Archiv der Kategorie: Manga

[Literatur] Tokyo Ghoul #1-14 – Sui Ishida

Irgendwann habe ich diesen Tick entwickelt, bei TV-Serien und längeren Mangareihen in ihren letzten Zügen auf die Bremse zu treten. Man verbringt eine vergleichsweise lange Zeit mit den Protagonisten, lernt sie mitsamt ihrer Probleme kennen; begleitet sie durch ihren Alltag. Und die Medien machen genau das gleiche mit dem Konsumenten.
Die Geschichten verbringen eine genauso lange Zeit mit uns.

„Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Wer geboren werden will muss eine Welt zerstören.“

Handlung

14 Bände und 144 Kapitel lang habe ich in diesem Jahr mit dem jungen Studenten Ken Kaneki verbracht. Einem literaturbegeisterten Einzelgänger und dessen einzigen Kumpel Hide, die gemeinsam durch dick und dünn gehen. Bis etwas grausames geschieht und Ken sich nach einem Unfall zurückzieht. Plötzlich sieht sich Kaneki mit einer völlig neuen Welt konfrontiert, die in Tokyo parallel zum gewöhnlichen Alltag existiert: Die Welt der Ghule. Sie lassen sich vom Menschen kaum unterscheiden und leben verdeckt inmitten Tokyos Alltag. Doch um zu überleben, fressen sie Menschenfleisch. Dabei ist es nur eine Frage der Zeit, bis es zum Konflikt zwischen Menschen und Ghulen kommt. Und mittendrin nun Ken, der zwischen den Stühlen sitzt.
[Literatur] Tokyo Ghoul #1-14 – Sui Ishida weiterlesen

Advertisements

[Literatur] Green Blood #1

Mit dem Manga Green Blood liebäugelte ich schon eine Weile, da mich das Setting der USA gegen Ende des Bürgerkriegs außerordentlich reizt. Zudem empfinde ich den Zeichenstil Masasumi Kakizakis als unglaublich detailverliebt und düster, was mir bereits in seinem alleinstehenden Manga Dark Hideout schon sehr gefiel. Da war der Griff zum ersten von fünf Bänden natürlich Ehrensache.

Green Blood erzählt in der Zeit zwischen Bürgerkrieg und industrieller Revolution die Geschichte zweier Brüder, Luke und Brad Burns, und wie sie versuchen in Five Points, dem schlimmsten Slum New Yorks, zu überleben.
[Literatur] Green Blood #1 weiterlesen

[Literatur] Dark Hideout (2014)

Mein Lesewille hat derzeit einen akuten Durchhänger. Um aber meine selbstgesteckte Zielvorgabe bei der diesjährigen Goodreads reading challenge nicht zu gefährden, schiebe ich ganz dreist einen Manga dazwischen. Oder auch mehrere. Mal sehen.
Wie dem auch sei. Eigentlich hatte ich ja erst mit einem anderen Manga des Mangakas Masasumi Kakizaki geliebäugelt. Da seine aktuelle Reihe Green Blood jedoch im deutschen noch nicht abgeschlossen ist, wird dieser vorerst aufgeschoben werde ich mal sehen wann diese drankommt und ob ich je eine Review pro Band oder die Reihe im Gesamtpaket kommentiere… Jedenfalls, nach kurzer Recherche zu einer möglichen Alternative durfte ich feststellen, dass Kakizaki einen äußerst detaillierten Zeichenstil pflegt, welcher speziell in dunklen Bildern erstklassig ausschaut. Wie gemacht also für eine Horrorgeschichte und ehe ich mich versah fiel mir sein Einteiler Dark Hideout in den Einkaufswagen. Ob es sich gelohnt hat?

Es sollte ein Neuanfang für das Ehepaar Seiichi und Miki werden. Ein Urlaub, in dem sich die beiden aufraffen und wieder zueinander finden sollen. Doch es kommt alles ganz anders, als es die beiden jungen Menschen geplant hatten. Denn ihre Urlaubsinsel birgt ein furchtbares Geheimnis, welches die tiefsten Abgründe des Menschen zu offenbaren vermag. [Literatur] Dark Hideout (2014) weiterlesen