Schlagwort-Archive: Found Footage

[Genre Spezial] Found Footage

 Im Rahmen eines Seminars habe ich einen Text zum Genre des Found Footage-Films verfasst. Vielleicht interessiert den ein oder anderen Filmbegeisterten ja ein kleiner Abriss darüber, was das Genre mit Edgar Allen Poe, H.G. Wells, einem  italienischen Kannibalenfilm und gänzlich anderem zu tun hat?

Zur Historie, Stilistik und Marketing des Found Footage-Films.
  1. Einleitung

Mit Paranormal Activity (US 2007) schuf der israelisch-amerikanische Regisseur Oren Peli eine Independent-Produktion, mit der das Horror-Subgenre des Found Footage-Films erneuten Aufschwung erhalten sollte. In dem Film dreht sich alles um das junge Pärchen Katie und Micah, die in ihrem Haus ungewöhnliche Phänomene wahrnehmen. Um der Sache auf den Grund zu gehen, beschließt Micah, eine Kamera im Schlafzimmer aufzustellen, um sich so einen Eindruck der Ereignisse zu verschaffen, welche zumeist in der Nacht auftreten. Nach ersten Analysen der Aufnahmen ist klar, dass etwas im Haus sein Unwesen treibt. Auch ein hinzugezogener Experte auf dem Gebiet des Übernatürlichen bestätigt dem jungen Paar, dass ein Dämon die Hausbesitzer heimsucht… [Genre Spezial] Found Footage weiterlesen

Advertisements

[Preview] The Vatican Tapes (2015 US)

Alle paar Monate verschlägt es mich in die Sneak. Und zu 80% kommt genau das Genre, vor dem ich mich fürchte: Horror. Auch dieses Mal war der einzige absehbare Film diesem Genre einzuordnen… Na toll. Warum man bei einem Horrorfilm nun aber mehr lachen als sich gruseln kann, der möge bitte weiterlesen.

The Vatican Tapes ist das Sinnbild für einen Horrorfilm, der bei den Zuschauern so schlecht ankommt, dass er kurzerhand in eine Komödie umgemodelt wird und man sich dank der unzähligen Kommentare aus den hinteren Reihen vor Lachen nicht mehr einbekommt. [Preview] The Vatican Tapes (2015 US) weiterlesen