1 Jahr Selbstbeweihräucherung: Infernal Cinematic Affairs wird 1!

Happy Birthday to… meee, happy birthday to… meee…!
Klingt das bescheuert… „Infernal Cinematic Affairs wird… 1!“.
Leider kam mir die Kreativität abhanden.

Tja, am Ende zerinnen die Tage nur so und man steht plötzlich da: Der eigene Blog feiert Jubiläum und man hat im Vorfeld noch nichts feierliches vollbracht außer an dieses Datum zu denken… und dann liegt man noch um zwei Tage daneben! Klar, man hat schon den ein oder anderen Gedanken daran verschwendet, was man denn machen könnte

Aber genug vom Geschwafel. Zwar ist es schon etwas mehr als ein Jahr her, als ich überlegte einen Blog zu starten, aber der Statschuss viel letztlich wenige Wochen vor dem 5. Mai 2014. Damals war ich noch auf blogspot unterwegs, ehe dann am 5. Mai schließlich doch der Umzug auf WordPress stattfand. Eine Entscheidung, die ich nie bereut habe. Denn die Designmittel sind stimmiger und allein das Readerfeature macht mehr Spaß und ermöglicht einfache Kommunikation (auch wenn es derzeit etwas rumspinnt…).

Doch wie hat sich dieses Projekt entwickelt und was wird noch kommen?

Eigentlich war dieser Blog als reines Filmprojekt angepeilt, auf dem ich ausschließlich über Filme quatschen wollte. Primär sollten dabei bereits vorgeschriebene Texte von meinem moviepilot-Profil übertragen werden und durch neue Sichtungen und entsprechende Reviews ergänzt werden. Doch das wäre langweilig und so furchtbar eintönig. Des Weiteren lebt ein Blog von der Interaktion unter uns Bloggern und so kam es, dass zwei Monate nach dem Startschuss bereits der erste Kontakt außerhalb stattfand. Zwar nur über den Postweg, aber das war schon ziemlich cool und ich springe noch immer im Kreis. Auch zu Weihnachten beglückte die liebe Franzi die Blogosphäre mit Geschenken, unter denen sich u.a. auch ein kleiner Sonic Screwdriver befand, der seit dem neben einem Mini Dalek und einer Mini TARDIS thront. Franzi, ich hab‘ dich lieb! 🙂

Sonic-Screwdriver

Außerdem schloss ich mich im Juli erstmals dem Media Monday des Medienjournals an, der die Türen zu einigen Bloggerkollegen öffnete, wodurch sich Kumpelschaften (kann ich doch sagen, oder?) ergaben, die bis heute anhalten und noch immer spannend sind. Passend dazu wurde ich im August erstmals von einem Stöckchen von bullion beworfen, in dem meine Top 10 der besten Filmzitate gefragt wurde. Sehr viele weitere Stöckchen und Blogparaden folgten – von der ulkigen Idee welche Filme meinen Männergeschmack prägten und meinen Musikgeschmack „ruinierten“, hin zu unterschiedlichen Soundtrackstöckchen und sexy Blogparaden wie die 6×6 Blogparade der erotischsten Szenen von der singenden Lehrerin.

Im September folgte dann die Einführung einer neuen Kategorie names Web, die mittlerweile, zugegeben, etwas eingestaubt ist. Außerdem folgte die erste Literaturbesprechung, die nicht nicht die letzte bleiben sollte. Einen Monat später wiederum wurde noch eine neue Kategorie eröffnet, nämlich die Theaterbesprechungen ausgehend von den Besuchen der NTLive Übertragungen, an denen ich mir einen Narren gefressen habe, obwohl ich zu Schulzeiten nie so recht mit einer Theateraffinität beglückt war. Wie sich die Zeiten doch ändern… Offengestanden sind dies sogar die Beiträge, in die das meiste Herzblut zu fließen scheint… Eine Besprechung zu Coriolanus habe ich sogar noch in Petto, dazu braucht es aber den entsprechenden Kontext. Mal sehen wann dahingehend etwas neues folgt… Auch die Serien wurden nicht vollends vergessen, dennoch ist das ein Bereich, der mir Sorge bereitet. Mit Serien tue ich mich einfach schwerer als mit Filmen, obwohl ich generell mehr Serien als Filme schaue. Ein paradoxer Teufelskreis…
Ihr seht, aus einem strikten Filmblog ist doch sehr viel mehr geworden. Auch die Musik erhielt mit einer ersten Album– sowie Sountrackreview ihren Eintritt. Zwar kommen diese Beiträge offensichtlich (noch) nicht so gut an, jedoch werde ich nicht davon ablassen. Pfft… Allerdings wird sich dafür ein neuer Stil überlegt. Ich möchte sie in Zukunft etwas freier gestalten und nicht Stück für Stück analytisch zerfleddern. Das erfordert aber noch Übung…

Nun denn: Ein Jahr – 190 Beiträge, mal mehr mal weniger geistreich, dafür aber oft mit viel Herzblut verfasst, führten sie mich genau hier hin. Und zufriedener könnte ich gar nicht sein. Hier, mit euch. Und dafür möchte ich euch von ganzem Herzen danken. Danke!

Und was wird in Zukunft noch folgen?
Nun, auf der einen Seite möchte ich nicht großartig viel verändern. Bis auf eine Kleinigkeit (die vielen Bindestriche in den Artikeln) gefällt mir das funktionelle Design noch immer ausgesprochen gut, auch wenn ich im Hintergrund trotzdem auf der Suche nach einem Tapetenwechsel bin und ebenso eifrig daran tüftle. Doch das ist gar nicht mal so leicht… Gerade bei so einem Gewohnheitstier wie mir und dann „stimmt bei einem neuen Thema das nicht“ oder „das geht so einfach nicht“ und „warum hat es nicht das?“.
Natürlich hoffe ich, auch weiter fleißig über Filme quasseln zu können. Allerdings leide ich gerne an einer Art der Filmfaulheit: Zwar habe ich Unmengen an Filmen, aber es fehlt einfach an Lust und Motivation, diese auch zu schauen. Jepp, die Frage nach dem SuF. Again. Zu Kinofilmen folgt zu 90% immer eine Review, zu normal gesehenen Filmen deutlich weniger. Zu den meisten fällt mir nicht mal wirklich was ein, geschweige denn so viel, dass es einen Artikel füllen könnte. Vielleicht werden dahingehend mehr Doppelreviews folgen, die aber über einen gemeinsamen Nenner wie beispielsweise den selben Regisseur oder den gleichen Darsteller verfügen. Eine gewisse „Grundqualität“ soll dabei erhalten bleiben.

Apropos Personen… mir schwebt da etwas vor. Zwar komme ich so gut wie nie dazu, über Personen explizit zu schreiben so wie bei Roger Deakins, aber ich versuche derzeit eine Lösung zu finden, mit der ich eine Übersichtsseite, bzw. eine Art seitengekoppeltes Archiv gestalten kann. Sprich: Ich suche nach der Möglichkeit Artikel mit einem bestimmten Schlagwort unterhalb einer statischen Seite anzeigen zu lassen. So ließen sich Personen auf übersichtliche Weise anzeigen- sogar mit einem allgemeinen Profil, ohne das man ständig auf eine (Schlagwort)Suche angewiesen ist. Alles auf einen Schlag sozusagen. Allerdings würde diese Lösung erst ab mindestens drei oder vier Filmen greifen, man muss es schließlich nicht sofort übertreiben. Also mit dem Aufwand.
Wer eine Lösung parat hat, bitte melden. Wäre sehr dankbar dafür! 😉 Bisher ist es mir leider nur gelungen, dies ohne die feste Seite zu bewerkstelligen.

Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten. Seit kurzem verfügt dieser Blog auch über einen Facebookauftritt, den ich eigentlich geheim halten wollte, bis ich einen neuen, etwas weniger aufdringlichen Header zusammengeschustert habe. Aber was soll’s, der Zeitpunkt passt doch auch ganz gut. Da das Verlinken nicht ganz so hinhaut wie gewollt, hier der Direktlink:

Hier gehts zu Infernal Cinematic Affairs auf Facebook.

Ganz unten links findet ihr übrigens auch nochmal das kleine FB-Widget, direkt unter dem „Folgen“-Button.

Dort finden sich auch unregelmäßig kleine Spirenzchen ein, vorwiegend Liebesbekundungen zu neuen Trailern oder Filmprojekten. Eben alles, was nicht in einem Blogartikel verwurstelt wird. Aber keine Angst, auch das geschieht relativ unregelmäßig, eine Flut an News muss nicht erwartet werden.

Was gibt es sonst noch? Die 31 Tage, ehh, Wochen-Challenge hat begonnen, die in einer übersichtlichen Seite unter den Reitern In eigener Sache -> Community -> 31 Tage – 31 Filme zu finden ist.

And last but not least: Eine neue Kategorie wird endlich ihren Einzug finden. Nach langem rumgedruckse meinerseits wird es (vorerst nur für Filme) auf der linken Seite eine Wertungskategorie geben. Da werde ich mich in den nächsten Tagen drum kümmern. Vermutlich werden dabei die 0,5er Schritte der Wertungen wegfallen und eine „könnte ich gleich nochmal schauen“ – 7,5 gekoppelt mit der schlichten sehenswerten 7,0. In den Kritiken werden die halben Schritte jedoch beibehalten – als kleines Zünglein an der Waage.
Und wenn ich schon dabei bin die bisherigen 80 Kritiken neu zu verschlagworten, dann kann ich mich auch gleich noch an einen allgemeinen „Wie kommt meine Wertung überhaupt zustande“-Artikel setzen, sowie der Seite „Filme“ mit ihren Unterkategorien Asiakino und Kurzfilme eine neue Unterkategorie „Sortiert nach Regie/Veröffentlichungsjahr/Wertung“ spendieren. Bisher ist es nur ein alphabetisch geordnetes System, doch so langsam könnte man etwas spezifischer werden. Auch wenn die Kategorien, zumindest nach dem VÖ-Jahr, bereits vorhanden sind und eine Unübersichtlichkeit noch nicht eingetreten ist. Vielleicht wären ja ein paar Bildchen schön? Oder sogar eine Sortierung nach dem Franchise? Das könnte ich mir sogar sehr gut vorstellen…


Man sieht also, ein Jahr Blogleben lässt sich ratzfatz auffüllen. Man beschreitet neue Wege die plötzlich doch interessant werden (aus irgendeinem Grund lese ich dank der Buchkritiken – auch von anderen – wieder deutlich mehr. Jetzt muss es nur mit dem Filmkonsum wieder klappen und mit dem Verfassen von entsprechenden Texten erst recht. Aber das wird schon. Denn obwohl dieser Blog stellenweise wirklich Mühe macht, so wird man am Ende doch belohnt. Von daher danke. Danke euch fleißigen Lesern, Kommentatoren…, Freunden. Ohne euch wäre das alles nicht viel Wert.


PS: Auch die eine oder andere Überraschung wird folgen, aber dazu braucht es erst wieder weitere Filmkritiken. 😉

Advertisements

44 Kommentare zu “1 Jahr Selbstbeweihräucherung: Infernal Cinematic Affairs wird 1!”

  1. herzlichen Glückwunsch! du hast da nen echt tollen Blog erschaffen! Am Design würde ich aber nicht allzu viel verändern, ich muss gestehen, mich bei der Neugestaltung von meinem erst einmal an deinem orientiert zu haben 😛

    wie meinst du das mit der Personenseite genau? Willst du quasi mehrere Beiträge zu einer Person schreiben, eine statische Seite haben und bei Klick auf eine Person auf der statischen Seite, sämtliche Beiträge zu dieser Person angezeigt bekommen? Es müsste doch gehen, dass du dann einfach eine Kategorie mit dem Namen erstellst und auf diese Kategorie verlinkst (bzw. alternativ das gleiche mit Schlagwörtern, um die Kategorienflut im Zaum zu halten)

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank! 🙂
      Ist ja auch kein Thema. Ich schnappe auch immer mal Ideen auf, die Funktionalität versprechen. Sieht übrigens gut aus bei dir!

      So ähnlich. Ich will es in meinem oberen Menü so haben: Personen -> Schauspieler -> Schauspieler XY (klick)
      Und dann möchte ich eine statische Seite, die mit ein paar Daten und der Filmographie ausgefüllt ist. Und direkt unter dieser Seite, ohne über Umwege gehen zu müssen, sämtliche mit ihm/ihr verschlagwortete Filme aufgelistet haben. Wie ich das ohne die Seite hinbekomme, weiß ich schon. Nur leider nicht, wie ich die Seite da reinbekomme…

      Gefällt mir

  2. Glückwunsch.

    Hast ja einiges vor. Es ist aber auch wirklich bemerkenswert, wie sich so ein Blog verselbsständigen kann. Bei mir sollte es ja ursprünglich auch nur um Schrottfilme gehen. Das hat sich irgendwie auch schnell ausgeweitet auf alle möglichen Bereiche.

    Gefällt mir

    1. Danke. Ja, es muss ja auch immer ein Antrieb vorhanden sein. Und so ein Ausbauen hilft dabei, die Motivation aufrechtzuerhalten.
      Das ist wahr, aber genau darin liegt dann auch der Reiz und die Individualität. Solange man sich eben nicht in den anderen Bereichen verrennt und das eigentliche Thema aus den Augen verliert…

      Gefällt 1 Person

  3. Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag!
    Das mit der Personenseite überlege ich auch schon länger – nur wie? 😀
    Und ich will auch einen Mini Sonic Screwdriver und Mini Dalek und eine Mini TARDIS haben…

    Gefällt mir

    1. Danke schön!
      Hmm, werde nochmal Onkel Google befragen müssen… so ein Archiv wäre nämlich schon was feines…
      Es fehlt aber noch ein Mini K-9 und der Cyberman. Aber kommt noch. Irgendwann. 😀 Diese Minisets kann ich übrigens nur empfehlen: Die TARDIS leuchtet und der Mini Screwdriver ebenso und macht Geräusche. 😀 Tolles Spielzeug x)

      Gefällt 1 Person

  4. Herzlichen Glückwunsch! 🙂
    Kaum zu glauben, dass du erst seit einem Jahr bloggst, so routiniert und gut, wie du das hier machst!
    Ich freu mich schon auf das zweite Jahr mit vielen bunten Smart… äh, Einträgen, Film- und Buchbesprechungen, SuBs und SuFs, und noch viel mehr! 😀

    Gefällt mir

  5. Wow, sehr cool! Ich gratuliere und muss sagen, dass ich das Gefühl habe du bloggst schon vieeeel länger. Auf jeden Fall bist du nicht mehr wegzudenken aus der filmischen Blogosphäre. Und das erste Jahr ist definitiv das Schwerste, deshalb nun nur weiter so. Bei deinem Tatendrang und Ideen mache ich mir aber auch überhaupt keine Sorgen, dass dies nicht funktionieren könnte.

    Also weiter so und auf das nächste tolle Blogjahr! 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. Ach ja, Gratulation übrigens! 😀
    Das mit dem Ausweiten so nach und nach auf andere Themenbereiche und Beitragsarten finde ich faszinierend. Bei mir ist es wohl eher das andere Ende des Spektrums: Seit fünf Jahren stur eine Filmrezension nach der anderen und sonst nichts.
    Ich hatte zwar manchmal das Gefühl, etwas über andere Dinge schreiben zu wollen, dann aber immer beschlossen, dass das nicht auf meinen Blog gehört. Na gut, gibt halt solche und solche Konzepte. 🙂

    Bin dann mal gespannt, wie es hier weitergeht!

    Gefällt 1 Person

    1. Hab Dank! 😉
      Dein Konzept finde ich auch vollkommen spannend und ich würde es nicht missen wollen. Bei dir und – ich weiß nicht ob ich es so nennen kann – deine Spezialisierung auf Filme die neben dem Mainstream liegen, fühlt man sich als Filmfreund unglaublich gut aufgehoben, da man regelmäßig etwas neues entdecken kann. Und man bekommt den Eindruck, dass du mehr von der Materie verstehst und mit Querverweisen schneller zur Hand bist. Geht mir zumindest so, da du dich eben mit dieser „Nische“ eingehender befasst. Von daher finde ich es ziemlich cool und eine Bereicherung. Sowas braucht es eben auch. 🙂

      PS: Genau deswegen habe ich dich nie für Blogaktionen nominiert. Bei dir weiß ich nicht, ob du aus diesem Schema ausbrechen möchtest, oder nicht. Es gibt nämlich schon ein paar interessante Fragen, die aus deiner Warte sicherlich interessant zu beantworten wären… 😉

      Gefällt mir

      1. Freut mich! Ich verstehe aber auch nicht immer so viel von der Materie wie es scheint und würde mich z.B. auch noch für kein Filmland oder -genre als Experte bezeichnen. Für ein paar Querverweise und/oder recherchierte Informationen reicht das natürlich oft irgendwie, aber es gibt noch viel zu tun. 😛
        Solange andere dadurch auf unbekanntere Filme stoßen, ist das aber schon genau das, was ich mit dieser Konzentration auf das Wesentliche erreichen will. Im Alltag spreche ich meistens auch eher von „meiner Website“ oder „meiner Seite“, weil’s ja im Grunde mehr eine Ansammlung oder Aneinanderreihung von Reviews als ein wirklicher Blog im ursprünglichen Sinn ist. 🙂

        Blogaktionen in Form von Fragenkatalogen wie Media Monday bekomme ich natürlich auch schon seit ein paar Jahren mit, könnte ich aber meistens kaum beantworten ohne gedanklich nach irgendwelchen Strohhalmen zu greifen. Zu vielen Fragen würde mir partout keine vernünftige Antwort einfallen…
        Passen würde so etwas thematisch jedoch auf meinen MP-Blog, der ja irgendwie das genaue Gegenteil von MEC ist: Alles außer klassische Reviews!

        Gefällt 1 Person

        1. Dann kannst du es aber verdammt gut kaschieren. Zumindest für einen Laien wie mich hat es den Anschein, dass man dich über bestimmte Dekaden gut ausfragen könnte. ;D

          Gut, schade dann ist das eben so. Aber nachvollziehbar.
          Habe auch schon überlegt ein paar Aktionen auf mp rüberzutragen, aber ich weiß nicht… ist dann doch wieder etwas völlig anderes. Da scheue ich noch vor. Aber wenn du Bock hättest, dann könnten wir das natürlich auch da mal anzetteln. 😀

          Gefällt mir

  7. Och, na ja, klar bin ich nicht völlig ahnungslos, aber mir wird trotzdem immer wieder bewusst, wie viel es eigentlich noch zu sehen und entsprechend zu wissen gibt. Und dann fühlt man sich doch eben nur bruchstückhaft informiert. 🙂

    Also ich bin ja prinzipiell schon offen für so etwas, auch wenn mir eben die Antworten nicht so leicht von der Hand gehen wie anderen, vermute ich (merke ich ja bei den MP-Stöckchen ein wenig). Aber dort, auf MP, würde es für mich schon ins Konzept passen und dann kann man das auch mal wagen, denke ich. Können wir ruhig mal überlegen! 😀

    Gefällt mir

    1. Nimm das Lob doch einfach an 😛 Ist klar, dass man nicht alles wissen kann, aber hey. Du blickst deutlich weiter über den Tellerrand als 90% aller cinephilen Leute die ich kenne. Aber ehe wir uns nun noch weiter verzetteln, lassen wir das einfach so stehen, oder was meinst du? 😉
      Man kann ja so ein eigenes Ding durchziehen, Wäre sicherlich spaßig, gerade weil man so Antworten erhält, die man so viel konzentrierter ausbreiten kann.

      Gefällt mir

  8. Ich habe jetzt ein Textdokument gefunden, in denen lauter Links zu Artikeln zu finden waren, die ich mir noch angucken muss. (War bestimmt aus der Zeit, wo mein PC kurz zickte.)
    Ich hab dich auch lieb, Schlopsi! Und es beschämt mich, dass nicht schon früher gesagt zu haben.
    Vergib mir!^^

    Gefällt mir

        1. Du bleibst Dir treu.
          So tief musst du nun nicht kriechen. Auf Kniehöhe reicht auch.

          Wieviele Textzeilen aus „Besserwisserboy“ hast du mir im Laufe unserer Bekanntschaft nun eigtl. schon virtuell zukommen lassen? *lach*

          Gefällt mir

            1. Hehe, das kann sein. Wobei: Die u/min hast du noch nicht gebracht. Man, was habe ich damals Ewigkeiten gebraucht, um dahinter zu steigen… bis ich den Text endlich vor mir hatte. Aber du darfst das. Nur verursachst du jedesmal einen Ohrwurm damit. Und den Satz da oben sprechee ich auuch immeeer langsaameer auuus…

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s