Media Monday #232

media-monday-323Lange nicht gelesen, was? Schließlich sind es schon wieder 19 verpasste Ausgaben des Media Monday! Ist alles ein bisschen viel, was in meinem Leben gerade so abgeht und mich zumindest vom Kopf her ziemlich auf die Probe stellt. Hier eine Veränderung, dort Stagnation und die Frage, wofür man etwas überhaupt studiert und wo man dann damit landen wird… Aber man bekommts schon irgendwie gebacken und nach all der Zeit finde ich auch wieder die Lust, am wöchentlichen Ritual des Medienjournals teilzunehmen. Hoffen wir nur, dass ich nach der nächsten Hausarbeit auch wieder in einen Schreibrhythmus gelange, der sich wieder um die Hauptsache dreht: Filme.

1. Im September freue ich mich wohl am meisten auf eine hoffentlich entspanntere Zeit auf Arbeit. Aber auch nach der Deadline für einen Relaunch heißt es nochmal ordentlich ranklotzen!

2. So manch einer meiner Freunde läuft mir in letzter Zeit quasi ständig über den Weg, sei es hier oder dort. Eigentlich nicht, aber ich weiß sonst keine Antwort auf diese schlaue Frage. Ich wollte mit der Antwort auch nur ausdrücken, dass ich in letzter Zeit doch wieder etwas häufiger unterwegs bin als üblich. So ganz ungewohnt, für einen Stubenhocker wie mich! (Die letzten Wochen war es aber auch viel zu warm draußen…!)

3. Von all diesen mega-gehypten Serien geht mir gerade jede einzelne mächtig auf den Nerv. Ich bin tatsächlich froh, dass bei Game of Thrones wieder die Pause ansteht – nicht nur, weil ich noch immer vor Staffel 5 hänge, sondern weil sämtliche Social Media Kanäle schlimmer überflutet wurden, als üblich. Und wenn dann noch Beiträge wie „Season 7 – One week later“ kommen… boah, c’mon. Get a life! Man kann sich auch an jedem Mist aufhängen.

4. Vergleiche ich meinen Enthusiasmus für das Thema/Hobby Japan mit sonstigen Verpflichtungen, wie etwa Uni, dann ist schnell klar, wo die Prioritäten liegen. Und ich bereue nichts. Außer dass… ich mich so ewig vor Schreibpflichten wie Hausarbeiten drücke… die schon längst erledigt sein könnten. Aber der Druck fehlt ja sonst.

Seems legit.

5. Habe ich die Wahl zwischen Buch oder Film nehme ich den Film. Oder ein Buch mit Bildchen. Liest sich schneller und ich staune eher. Liegt vermutlich auch daran, dass ich mich wieder vermehrt meinem Grafiktablett widme.

6. Die Verbindung zwischen Musik und malerischer Expression reizt mich ja ganz besonders an der Band OLDCODEX. Inzwischen hat mich die Band wirklich gänzlich am Wickel (wie ihr auf last.fm sehen könnt) und ich fühle mich von dem ganzen Stil außerordentlich persönlich angesprochen.Live sind sie übrigens genauso drauf: Während Tatsuhisa Suzuki singt, malt YORKE. auf Leinwände passend zu den Songs. ist schon ziemlich beeindruckend, was dabei manchmal herauskommt!

Ich denke, es wird wieder Zeit die alten E-Gitarren auszugraben und Musik als Ventil zum Dampf ablassen zu nutzen.

7. Zuletzt habe ich genau diese Frage Revue passieren lassen und mich gefragt, was ich mir als letztes geleistet habe. Und das war mal wieder äußerst typisch, weil alles wieder mal eskaliert ist. Gut, was ihr gleich seht, ist der Großteil der Ausbeute aus den vergangenen zwei Monaten. Von daher doch alles noch im Rahmen. Zumindest, wenn ich den Rest einfach unter den Teppich kehre *pfeif*

Shoppingspree

My Hero Academia: Die erste Mangareihe die ich wohl lesen werde, bevor sie abgeschlossen ist. Eines meiner höchstgehaltenen Prinzipien. Aber hier gefiel mir der Anime damals so gut, dass ich es doch beugen kann – zumal die zweite Staffel des Anime Ende Septemer auch durch ist. Diese Pause muss doch überbrückt werden…!
Das Feld des Regenbogens: Nach einem gesehenen Interview mit Mangaka Inio Asano war klar, dass ich Nachschub im Regal brauchen würde. Wie detailliert er seine Panels zeichnet und seinen Charakteren eine bedrückende Weltsicht auferlegt, gefällt mir sehr gut – und passt gerade sehr zu mir.
Jin-Roh: Musste wegen der anstehenden Hausarbeit auf Silberscheibe her. Darüber hinaus ist der Film kompromisslose Kost, die sich an Erwachsene richtet und zeigt, dass in Anime nicht nur abgehobene Fantasywelten beeindrucken.
Free!: Ach, wird Zeit für einen Rewatch!
Hatari!: Nun, der ist beim einkaufen günstig im Korb gelandet. Reiner Zufall. Aber dieser Film macht sich super als Sonntag-Nachmittag Unterhaltung. Da darf er auch ins Regal einziehen.
Dead or Alive, Wild 7 & Silent Assassin: Wir haben hier einen super Secondhand Laden für CDs und Filme. Da tummel ich mich ganz gerne mal. Die Ausbeute war zwar nicht geplant, aber manche Filme liegen schon so lange auf dem Wunschzettel, dass man dann doch irgednwann zugreifen muss. Und das DoA-Mediabook war einfach cool.
The Harmonium in my Memory: Gekauft wegen Lee Byung-hun. Gibt es zwar auch auf Youtube in voller Länge, aber manches brauche ich einfach selbst im Regal.
Headshot: Ich erwarte nicht zu viel von der Story, aber umso mehr von den Choreographien.
OLDCODEX: Zwei Alben, das obere das neueste. Gefällt mir sehr sehr gut, zwar etwas anders als die Vorgänger, aber doch mit ordentlichem Potenzial. Ironischerweise kann ich von der Band nicht jeden Song mögen, aber da wächst man noch rein. Merke ich zumindest wieder, wenn etwas unbekanntere Songs den Weg in die Playlist finden.
A Day to Remember: Ich könnte mir so in den Arsch beißen. Nur gekauft, um ökonomisch betrachtet Versand beim Kauf o.g. Musikalbums zu sparen (Import ist halt mmer so eine Sache). Also extra geschaut: Regionalcode und Co. passt. Bestellt und gefreut als das Paket angekommen ist. Geguckt: Keine englischen Untertitel.
Jetzt habe ich hier einen koreanischen (Über)Film in der japanischen Sprachfassung mit dualer Audio- und UT-Spur. Koreanisch und Japanisch. Aber Hauptsache das Menü ist auf Englisch…! Muss ich also doch weiter japanisch lernen…

Und zu guter Letzt ein Samsung-Tablet, das mir bei meiner Pendelei äußerst gute Dienste erweist. Bisher tadellos, ist der einzige Wermutstropfen die mickrigen 16GB interner Speicherplatz, welche auch prompt voll sind. Das Problem: Zwar lässt sich der Speicher via mini-SD entspannt erweitern, aber nicht jede Applikation lässt sich auch auf diesen externen Speicher auslagern. Etwaige Workarounds gibt es dank Android leider nicht – zumindest nicht, ohne das System rooten zu müssen.

So, und damit lesen wir uns demnächst wieder: Mit weniger Jammerei und mehr sachlichem Stoff! :D

4 Kommentare zu „Media Monday #232“

  1. ups – falsche Länderfassung; bei mir war’s American Horror Story, da war es nicht nur das falsche Medium namens Online-Video, sondern auch noch die Originalfassung – nicht dass ich kein Englisch könnte, aber mir gefallen meistens die synchronisierten Sitmmen besser; und wenn man gerade dann, wenn man gucken möchte, wieder mal kein Internet hat, ist das ***

    Gefällt mir

Deine Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.