Schlagwort-Archive: Heyne

[Literatur] Anleitung zur Schwerelosigkeit – Was wir im All fürs Leben lernen können (2013)

Kennt ihr Chris Hadfield? Ehemann, Vater, Musiker, Astronaut, virale Persönlichkeit? Der Typ, der die Menschheit mit fantastischen Bildern der Erde via Twitter versorgte und zudem das erste Musikvideo überhaupt im Weltraum gedreht hat?
Passend zu den abgeänderten Klängen von David Bowies „Space Oddity“ folgt die Kamera dem kanadischen Astronauten quer durch die ISS, der Internationalen Raumstation, und somit dem äußersten bemannten Außenposten der Menschheit, rund 250km über der Erde.

[Literatur] Anleitung zur Schwerelosigkeit – Was wir im All fürs Leben lernen können (2013) weiterlesen

[Literatur] Die Saat – The Strain #1 (2010)

Tot? Wie kam sie darauf? Das Ding war doch nie lebendig gewesen…
Aber für einen kurzen Augenblick kam Lorenza das Bild einer riesigen faulenden Leiche in den Sinn, ein gestrandeter Wal. Genau so kam ihr das Flugzeug vor: wie ein verrotender Kadaver, ein toter Leviathan. „

„Nur gucken…!“ ist mittlerweile mein Standardspruch geworden, wenn es heißt den nächstbesten Buchladen unsicher zu machen. Und tatsächlich sollte nur geguckt werden. Kein Buch verirrte sich in die lesebegierigen Hände und so wollte ich schon von Dannen ziehen. Als… dieses schicke Cover meinen Blick auffing. Wie eine Elster wurde ich von diesem metallenen Design angezogen. Der Name Guillermo del Toro ist mir ohnehin ein Begriff und nach intensiver Begutachtung dann die Feststellung, dass es sich bei Die Saat um den ersten Band der The Strain Trilogy handelt, die übrigens auch gerade im Fernsehen läuft. Und da sich Bücher nun mal gerne vor der Verfilmung zu lesen eignen, war es um mich geschehen. Lange Rede, kurzer Sinn: Es folgen ein paar Worte zu dieser Zusammenarbeit Guillermo del Toros und Chuck Hogans. – Übrigens komplett spoilerfrei.

Handlung

Als eine volle Passagiermaschine auf dem JFK-Airport in New York kurz nach der Landung plötzlich nichts mehr funkt und ohne äußere Einflüsse alle technischen Geräte des Flugzeugs ausfallen, wird die Flugsicherung unruhig. Mit einem großen Aufgebot nähern sie sich dem „toten“ Flugzeug. Steht ein Terroranschlag bevor? Oder handelt es sich um etwas völlig anderes, aber nicht minder gefährliches? Das pure Böse?
Dr. Ephraim „Eph“ Goodweather und sein Team sollen herausfinden, was vor sich geht. Unterstützung erhalten sie dabei von einem gebrechlichen Mann: Abraham Setrakian, der mehr zu wissen scheint…
[Literatur] Die Saat – The Strain #1 (2010) weiterlesen

[Literatur] Vaterland (1992)

Nachdem sein letztes Werk Intrige so einen starken Eindruck auf mich machte, war klar: Es mag zwar das erste Buch von Robert Harris für mich gewesen sein, aber ganz sicher nicht das letzte! So fiel die Wahl schnell auf sein Debütroman Vaterland, das mit dem Was wäre wenn… Hitlerdeutschland den zweiten Weltkrieg überdauert hätte?„-Szenario spielt.
Diejenigen, die regelmäßig im Media Monday vorbeigeschaut haben wissen, wie oft ich dieses Buch verflucht habe und wie beschwerlich ich damit vorankäme. Ich sage es mal so: Die letzten beiden Drittel hatte ich binnen zwei Tagen durch…

Handlung

Hitler hat den Krieg gewonnen. Das neue Großdeutsche Reich erstreckt sich 1964 vom Rhein bis zum Ural, der Kalte Krieg sowie Partisanenkämpfe innerhalb der langgesteckten Grenzen erschüttern das Land. Des Führers 75. Geburtstag nähert sich, ebenso der Staatsbesuch vom amerikanischen Präsidenten Joseph P. Kennedy, als in Berlin ein hoher Parteibonze brutal ermordet wird. Kripo-Sturmbannführer Xaver März steht unter enormen Zeitdruck, den Fall reibungslos aufzuklären. Doch es scheint mehr dahinter zu stecken und es könnte dem Ermittler Kopf und Kragen kosten, wenn er nicht mit äußerster Vorsicht im paranoiden SS-Staat nach der Wahrheit sucht… [Literatur] Vaterland (1992) weiterlesen

[Literatur] Intrige (2013)

Jaja, ihr wisst ja seit meinen Buchempfehlungen, dass ich wohl einen unterbewussten Hang zu Büchern habe, deren Cover sich auf die Farben schwarz, rot und weiß beschränkt… Jedenfalls ist Intrige von Robert Harris einer dieser Romane, die mir keine Ruhe ließen, wann auch immer ich den Blick durch den Buchladen schweifen ließ. Immer wieder in der Hand gehalten, Klappentext gelesen und wieder zurückgelegt. Und dann folgte doch der beherzte Griff. Was für ein Glück! Doch wovon handelt es?

Der britische Historienautor Robert Harris greift in Intrige den womöglich größten Irrtum in der Geschichte des Justizsystems auf: Aus der Sicht des französischen Offiziers Marie-Georges Picquart wird die Affäre rund um den vermeintlichen Landesverräter Alfred Dreyfus neu aufgerollt. Ein Justizskandal, der erst in Frankreich Ende des 19 Jahrhunderts und später sogar weltweit für großes Aufsehen sorgte und die französische Regierung in schwerwiegende Bedrängnis brachte. Denn diese haben Dreyfus, einen Juden, für seine Taten zu lebenslanger Haft auf die sogenannte Teufelsinsel verbannt.
Wie weit ist Geheimdienstchef Picquart bereit zu gehen, um der Wahrheit auf die Schliche zu kommen und sich dabei selbst ins Fadenkreuz der Behörden zu begeben?
[Literatur] Intrige (2013) weiterlesen