Schlagwort-Archive: Roger Deakins

[Film] Sicario (2015 US)

Sicario ist endlich das, was ich mir von Denis Villeneuve nach dem (für mich) eher mageren Prisoners und dem zähen Enemy so erhofft hatte. Seit der sprichwörtlich ersten Minute war ich von den Beteiligten dieser Produktion begeistert, dass mir die bisher so magere Ausbeute des kanadischen Regisseurs nur schwerlich die Hoffnungen trüben konnte. Die Erwartungen wurden also immer größer, der erste Trailer so intensiv aufgenommen; dieser Thriller musste einfach gut werden. Ein schweres Los, wenn schon vorab in Gedanken das persönliche Highlight des Kinojahres 2015 feststeht. Und dann wird dir solch‘ ein Brett vor den Latz geknallt. [Film] Sicario (2015 US) weiterlesen

Werbeanzeigen

[Film] Gone Girl – Das perfekte Opfer (2014 US)

Header

Und wenn du denkst das Ende der Fahnenstange sei erreicht, legt Gone Girl – Das perfekte Opfer gleich drei Schippen oben drauf…

Ja gibt’s denn sowas? Von der Presse gelobt, von den Kinogängern gelobt. Die Erwartungen stiegen demnach in unermessliche Höhen. Und dann knallt dir David Fincher diesen spannenden Brocken von Film vor den Latz.

Auch wenn zu Beginn noch alles offen erscheint, schnell öffnet sich die Geschichte für Theorien, die immer mal wieder vom beinahe schon feststehenden ablenken. Und das funktioniert. Tadellos. Zum einen verdankt es der Film seinen herausragenden Darstellern. Man kann sagen was man will, aber Ben Affleck spielt hier ganz groß auf. Schimmert am Anfang schon das bröckelnde Liebesleben der Dunnes durch, wird er nach dem Verschwinden seiner Frau nach und nach in die Rolle des Mörders geschoben. Von den Medien. Vom Täter. Von der gesamten Öffentlichkeit. So langsam dämmert ihm, dass er sich in einer Zwickmühle befindet. [Film] Gone Girl – Das perfekte Opfer (2014 US) weiterlesen

Roger Deakins

roger-deakins
Roger Deakins

Es gibt verschiedene Arten von Kameramännern/-frauen: Die einen nimmt man als gegeben hin. Sie spulen ein Standardprogram ab und sind einfach da, als notwendiger Baustein eines Films. Diese gibt es zuhauf. Dann gibt es diejenigen, die dich allein durch ihre Bilder und geschickte Kamerafahrten zum Staunen bringen. Hier wird das Feld schon enger, aber mitunter zähle ich Roger Deakins weiterlesen