Ab in den Sommer! – Tag

Bei Tags lese ich ja grundsätzlich Tag. Wie in „Guten Tag.“ Und dann setzt die Verwirrung ein, ehe sich die Nebelschwaden im Kopp lichten. Die werte An vom Bücherblog hat mir diesen wunderbaren Bücher-Tag in die Hand gedrückt, der stilecht in der Sommerhitze beantwortet werden will. Von Balkonien aus. Also ab die Post!
Übrigens ist die Aktion so cool, dass man doch glatt überlegen könnte, sie auf Filme umzumünzen. Mal sehen was sich da machen ließe…

(1) Tschüss Frühling: Nenne ein Buch, das dich in den Sommer schickt!
Green-Blood-Band-1-Cover-Deutsch-(via-animey.info)
© Carlsen! Manga

Der Manga Green Blood #1. Wilder Westen, Staub, schweißtreibende Dockarbeit, Auftragsmord und das alles in sengender Hitze in einem von Gangs geführten Viertel New York Cities, kurz nach dem Bürgerkrieg. Klingt doch nach super Sommerlektüre (Review folgt in Kürze).

(2) Ein Tag im Schwimmbad: In welches Buch konntest du so richtig abtauchen?
Der-Marsianer-Andy-Weir-Cover-(via-amazon.de)
© Heyne

Der Marsianer von Andy Weir.
Ganz klar. Ich war so „drin“ in dieser Situation, als würde ich dem einsamen Astronauten ständig über die Schulter zusehen, während er alles daran setzt, heil aus dieser Misere zu kommen. Da konnten mich nicht einmal die wissenschaftlich fundierten Einschübe davon abbringen, mit Mark Watney mitzufiebern – im Gegenteil: Es war Hochspannung bis zur allerletzten Seite.

(3) Besuch deiner Eisdiele: Nenne 2 Bücher in den Farben deiner 2 liebsten Eissorten!

Ich habe aber vier. 😦 Das schreit nach einer Revolution! 🙂 Schließlich kann ich mich tatsächlich nur selten für zwei Kugeln durchringen, ohne ein schlechtes Gewissen einer dritten gegenüber zu haben…

© BBC/Doctor Who/Cross Cult via thalia.de
© BBC/Doctor Who/Cross Cult

Schoko-Kirsch: Die Blutzelle – James Goss
„Ein Gefängnis auf einem Asteroiden, irgendwo am Rande des Universums: Nur die grausamsten Verbrecher finden hier ihren Platz – fernab jeglicher Zivilisation. Eines Tages wird ein Mann eingeliefert: Gefangener 428. Er soll der schlimmste von allen sein, zahlreiche Lebewesen fielen ihm im Laufe der Zeit zum Opfer. Ein Mann, mit einem vorauseilenden Ruf. [… ]“

PSYCHO-Killer---(c)bastei-luebbe
© Bastei Lübbe

Schoko: PSYCHO Killer – Anonymus
In dem kleinen Kaff B-Movie-Hell geht ein Serienkiller um. Angefangen bei einem enthaupteten Polizisten, sieht sich bald niemand mehr sicher, während der Killer munter ein blutiges Massaker nach dem anderen veranstaltet. Das ruft den pensionierten FBI-Agenten Jack Munson auf den Plan, der früher seine Brötchen mit dem verrichten von Drecksarbeit verdiente und nun auf den unbekannten Killer angesetzt wurde. Was so einfach klingt, wird durch die Kleinkaffmentalität erheblich erschwert, denn in B-Movie-Hell herrschen eigene Gesetze und ein spezieller Gemeinschaftssinn.

via amazon.com [© Heyne / Randomhouse]
© Heyne

Erdbeer: Vaterland – Robert Harris
„Hitler hat den Krieg gewonnen. Das neue Großdeutsche Reich erstreckt sich 1964 vom Rhein bis zum Ural, der Kalte Krieg sowie Partisanenkämpfe innerhalb der langgesteckten Grenzen erschüttern das Land. Des Führers 75. Geburtstag nähert sich, ebenso der Staatsbesuch vom amerikanischen Präsidenten Joseph P. Kennedy, als in Berlin ein hoher Parteibonze brutal ermordet wird. Kripo-Sturmbannführer Xaver März steht unter enormen Zeitdruck, den Fall reibungslos aufzuklären. Doch es scheint mehr dahinter zu stecken und es könnte dem Ermittler Kopf und Kragen kosten, wenn er nicht mit äußerster Vorsicht im paranoiden SS-Staat nach der Wahrheit sucht…“

Dark-Hideout-Masasumi-Kakizaki-cover
© Egmont Manga

Banane: Dark Hideout – Masasumi Kakizaki
Es sollte ein Neuanfang für das Ehepaar Seiichi und Miki werden. Ein Urlaub, in dem sich die beiden aufraffen und wieder zueinander finden sollen. Doch es kommt alles ganz anders, als es die beiden jungen Menschen geplant hatten. Denn ihre Urlaubsinsel birgt ein furchtbares Geheimnis, welches die tiefsten Abgründe des Menschen zu offenbaren vermag.

(4) Das Sommergewitter: In welchem Buch erwartet eine Hochspannung?
Der-Todeskünstler---Cody-McFadyen-(via-luebbe)
© Bastei Lübbe

Der Todeskünstler von Cody McFadyen. Ich hatte das Buch vor Jahren schon mal zur Hälfte durch, ehe ich das Interesse verlor, weil ich keinen Zugang zu der Geschichte innerhalb der Geschichte fand. So ein Jammer… Denn vor kurzem bin ich dann doch mit mordsmäßigem Tempo durch die 55X Seiten gerast und fühlte mich von dieser Geschichte schlichtweg elektrisiert. Auch kein Wunder, wenn der Todeskünstler regelmäßig zuschlägt und seinem Opfer alles und jeden nimmt, den es in irgendeiner Form liebt… Die Erzählung geht auch ziemlich an die Nieren.

(5) Die Sommerferien: Welches Buch sollte niemals zu Ende gehen?
Die-Pilgerjahre-des-farblosen-Herrn-Tazaki---Haruki-Murakami---Cover-(via-randomhouse.de)
© btb

Die Pilgerreise des farblosen Herrn Tazaki von Haruki Murakami (Fette Empfehlung an dieser Stelle!). Überhaupt endet das Buch ja sehr …
Es ist tatsächlich seit langem mal wieder eines dieser Bücher gewesen, die immer hätten weitererzählt werden können. Natürlich ist hier der primäre Aufhänger die Pilgerreise Tazakis, um den Grund für seine plötzliche Verbannung aus seinem engsten Freundeskreis zu erfahren, was dann auch komplett aufgelöst wird, aber es ist so Slice of Life-mäßig geschrieben, dass es für mich noch ewig hätte so weitergehen können. Daher empfand ich das Ende dann auch als echt hart…

(6) Urlaub auf Balkonien: Nenne 3 Bücher, die dich in den Kurzurlaub schicken, wenn möglich in 3 verschiedene Länder (kein Muss)!
© fischerverlage

Deutschland (2. Weltkrieg):
Die vollständige MausArt Spiegelman
Leider habe ich es noch nicht geschafft, mich dieser zweiteiligen Graphiknovelle vollständig zu widmen. Allerdings wird dem Leser selbst durch den verniedlichenden Stil, in dem Spiegelman seine Figuren (eben die Juden) als Mäuse und Hitler als lauernde Katze skizziert, nichts geschönt. Und wer zwischen den Zeilen liest, dem wird das ein ums andere Mal ein unangenehmer kalter Schauer über den Rücken wandern.

© Heyne

Malta (A.D. 1565):
Schwert und SäbelSimon Scarrow
Mal was anderes von einem meiner Lieblingsautoren. Diesmal zieht es seinen Leser nicht nach Großbritannien, Griechenland oder Italien, sondern nach Malta, in eine ganz andere Zeit. Etwas skeptisch bin ich ja schon, ob Scarrow den Zeitgeist wie gewohnt so lebhaft einfangen kann und wie sich die Geschichte lesen wird. Mal sehen wann ich dazu komme…

© dtv

England, London (Gegenwart):
Schwarzer Mond über SohoBen Aaronovitch
Wo der erste Teil der Peter Grant – Reihe nach einem kurzen Durchhänger noch richtig Spaß machen konnte, tue ich mich mit diesem zweiten Teil hier schon wesentlich schwerer. Dabei könnte das Setting Londons, hier genauer gesagt in den unzähligen (Jazz)Clubs Sohos kaum spannender sein, so ist es doch die Geschichte und der Stil, der sich hier ständig verheddert und mich fortwährend quält. Wenigstens ist die Hälfte schon geschafft…

(7) Nichtende Hitzewelle: Nenne ein Buch, in dem es um Schnee, Eis oder Kälte geht!
© Heyne

Die Geheimakte von Kyle Mills.
Dabei handelt es sich um ein flottes Agentenpolitthrillerchen, in dem ein unschuldiger(?) Typ in einem VW-Partybus hinterrücks mit einem Eispickel ermordet wird. Eisig genug? Ich glaube der Bus stand sogar an einem verschneiten Bergkamm. Sicher bin ich mir jedoch nicht mehr, dafür ist es nun wirklich schon zu lange her.

(8) Die laue Partynacht: Welches Buch hatte ein Ende, das du gefeiert hast?
© Heyne

Das müsste Battle Royale von Koushun Takami gewesen sein.
Für die fleißigen Leser hier ja nun auch kein unbeschriebenes Blatt mehr, ist es gerade das Ende dieser obskuren und heftigen Geschichte, was mich ob der krassen Situation ziemlich gepackt hat. Sagen wir es mal so: Ich mag uneindeutige Enden. 😉

(9) Planen im Reisebüro: Welches Buch wirst du diesen Sommer auf jeden Fall lesen?
© Heyne

Tokio Kill von Barry Lancet.
Ich weiß nicht warum ich es mir spontan doch gekauft habe, aber das kommt in diesem Sommer definitiv noch an die Reihe. Jedes mal wenn ich etwas historisches gelesen habe, muss ein relativ aktueller Thriller hinterhergeschoben werden und da sich die japanische Kultur gerade etwas breit in meinen Hobbies macht, passt das doch recht gut.

(10) Tagge weitere Sommerliebhaber!

Aus Zeitnot lasse ich einfach ein paar dieser Tags liegen und hoffe inständig, dass der ein oder andere Lust hat, sich zu bedienen und seine Sommerbücher vorstellen will. Ha! Viel Spaß damit!

Advertisements

25 Kommentare zu „Ab in den Sommer! – Tag“

  1. Danke, dass du mitgemacht hast! Und ich lese auch immer erst mal den deutschen „Tag“ und bin verwirrt. 😀
    Die meisten der Bücher kenne ich nicht, gelesen habe ich davon keins – aber klingt gut! Wieder ein paar Bücher mehr auf meiner Leseliste 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Hm, da sind ja ein paar Bekannte dabei, von denen wir es erst hatten. :mrgreen:

    Solche Bücherlisten sind übelst gefährlich für arme kleine Geldbeutel. 😮 Auf „Green Blood“ bin ich gespannt, hört sich gut an. 🙂

    PS: Ich bekenne mich auch zu den „Tag“-Lesern. 😳

    Gefällt 1 Person

        1. Naja, zumindest nicht in diesem Ausmaß. Ehrlich! Allein dieses Jahr habe ich schon mehr Bücher durch, als vorher in mehreren Jahren. Seit Juli hänge ich mit vier Buchreviews hinterher! Und ich kaufe entschieden mehr Bücher als Filme. Das ist unheimlich. Gestern schon wieder… Eins von Robert Harris, das ganz oben auf dem Grabbeltisch lag und der erste Band der „The Strain“-Trilogie von Guillermo del Toro und Chuck Hogan…

          Gefällt mir

            1. Ich weiß auch nicht. Vielleicht hat damit ja ein kleiner gemeiner lesender Waschbär mit zu tun? *lach* Nein, keine Ahnung. Mit einem Mal bin ich wieder zum Bücherwurm geworden… ich hoffe nur, die restlichen Reviews kann ich noch rechtzeitig zu digitalem Papier bringen….
              Bin knapp zur Hälfte durch mit „The Strain“ und die Atmo ist stark. Aktuell hänge ich ein bisschen fest und hoffe, es sackt nicht ab. Noch bin ich aber zuversichtlich. Außerdem ist das Cover soo schön (glänzend). 🙂

              Gefällt mir

              1. Ich?! :unschuldig dreinschau* 😮

                Ist doch ne tolle Entwicklung, also, mal abgesehen vom SuB und Geldbeutel halt. 😛

                Wieso rechtzeitig? Deadline für Rezensionsexemplare? 😉
                Ah, das mit The Strain ist gut zu wissen, da bin ich gespannt. Und, ähm, wie heißt es doch so schön: Ne jamais juger un livre par sa couverture. 😛

                Gefällt 1 Person

                1. Ja, du! 😀
                  Das ist wahr. Es macht auch gerade bei diesem Wetter sehr viel mehr Spaß, als nur vor’m Rechner zu hocken.
                  Nee, bei Büchern (noch) nicht (auch wenn sich vielleicht eine Möglichkeit aufgetan hat *hust*). Ich will nur die Eindrücke nicht komplett verfliegen sehen, die ich gerne mitteilen würde.
                  Nochmal zu The Strain: Ich gebe auch weiterhin Gas, auf Pro7 läuft ja derzeit die Serie passend dazu. Da will ich jetzt schon unbedingt reinschauen…
                  Oh, auf französisch klingt der Satz ja tatsächlich schön. Und ich musste nicht nachschlagen. Hast schon recht, auch wenn das Cover meist das erste ist, was mich überzeugen muss. 😉

                  Gefällt mir

                  1. Ich bin mir keiner Schuld bewusst! :mrgreen:
                    Und Lesen macht immer Spaß, also ehct! 😛 😉
                    Vorteil ist auch, dass ein Buch keine Wärme produziert, anders als die lieben PCs…

                    Oho, ne Möglichkeit zu Bücherrezensionen?! 😀 Das wäre ja je nach Verlag ne superfeine Sache! 😀

                    Jepp, die Serie verfolge ich auch. Die bisherige Handlung macht ja auch Lust auf mehr, ich hoff aber, dass es nicht allzu sehr wie „Brennen muss Salem“ verläuft. Aber mal schauen, nachher geht es ja weiter. 🙂

                    Jepp, auf Französisch klingt jeder Satz schön. 😛
                    Aber der passt natürlich ganz besonders gut. Ich seh es ja wie du, das Cover erzeugt meist das erste Interesse, bis auf Ausnahmen wi ebereits bekannte und für gut befundene Autoren oder Empfehlungen.

                    Gefällt mir

                    1. Und wie!
                      Ja, wie gesagt, ich muss mal schauen. Habe aber gerade bei Heyne etwas ins Auge gefasst… aber dazu muss erstmal mein eigener Stapel abgearbeitet werden *lach*
                      Ich weiß nicht warum, aber die Serie würde ich am liebsten jetzt schon schauen… aber es wird noch gewartet. Wenigstens in dieser Sache fordere ich von mir Disziplin! 😀
                      Ganz genau.

                      Gefällt mir

                    2. Oh, oh, oh, erzähl, was hast du ins Auge gefasst! *neugierig bin!*
                      Arbeite schneller, Tag und Nacht wenn es sein muss! 😛

                      Die Serie ist gut, aber bisher haut sie mich noch nicht aus den Socken. Das ist noch zu altbewährtes Terrain. Hoffentlich wird das noch etwas besser. 🙂

                      Gefällt mir

                    3. Ach, ich habe bei Heine mal ein bisschen gestöbert, weil ich immer auf der Suche nach hochauflösenden Covern war. Und da gibt es eben die Möglichkeit, Rezensionsmaterial zu ordern. Habe mal mein Glück für The Strain #2 – Das Blut probiert. Wenn es also mal rechts im Goodreadswidget auftaucht, dann hat es geklappt. *lach*
                      Ich mache ja schon so schnell ich kann! Es warten ja auch noch einige andere Artikel! Bspw. habe ich schon längst etwas zu einer weiteren Animeserie geschrieben. Das erfordert nur noch etwas mehr Feingefühl.
                      Zu The Strain: Hach, das Buch ist so durchwachsen. Die Atmosphäre ist zum Teil richtig prägnant, aber dann sackt das alles wieder in so vielen Informationen und so ab… und man merkt, dass es tatsächlich als TV-Serie angedacht war. Daher bin ich mal auf den direkten Vergleich gespannt. Du kannst dich definitiv noch auf etwas freuen, aber ob es die langen Passagen von gefühlt immer dem gleichen auffüllen kann… mal sehen.

                      Gefällt mir

                    4. Woa, cool! Das wär echt ne feine Sache! 🙂
                      Ach, du, lass dich nicht hetzen – also, außer von mir natürlich 😈 😉 – ich kenne das Gefühl. Würd gern was zu Smoky Barrett schreiben, oder zu The Circle oder eben Opus, aber irgendwie fällt mir nichts dazu ein, und Noir und Motoko warten ja auch noch. ^^

                      Hm, ok, dann deckt sich das aber mit meinem Eindruck von der Serie, die eben hier und da etwas abflaut, nicht, weil es schlecht gemacht ist, sondern weil es eben nichts Neues ist. Aber gut, ich bleib dran, denn altbewährte Sachen sind ja nicht per se schlecht, aber auf das Buch verzichte ich dann wohl eher…

                      Gefällt mir

                    5. Jaja, ich mach ja schon! 😛 Jetzt ist noch ’ne neue Animeserie dazugekommen, The Strain #1 ist auch durch.
                      Es ist nur blöd, wenn sich das alles ansammelt! Dann setzt man sich irgendwann selbst unter Druck und das nervt gewaltig.
                      Wenn alles gut geht, gibt es zu The Strain nächstes WE was zu lesen. 😉

                      Gefällt mir

                    6. 😉
                      Echt, welche? Erzähl! Aber lass dich nicht hetzen! Na, amch schon! Aber immer mit der Ruhe… 😛

                      Ja, da hast du allerdings recht, zumal man ja sieht, was sich da an Entwürfenund Einträgen in progress ansammelt. Kenn ich auch. 😦

                      Ich freu mich schon! 🙂

                      Gefällt mir

                    7. Pfft! Jetzt sage ich es erst recht nicht. 😛
                      Ach hör auf mit den Entwürfen. Die Hälfte kam über den Einleitungssatz nie hinaus, bei anderen findet man den Anschluss nicht mehr… Und die andere Hälfte kann gleich in den Müll. 😉

                      Gefällt mir

  3. Ich habe ja noch nicht einmal mein letztes Blog-Stöckchen (Grüße an Juli!) geschafft. Beim überfliegen deiner Antworten fällt auf jeden Fall auf, dass ich in letzter Zeit vieeeeeeel zu wenig lese… :/

    Gefällt mir

  4. Mensch, sag mal, du hast den farblosen Herrn Tazaki gelesen und erzählst mir das gar nicht? (Oder habe ich die Gelegenheit verschenkt und es irgendwo überlesen? Goodreads? Blog? Irgendwo?) Wir müssen doch ganz dringend über das Ende reden. Ich war damit auch nicht so ganz zufrieden. Diese ganzen ungelösten Fragen … ich hätte auch noch eine Weile mit Tazaki Ursachenforschung betreiben können, auch wenn das Wesentliche eigentlich geklärt ist.

    Gefällt mir

    1. Tut mir leid, bisher ist tatsächlich nur die Goodreadswertung vorhanden. ich wünschte ich könnte schon mit einer Kritik dazu aufwarten, aber derzeit türmen sich die ganzen Bücher, auf die noch ein Artikel wartet, und dazu gesellt sich auch noch Murakamis „Gefährliche Geliebte“… nur fehlen mir gerade die Worte, um das zu beschreiben. Ich habe zwar schon angefangen, aber… Naja, ich werde definitiv noch was dazu schreiben, nur ob es diese Woche noch klappt (ist jetzt einfach mal angepeilt), kann ich nicht versprechen.
      Aber das Ende… es ist schon ziemlich gemein. Sehr, sehr gemein sogar. Ich habe da so eine Theorie, aber sicher bin ich mir nicht, zumal auch die Eindrücke zum Buch schon wieder am abklingen sind. 😦 Wir können aber gerne darüber diskutieren, wenn ich den Artikel oben hab. Bis dahin habe ich auch deinen Text nochmal gelesen. Der übrigens an meiner anhaltenden Faszination zu diesem Schriftsteller schuld ist. 🙂

      Gefällt mir

      1. Na … ist doch nicht schlimm. Immer ganz entspannt. Ich würde auch immer am liebsten über alles sofort schreiben, aber ist halt nicht. Soll ja auch nicht in Stress ausarten. Obwohl ich jetzt gerade sagen muss, dass ich „Die Anstalt“ schon ganz gerne zu Ende lesen würde, bis wieder eine Buchreview dran ist… .

        Aaaah, das freut mich doch, dass ich an deiner Faszination schuld bin 😀 Macht mich immer sehr glücklich, wenn die Artikel nicht vergessen werden und wenn es passt, d.h. in dem Fall, dass der Murakami tatsächlich dein Ding ist. Gefährliche Geliebte möchte ich auch noch unbedingt lesen. 😀

        Gefällt mir

        1. Och Stress ist das gar nicht mal primär. Meistens liegt es tatsächlich daran, dass ich nicht die passenden Worte finde und sich zu zwingen ist auch doof. Dann fängt man aber ein neues Buch an, schiebt das alte weiter weg, und am Ende steht man dann da und weiß gar nicht mehr so genau, was man eigentlich dazu schreiben soll. Und dann leigt noch das andere gelesene Buch da rum… Im Gegensatz zu dir habe ich nur den Vorteil, keine Deadline zu haben, die sagt, zu dann und dann ist wieder eine Review dran. 😉 Das würde mich verrückt machen (tut es in anderen Kategorien schon zur Genüge).
          Jaa, total gemein von dir! 😀 Nein, das lustige ist, ich bin erst letztens zufällig über die Taschenbuchausgabe gestolpert, als ich ein vöööööllig anderes Buch bestellen wollte. Und da lag „Gefährliche Geliebte“ schon längst als Alternative zu Hause… aber diese Neugierde… 😀 Die Review ist übrigens fertig und geht morgen online. Bin gespannt.
          (Und „Gefährliche Geliebte“ ist dem gar nicht mal so unähnlich… also du wirst unweigerlich an Herrn Tazaki denken müssen, wenn du es liest. ;))

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s