Media Monday #264

media-monday-264

Es wird Zeit einige Gepflogenheiten wieder aufzunehmen, sonst verlerne ich noch wie man Beiträge tippt. Zumal in dieser Woche einiges an Stress aufwartet, der ab nächster Woche Mittwoch vorerst nicht mehr auf meinen Schultern lasten wird. Und dann geht es hier auch wieder runder mit den Filmbesprechungen. Es hat sich wieder einiges angesammelt, das natürlich auch geteilt werden will. Aber lange Rede, kurzer Sinn: Es folgt der Media Monday.

1. Um mich begeistern zu können braucht es meist erzählerische Rafinesse. Auch wenn mich visuell anspruchsvolle Kompositionen schnell in den Bann ziehen, so muss doch die Erzählebene stimmen. Dann klappt das auch mit dem Rest.

2. Ein irrational agierender ProtagonistIn reicht aus, dass ich mich enttäuscht abwende, denn es gibt kaum etwas schlimmeres, als unausgegorene Figuren, die noch dazu unsympathisch gestrickt sind. Egal ob in Film, Fernsehen oder der Literatur.

3. Für eine regelrechte Leidenschaft hat sich vor kurzem eine Tür geöffnet, was ich durchaus als kleinen Erfolg für meine Geschicke betrachte. Manchmal fliegt einem das Glück ja schnurrstracks entgegen.

4. Ein inszenatorisches Glanzstück ist jeder Film von Park Chan-wook oder Johnnie To. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber auch wenn mir nicht jede Story liegt, so kann ich mich immer wieder an der ästhetischen Schönheit dieser Filme aufhängen. Man betrachte nur einmal die wunderschöne Eröffnung von Stoker. Oder sowas.

giphy2

giphy4

giphy3

giphy1

giphy

5. Von / hätte ich mir mehr erwartet, so wie / in den Himmel gelobt worden ist, /.
Sorry, ich fühle mich seit geraumer Zeit richtig out of date.

6. Das letzte Mal, dass ich einige Filmsequenzen bewusst gesehen habe, ist bestimmt noch gar nicht so lange her. Es ist schon fast pedantisch, mit welcher Genauigkeit sich Szenen, Sequenzen oder minimale Einstellungen analysieren lassen. Man betrachte zum Beispiel nur mal die finale Kampfszene in Star Wars VII – Das Erwachen der Macht mit den Kontrasten und Farbspielereien im Duell… Oh man, bin ich froh wenn der Test heute endlich hinter mir liegt… ;D

7. Zuletzt habe ich mich mit Theatergeschichte beschäftigt und das war [könnt ihr euch sicher denken], weil [solltet ihr euch zumindest denken]. Der Dienstagabend wird mit einem Film zelebriert. Darauf könnt ihr Gift nehmen. (Ob ihr es nach Art von Stanislawski oder Brecht tut, ist mir dabei schnurzpiepegal.) 😉

Advertisements

5 Kommentare zu „Media Monday #264“

  1. STOKER liefert tatsächlich audiovisuelle Perfektion. Glaube in der Beziehung ist das Park’s erhabenster Film. Bei To gefällt mir meist allerdings mehr die Stimmung – manche Filme sind brillant inszeniert (EXILED, DRUG WAR), andere aber auch fies runter gekurbelt (RUNNING OUT OF TIME II).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s