Blogparade: Die 11 besten Vorspanne von Fernsehserien

Und wieder ruft Die singende Lehrerin zur Blogparade auf. Eine Parade, auf die ich mich ganz besonders gefreut habe, handelt es sich dabei doch um Die 10 besten Vorspanne von Fernsehserien!

Serienvorspanne sind ja bereits eine Kunst für sich. Müssen sie doch innerhalb von wenigen Sekunden bis Minuten den Zuschauer in die Serienwelt ziehen und im Idealfall immer wieder aufs Neue faszinieren. Eine Aufgabe, wie sie sicherlich nicht jeder Vorspann schafft. Und doch gibt es neben richtig genialen Openingsequenzen, bei denen nicht nur Bild und Ton Hand in Hand gehen, sondern auch eine kleine Geschichte erzählt wird, noch die obligatorischen Opener, die einfach nur die Schauspieler präsentieren. Und das muss auch gar nicht mal so langweilig sein.
Geht’s euch eigentlich auch so, dass ihr bei einer neuen Staffel immer einen gesonderten Blick auf die Neuerungen im Vorspann werft?

Hier also meine Top 10, nein, Top 11. Ich musste nach der Recherche einfach noch einen draufsetzen:

11. Smallville
Jeden Samstag nachmittag verbrachte ich vor der Glotze bei meiner Tante. Jeden Samstag habe ich Smallville geschaut. Und wenn es mal nicht lief, dann habe ich es glaube ich trotzdem irgendwie geschaut. Jedenfalls hat mich dieser Vorspann, der sich eiskalt in der Youtube Seitenleiste versteckt hielt, volle Kanne in meine Jugend zurückbefördert. Was fand ich die Serie damals cool. Und den Vorspann. Mit Remy Zeros quietschendem „Save Me“ und den teils dramatischen und kitschigen Bildern. Den fand ich tatsächlich auch mal enorm klasse.

10. Charmed
Japp. Ich habe die Serie komplett gesehen. Und sogar mal richtig gerne gemocht. Eine Teilschuld hat dabei definitiv das rockige „How Soon is Now“ Cover der Band Love Spit Love von der ursprünglichen The Smiths Version. Zumindest das Intro finde ich auch heute noch wahnsinnig stimmig und irgendwie auch kultig. Zumal es auch wesentlich besser gealtert ist, als die Serie. Übrigens ist es rückblickend unglaublich, wie viel gute Musik einem die Serie nahebringen kann/konnte.

9. Relic Hunter
Es gab in den 90ern so viele Serien die ich regelmäßig geschaut habe. Und eine meiner liebsten war immer Relic Hunter. Eine toughe Frauenfigur mit Hang zur Archäologie sowie zur Kampfkunst, ein viel zu freundlicher Brite als Assistent und das doofe Blondchen als Sekretärin. Und irgendwie hat mich das früher total angesprochen. Der Vorspann vermittelt diese Abenteueratmosphäre zusammen mit dem antiquierten Geist der Geschichte und dem Humor der Serie. Hat was! Und die Titelmelodie ist so wunderbar zeitlos.

 

8. Sleepy Hollow
Über die Serie kann gesagt werden was will. Aber sie verfügt über eine ausgesprochen schaurig schöne Atmosphäre, wie sie dieser feine Vorspann bereits einläutet. Darüber hinaus ist es auch mal schön, eine einigermaßen in sich geschlossene Geschichte in den 30 Sekunden zu sehen.

7. CSI/CSI New York
Es gab tatsächlich mal eine Zeit, in der war es nicht nur cool, CSI zu schauen, sondern die Serie selbst war cool. Nämlich damals, als sie hauptsächlich Nachtschichten schoben und alles düsterer angehaucht war. Jedenfalls fing es bereits mit dem ikonischen Intro an, welches die Darsteller bei der Spurensuche zeigt. Und einen explodierenden Apfel. Und dazu gibt es „Who Are You“ von The Who auf die Ohren. Perfekt. Ich habe allerdings nie verstanden, warum es praktischer schien an der UV-Lampe diese kleine orangene Plexiglasscheibe zu haben, anstatt sich einfach eine ebensolche Brille aufzusetzen, mit der man ein viel größeres Blickfeld hat. Naja…

Seit CSI gehört The Who einfach zum CSI Erlebnis dazu. Und da ich mit der Miami Variante nie auch nur im Ansatz klargekommen bin, war es nur eine Frage der Zeit, ehe mich das NY-Spinoff in seinen Bann zog. Ich finde ja diese typischen Charakterbilder im Zusammenspiel mit den forensischen Spielereien total genial gemacht und der Song „Baba O’Reilly“ rundet die ganze Angelegenheit perfekt ab. Leider gibt es mein favorisiertes Opening in keiner akzeptablen Qualität, deshalb leider nur das von der ersten Staffel:

Ich fands übrigens total käse, als sie den Instrumentalteil ab der ~4. Staffel verlängert haben. Darüber kam ich nie hinweg, weil es dadurch wie ein nervtötender Discosong klang.

6. NCIS
Ein charakteristischer Zusammenschnitt aller Hauptdarsteller in passenden Bildern. Allerdings fällt es mir auch hier schwer, den Vorspann differenziert von der Musik zu betrachten. Dieses Maintheme befindet sich schon seit Jahren auf meinem MP3-Player, war für einige Zeit Klingelton und Weckruf. Aber gut… Ich bin ja immer penibelst genau am Betrachten, wenn sich der Vorspann von Staffel zu Staffel verändert und nehme manche Dinge ziemlich deutlich wahr. Beispielsweise die minimal langsamer ablaufende Musik oder einfach eine kleine Dopplung im Theme. Auch war ich früher immer gespannt, welche neuen Bilder es in den Vorspann schaffen und einen kleinen Einblick in die kommenden Episoden versprachen.
Liest man eigentlich gerade heraus, dass die Serie mal zu meinen Lieblingen gehörte?

5. Sherlock
Very british, äußerst stilecht und auch ein Vorspann der alten Schule. Man fühlt sich gleich in das beschäftigte London versetzt. Reicht doch.

4. Akte X
Kindheitstrauma und so. Immer wenn meine Eltern Akte X geschaut haben, bekam ich beim Intro akute Panik. Diese gruselige Titelmelodie machte weder vor verschlossenen Türen, noch vor Wänden halt. Ich konnte sie hören. Immer wenn sie lief. Und ich werde dieses Herzrasen dabei nie vergessen. Und dann noch diese verzerrte Fratze im Vorspann… Ein weltklasse Vorspann, damals sicherlich total ausgetüftelt. Heute vielleicht etwas verstaubt, aber die richtige Stimmung für die mysteriösen Fälle von Mulder und Scully bringt es auch heute noch. Weltklasse.

3. Band of Brothers
Für mich ja ohnehin (mit) das beste, was HBO jemals in eine Miniserie verpacken konnte. Und der Vorspann, so konträr er in Hinblick auf die Thematik des Krieges auch sein mag, wo es doch im Prinzip nur darum geht, die jeweils andere Seite auszuschalten, wird von diesem melancholischen Vorspann von einer gänzlich anderen Seite betrachtet. Freundschaft, Zusammenhalt, Pflicht, Verlust. Auf eine Weise klingt Michael Kamen’s Theme patriotisch, und dennoch so schwer und bedrückend, sodass es die Stimmung in Zusammenspiel mit den entsättigten Bildern präzise einfängt. Geht durch und durch.

2. The Walking Dead
Es ist diese Mischung aus unheilvoller Musik von Bear McCreary und diesen verlassen wirkenden Bildern, die den im Grunde doch so simplen Beginn einer jeden Folge The Walking Dead zu einem ganz eigenen Nervenkitzel werden lässt. Es wird eine unglaublich intensive Spannung über die gut 30 Sekunden aufgebaut, dass man in ein Survivalszenario gar nicht besser einsteigen kann.

1. True Detective
Ich gebe es zu: Ich mag die erste Staffel nicht sonderlich. Aber dieser Vorspann muss auf die 1. Bevor die Staffel damals zu Ende ging, wurde ständig dieses intro gelobt. Und ich verstehe warum. Da hat sich ein Künstler ausgetobt, der sein Handwerk versteht.
Man könnte ja behaupten, dass es etwas zu verspielt sei. Allerdings passt diese Art zu den Figuren, dem Setting, der Geschichte, dass es einer dieser perfekten Vorspanne ist. Noch dazu geht der Song „Far From Any Road“ der Handsome Family sowas von schnell ins Ohr, dass man diesen Ohrwurm so schnell nicht mehr los wird.


Bonus: Mir wollte die letzte Rangvergabe nicht einfallen, weshalb ich mich bei den nostalgischen Cartoonserien umgeschaut habe. Weil ich diese beiden Intros, die ich auch heute noch vollkommen genial finde, nicht missen möchte… bitteschön:



PS: Übrigens möchte ich euch anbei mal etwas zeigen. Die Willkürlichkeit, mit der bei deutschen Openings von Animes einfach die Titellieder ausgetauscht werden.
Aus dem tiefenentspannenden originalem Opening von Hellsing:

wird im deutschen das:

Weiß der Teufel warum. Vielleicht, um die gezeigten Bilder nicht ganz so verstörend wirken zu lassen, während statt dem gegensätzlichem Logos Naki World eher auf eine spritzig rockige Version von Flint gesetzt wird? Ich mag das deutsche Opening trotzdem sehr. Aber nur weil der Song genial ist.

Advertisements

20 Kommentare zu “Blogparade: Die 11 besten Vorspanne von Fernsehserien”

  1. Danke für deine Teilnahme! Auch eine schöne Liste, mit doch zwei Übereinstimmungen (deine zwei Top-Titel; allerdings heißt der Komponist von TWD Bear McCreary 😉 ).

    Komisch, obwohl „Sherlock“ ja eine meiner absoluten Lieblingsserien ist, die Intro-Musik mag ich irgendwie nicht so recht.

    Dass ich „Akte X“ nicht auf meiner Liste habe, bedaure ich ja irgendwie schon, weil das ja – nach Star Trek: The Next Generation – meine erste „Ich-muss-jede-Folge-sehen“-Serie war. Nicht dass ich nicht vorher auch schon viel geguckt hatte (die ganzen ollen Kamellen, wie „Magnum“, „Remington Steele“ etc.), aber da war’s ja auch nie so wichtig, wirklich jede Folge gesehen zu haben. Insofern gut, dass doch ein paar andere die Serie hier erwähnt haben! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hmm, war dann gestern doch zu spät. Wird ausgebessert, vielen Dank.
      Das „Sherlock“-Theme ist halt sehr dominant. Ich mag es zwar, finde es aber wesentlich besser, wenn ich es solo höre, ohne den Vorspann. Allerdings finde ich den Vorspann selbst wirklich richtig schön britisch, dass es mich gleich in die Serie zieht.
      Och, du hast doch auch ohne die „X-Files“ eine tolle Zusammenstellung hinbekommen. Alles halb so wild.
      Apropos alte Kamellen: Das A-Team hätte es beinahe reingeschafft. Damals, als noch alles handgemacht war. 😉

      Gefällt mir

    1. Die Musik von Charmed läuft ohnehin regelmäßig bei mir. Aber als ich gestern noch auf das Intro von Smallville stieß… Uff. Da hat es mir sämtliche Sicherungen rausgehauen und ich saß da wie ein Honigkuchenpferd. Eine der ersten Serien, die ich beinahe komplett gesehen habe. (Die letzte Staffel hat es leider nie zu mir geschafft, da es damals irgendwelche Unklarheiten gab, ob die 10 hier überhaupt veröffentlicht werden sollte.) Vielleicht stelle ich nochmal einen Rewatch an. Nach dem Intro habe ich richtig Lust darauf. 😀

      Gefällt 1 Person

        1. Ich auch nicht. Vermutlich nicht, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Vielleicht ist es ja eine der wenigen Serien, bei denen der Nostalgiebonus noch seine Wirkung erzielt. (Und nach drei Staffeln wegbricht.)

          Gefällt mir

  2. „Band of Brothers“ war auch sehr lange auf meiner Top 10 Liste, ist dann im Endeffekt aber doch raus gefallen. Gut, das du dieses Intro wenigstens mit rein genommen hast. Das ist nämlich wirklich gelungen.

    Gefällt mir

  3. Sowieso schon eine schöne Liste, aber durch hellsing noch besser. Ich hab den Anime sehr gemocht – hab spontan richtig derb Lust den nochmal zu gucken. Kaum zu glauben, dass das mal „einfach so“ auf VIVA oder sowas lief.
    Heutzutage findet man ja immerhin Anime auf Pro7 MAXX. Obwohl… bevor ich mich jetzt beschwere, … ich hab irgendwo gelesen, dass der Wolverine Anime derzeit auf SuperRTL(!) läuft…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s