Schlagwort-Archive: Cry Baby

[Literatur] Dark Places – Gefährliche Erinnerung (2009)

Dark-Places-H

Aufmerksame Leser werden es ja sicher schon aufgeschnappt haben. Dieses Buch hat mich enorm viel Zeit und Nerven gekostet. Und ich dachte schon, ich würde niemals den Vorgänger, Cry Baby – Scharfe Schnitte durchhalten. Das war ja noch einigermaßen flüssig geschrieben, aber hier war ich tatsächlich kurz davor, den E-Bookreader in die Ecke zu feuern. Aber halbe Sachen sind nicht mein Ding, und siehe da: Zum Ende hin konnte es mich dann doch noch einigermaßen fesseln. Dennoch bin ich vom narrativen Stil nicht gerade angetan.

Libby Day ist die einzige Überlebende [Literatur] Dark Places – Gefährliche Erinnerung (2009) weiterlesen

Werbeanzeigen

[Literatur] Cry Baby – Scharfe Schnitte (2007)

Cry-Baby-H
Gillian Flynn

Nachdem mich David Finchers Adaption von Gillian Flynns Roman Gone Girl so fasziniert hat, dachte ich mir, nimmste dir mal ihr Debüt zur Brust. Und ich war beim finalen Zuklappen eines Buchs selten so zwiegespalten, wie bei Cry Baby – Scharfe Schnitte.

Journalistin Camille Preaker verschlägt es notgedrungen in ihr trostloses Heimatkaff Wind Gap, Missouri. Sie soll über einen Mädchenmord berichten, in der Hoffnung, dass dabei eine große Story bei rausspringt. Ihr Chef sieht darin den Heimvorteil, schließlich wuchs Camille dort auf und kennt sich auch bestens in der Gegend aus. Doch die Journalistin sieht sich nicht nur mit zwei brutalen Kindermorden, sondern auch mit ihrer traurig dunklen Vergangenheit konfrontiert.

Es ist schon fies: [Literatur] Cry Baby – Scharfe Schnitte (2007) weiterlesen