urlaub in einer abgelegenen Hütte verbringen. Dort finden sie unter einer wenig einladenden Kellerluke eine handvoll interessanter Relikte und ein Tonband, dass sie besser nicht abgespielt hätten. Und schon nimmt das blutige Unheil seinen Lauf… [Film] Tanz der Teufel (1981 US) weiterlesen

[Genre Spezial] Found Footage

 Im Rahmen eines Seminars habe ich einen Text zum Genre des Found Footage-Films verfasst. Vielleicht interessiert den ein oder anderen Filmbegeisterten ja ein kleiner Abriss darüber, was das Genre mit Edgar Allen Poe, H.G. Wells, einem  italienischen Kannibalenfilm und gänzlich anderem zu tun hat?

Zur Historie, Stilistik und Marketing des Found Footage-Films.
  1. Einleitung

Mit Paranormal Activity (US 2007) schuf der israelisch-amerikanische Regisseur Oren Peli eine Independent-Produktion, mit der das Horror-Subgenre des Found Footage-Films erneuten Aufschwung erhalten sollte. In dem Film dreht sich alles um das junge Pärchen Katie und Micah, die in ihrem Haus ungewöhnliche Phänomene wahrnehmen. Um der Sache auf den Grund zu gehen, beschließt Micah, eine Kamera im Schlafzimmer aufzustellen, um sich so einen Eindruck der Ereignisse zu verschaffen, welche zumeist in der Nacht auftreten. Nach ersten Analysen der Aufnahmen ist klar, dass etwas im Haus sein Unwesen treibt. Auch ein hinzugezogener Experte auf dem Gebiet des Übernatürlichen bestätigt dem jungen Paar, dass ein Dämon die Hausbesitzer heimsucht… [Genre Spezial] Found Footage weiterlesen

[Film] Inside (2007 FR)

Bei einem schweren Autounfall überlebt die schwangere Fotografin Sarah (Alysson Paradis) nur knapp mit ihrem ungeborenen Kind, während ihr Mann seinen schweren Verletzungen erliegt. In der Folge verliert sich Sarah monatelang in Depressionen, möchte nur noch alleine sein. Zurückgezogen in ihrer Wohnung wartet sie auf den nahenden Geburtstermin, nichtsahnend, was für ein Martyrium ihr am Tag vor der geplanten Geburt bevorstehen wird, als plötzlich eine vermeintlich hilflose Frau an die Türe klopft…

[Film] Inside (2007 FR) weiterlesen

Media Monday #290

media-monday-290

Der Montag könnte kaum montagiger starten, aber nach einer kurzen Nacht und etwas Pause zwischen den Seminaren geht es an den dieswöchigen Media Monday des Medienjournals. Die Aufnahmefähigkeit mag zu dieser frühen Stunde zwar eingeschränkt sein, nicht aber die Motivation, den vorgegebenen Fragekatalog zu beantworten.

1. Den 70er Jahre Anime Rose of Versailles (Die Rosen von Versailles) habe ich mir ja eigentlich nur wegen einer Challengevorgabe angesehen, wobei Media Monday #290 weiterlesen

[Film] Die Taschendiebin (2015 KR)

Endlich. Endlich ist er da: Der gelungene Einstieg in das Kinojahr 2017. So viel sei vorwegzunehmen, denn auch wenn Die Taschendiebin bei weitem nicht perfekt ist, so ist es doch zumindest wieder ein richtiger (und wichtiger) Schritt zu sehen, wie Park Chan-wook wieder zu alter Stärke zurückgefunden hat.

Im Korea der 1930er Jahre, zu Zeiten der japanischen Besetzung, wird Sook-Hee (Kim Tae-ri) als Hausmädchen für die japanische Hausherrin Hideko (Min-hee Kim) angestellt, welche ein abgeschiedenes Leben fernab der Stadt führt und unter dem dominierenden Einfluss ihres Onkels lebt. Was nur niemand ahnt: Sook-Hee verfolgt einen Plan, der eine ganze Reihe unvorhergesehener Ereignisse ins Rollen bringt…
[Film] Die Taschendiebin (2015 KR) weiterlesen

Media Monday #288

media-monday-2881

Na ich hoffe doch sehr, dass ihr gut ins neue Jahr gerutscht seid und an euren vielleicht gesteckten Vorsätzen festhaltet?! Ja? Nein? Na wie dem auch sei, 2017 mag hoffentlich besser werden als 2016 und alles was man sich vorgenommen hat, möge doch auch bitte durchgezogen werden. Ich stecke mir kleine Ziele und möchte das Jammern und fluchen reduzieren. Bisher klappt das sogar ganz gut! Mal sehen wie lange noch, denn das Jahr ist noch jung… 😉 Hier geht es jedoch erst einmal mit dem Media Monday des Medienjournals weiter:

1. In 2017 freue ich mich im Moment am meisten auf Media Monday #288 weiterlesen

Filme, Serien, Literatur und weiß der Teufel was noch…